Verbesserungsvorschläge für meinen Text

von Vammett, 30.12.07.

  1. Vammett

    Vammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    2.05.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #1
    Hey Leude.
    ich bin ein Miserabeler Songtextschreiber,:(
    ich habs trozdem mal versucht

    When you are different

    The city i live in is full of crap
    At Night they sell drugs - I call it crack
    The city I live in is full of shit
    The one who´s a junky could be your kid

    Refrain:
    when - you live in this hell
    you -will die alone
    are - you scared of it
    different - screams in your soul

    The city I live in is full of lies
    It´s drivin me mad - my soul dies
    The city I live in is quiet insane
    The brown fucking shit is eating my brain

    Refrain:

    habt ihr verbesserungsvorschläge
    oder anregungen zu einer bridge oder sowas noch ;)

    ok schonmal vielen dank:D:D:D

    Edit:
    Das Lied soll in die Grungige/Alternative richtung gehen
     
  2. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 30.12.07   #2
    also sprachlich gesehn passt eigentlich alles...

    When you are different

    The city i live in is full of crap
    At Night they sell drugs - I call it crack
    hier macht das für mich irgendwie wenig sinn,,,,,weil das nennst ja nich nur du crack, sondern im zweifelsfall auch der rest der welt,,,,auf crack kann man ja einiges enden lassen "everyone's on H or crack" oder so

    The city I live in is full of shit
    The one who´s a junkie could be your kid
    hier wär irgendwie besser: the junkie,,,,you see/right there,,,,,might be your own kid

    Refrain:
    when - you live in this hell
    you -will die alone
    are - you scared of it
    different - screams in your soul

    The city I live in is full of lies
    It´s drivin me mad - my soul dies
    The city I live in is quite insane
    The brown fucking shit is eating my brain


    ...als bridge fiele mir zum beispiel ein, dass du durch die stadt gehst und dich umschaust und dich fragst was das soll.,....oder einfach irgendwie ne allgemein gehaltene "mitleidsbekundung" oder vielleicht sowas wie gründe dafür, dass es in der stadt alles so shice aussieht, z.b. dass es keine perspektiven gibt oda sowas
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 30.12.07   #3
    Sprachlich hat nate ja schon drüber geschaut.
    Einfache Sprache, aber passend.

    Mir fallen noch ein paar Möglichkeiten ein, in welche Richtung der Text ausgebaut/erweitert werden könnte: zum einen ist da ja die differenz zwischen dem Ich in den Strophen und dem You im Refrain, der ausgebaut werden könnte: wenn im Refrain mit You der Zuhörer gemeint ist, könnte man fragen, in welcher Art von Stadt er/sie lebt ... was er/sie erlebt ... was er/sie tut ...

    Das schafft dann zum einen eine Brücke vom Text zum Zuhörer und nimmt ihn/sie zum anderen aus der rein passiven Rolle raus.

    Ne andere Möglichkeit wäre, dass Du mal beschreibst, wie Du eigentlich den Kopf über Wasser hälst oder was Du tust, um nicht auch wie die anderen auf der Straße zu landen oder dort zu enden ... Wäre sicher auch für die Hörer interessant zu wissen ... Kann man auch wieder als offene Fragen formulieren, so dass die Hörer einbezogen/angesprochen werden: Was würdet Ihr tun / Was tut Ihr?

    Neben dieser Perspektive: Wie schaffe ich persönlich es, dem zu entkommen? gibt es natürlich auch noch die von nate schon aufgeworfenen Fragen: Wie kommt es eigentlich zu so Zuständen? Warum ist das so? Was kann man dagegen tun? etc.

    Eine generelle Möglichkeit in Gedichten oder songtexten ist auch, ein Bild oder eine Metapher einzufügen - mal platt gesprochen ein Sturm, der heraufzieht und möglicherweise das Ende bedeutet, die ganze Stadt verwüstet etc.

    Übrigens: wenn Du Dich ein bißchen mit dem songtexten beschäftigen willst, wäre vielleicht der workshop lyrics nicht verkehrt - link in meiner Signatur.

    x-Riff
     
Die Seite wird geladen...

mapping