Verbindung von Laptop und Musikanlage ?

von haube007, 20.09.05.

  1. haube007

    haube007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.05   #1
    Hallo Leute, ich bin seit einigen Jahren als DJ unterwegs (vorwiegend auf Privatfeiern aller Art, ab und an auch mal öffentliche Tanzveranstaltungen)! Da ich das ständige „Schleppen von ca. 800-1000 CD´s“ satt hatte, wollte ich „umsteigen“ auf Computer u. hab mir nach vielen „Beratungsstunden“ mit mehrerer Leuten nun ein

    Fujitsu Siemens Notebook AMILO M 3438 G

    (160 GB Festplatte, 1024 MB Arbeitsspeicher, Proz. M760 - 2 GHz) zugelegt, (NP 1.700 €)

    Dieses Laptop soll meine bisherigen beiden CD-Player „irgendwann mal“ ablösen. Ich kann zwar mit einem PC umgehen (programmmäßig und so), aber halt von Technik hab ich nicht so den Ahnungsschein. Hier nun also meine 3 konkreten Fragen:

    1. Die Verbindung des Laptops mit meiner Anlage hat im ersten Stepp „irgendwie“ nicht funktioniert. Ich arbeite mit einem Powermixer PA 10 der Marke Solton, dazu 2 passive Boxen mit je 200 Watt und natürlich mehreren Abspielgeräten. Im Lieferumfang des Laptops befand sich ein Kabel, welches im Laptop an der Kopfhörerbuchse anzuschließen geht (kleine Klinke) und auf der anderen Seite über Chinchanschlüsse verfügt (rot/weiß) und so an den Powermixer anzuschließen geht. Leider war der Ton, den ich aus der Anlage erhielt, nicht laut genug, um hiermit eine Party zu beschallen. Zudem empfand ich es als eine schlechte Klangqualität. Ein Kumpel riet mir am Laptop die „Line out“ Buchse zu verwenden, welche ich aber am Laptop nicht entdecken konnte. Wer kann mir sagen, was ich falsch mache, oder was noch fehlt ? :confused:

    2. Die 2. Frage lehnt sich an die erste an, und zwar erhielt ich über die Anlage zudem ein „Brummgeräusch“. Ich erinnerte mich, dass der Verkäufer beim Media Markt irgendwas in dieser Hinsicht erwähnte, dass irgendwas „abzukleben“ sei, um das „Brummen“ abzustellen, irgendwie wegen Erdung oder so, aber ich hab natürlich nur „halb“ hingehört! :confused:

    3. Ich habe langsam angefangen, meine CD´s auf der Festplatte des Laptops abzuspeichern, ich archivierte sie als MP3! Jetzt nach Rücksprache mit einem Bekannten bin ich im Zweifel, er meinte, ich solle alle CD´s lieber „original“ ablegen, also nicht als mp3, da bei Wiedergabe mit mp3 mit erheblichen Qualitätsverlusten zu rechnen ist. Ist das wirklich so…? :confused:

    Ich denke manche Profis von Euch werden über meine „Laienfragen“ lachen, aber vielleicht kann mir trotzdem jemand hilfreiche Antworten geben, wenn’s geht „so einfach“ wie möglich formulieren, nicht so viele „Fachbegriffe“!!! (Falls ich nicht weiter kommen sollte, werd ich eben weiter CD Koffer „schleppen“ müssen.)

    Vielen Dank im Voraus, ich werd "im Gegenzug" hilfreiche Antworten geben auf meinem "Spezialgebiet" (Steuern, Recht, Behörden u.s.w......)
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 20.09.05   #2
    erstens:
    Nix abkleben--->Lebensgefährlich
    2. Den verkäufer anklagen, da er solche tipps gibt
    3. wenn du nur mikro und kopfhörer/lautsprecherausgang hast, dann nimm den lautsprecherausgang.
    4. unten in der taskleiste auf das lautsprechersymbol klicken und lauterdrehen, dadurch hast du schonmal mehr output aus dem rechner
    5. wenn du den laptop benutzt, dann ohne ladekabel, sonst brummts
    6 du kannst ein brummfilter kaufen, welches auch im carhifi bereich verwendet wird um diese brummschleifen zu unterdrücken/entkoppeln (das funktioniert!!!) dann kannst du auch mit eingestecktem ladekabel arbeiten.
    6 wo hast du das ganze genau am mischpult angeschlossen und welche einstellmöglichkeiten hast du und wie hast du das eingestellt??
    7. benutze nächstes mal bitte eine lesbare schrift!!!
     
  3. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 20.09.05   #3
    Zu der Sache mit den mp3s.

    Es stimmt das mp3, die Lieder teilweise sehr stark komprimiert und viele Bereiche über und unter bestimmten Frequenzen wegschneidet. Die genauen Frequenzen und Komprimierungsstufen hängen davon ab, wie stark du komprimieren willst und welche Datenrate du einstellst.
    Allgemein ist dies aber nur bei wirklich großen und guten Anlagen von Bedeutung. Bei deinen 2 Fullrangeboxen dürftest du keinen Unterschied merken.
    Wenn du deine Lieder ohne Komprimierung hinterlegst kannst du davon ausgehen das du rund 700 Mb für eine CD brauchst und im mp3 Format sinds knapp 75-100 MB.
    Im Idealfall "rippst" du deine CDs mit einer sogenannten Variablen Bitrate (VBR) auf 100%. Dadurch werden die Songs noch genug komprimiert, haben aber an entscheidenden Stellen noch eine recht hohe Datenrate. Bei CBR hast du eine konstante Bitrate.

    Was mich stark wundert ist, dass du zwar 1024 MB Arbeitsspeicher in deinem Laptop hast, aber keine ordentliche Soundkarte, die zumindest mal nen Line Out hat. Also irgendwo hat dann die Beratung versagt, wage ich zu behaupten.
     
  4. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 20.09.05   #4
    zu 1:

    ich würd mir über eine einfache usb audiokarte gedanken machen!
    den kopfhörer ausgang des laptop ist hierfür nicht geeignet da es das signal eben für kopfhörer verstärkt! muss nichts whanssiniges sein für nur das abspielen!
    ich habs mal mit sowas gemacht:
    http://www.wolfgangstach.com/musiklabor/index.php?cl=details&cnid=&anid=29841e8363ddd7a38.70835871&campaign=pangora
    geht ganz gut!
    zu 2
    versuch ob es ein erdungsprobblem vorliegt! in den meisten fällen könnte es das netzkabel sein:rolleyes: wobei ich das gefühl habe es brummte wegen den kophörerausgang!

    zu 3
    wenn der typ einen qualitäts unterschied hört von einer 196kb/mp3 aufnahme gegen einer wave ist er gut;) .
    sorry, für die allgemeinheit und fürs abspieln reicht in der regel ein mp3;)
    und wenn du alle cd in wave archivierst brauchst du nach 245 cd eine neu harddisk;)
    ich habe mir rund 300 cd drauf und und belge damit rund 20gb!
    ach bitte ne andere schrift;)


    edit: zu langsam:o
     
  5. Laguna

    Laguna Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.609
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    534
    Kekse:
    15.383
    Erstellt: 20.09.05   #5
    Also auf guten Systemen, vor allem high end hifi, hört man auf jeden fall, ob ein Lied als 192 oder 320 kbs gespeichert und dann wieder abgespielt wird. Vor allem, bei den Höhen kommt es meiner Meinung nach oft zum Abhacken, oder auch Verwischen. Aber das mit der VBR is eigentlich ne ganz gute Lösung. Braucht nicht zuviel Plattenspeicher, und ist schon passabel. Ich würds einfach mal austesten, und dann entscheiden.
    Wenn du die Musik lauter haben möchtest :
    1. auf das Lautsprecher-Symbol doppelklichen -> alle regler nach ganz oben...^^
    2. am Mischpult am Eingangspegel !Vorsichtig! rumdrehen.
    3. Ausserdem würde ich schauen, wo du am Mischpult reingehst. Optimalerweise hat ein Mischpult einen zusätzlichen second in, den du z.b. vom PC ansteuern kannst, wobei das mit dem CDs parallel abspielen natürlich nicht geht.(falls du das jetzt vor hattest, ich kenn mich mit dem DJ-Tätigkeiten leider nicht so aus.)

    Noch was :
    Wenn du auf Gute Qualität bei PCs wert legst, kauf das nächste mal lieber in irgendeinem kleineren Computerladen(Da wirst du optimal beraten. ), und nicht bei MediaMarkt(Ich will die jetzt nicht schlecht machen, aber is halt meine Meinung).
     
  6. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 20.09.05   #6
    Nimm, wie schon erwähnt eine USB Soundkarte, aber schaue darauf, dass min. Cinch, besser 6.3mm Klinken, ggf.symmetrisch, oder XLR Outs vorhanden sind. Mit Miniklinke gibts nur Probleme!
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 20.09.05   #7
    Sorry, aber ohne eine Quellenangabe ist so eine Aussage Humbug. Es gab mehrfach breit angelegte Hörtests (z.B. 2002 und 2003 von der Zeitschrift c't), wo sowohl Experten unter Studiobedingungen als auch Laien mit ihrer Lieblingsanlage teilgenommen haben. Im Blindtest gab es ab 192kbps keine statistisch aussagekräftige Unterscheidungsmöglichkeit mehr zwischen Original-WAV und MP3 - den richtigen Encoder vorausgesetzt (hier ging LAME regelmößig als Sieger hervor).

    Wer zuhause solche Tests macht, wird immer Opfer der eigenen Erwartungshaltung. Dem kann man nur mit Doppelblindvergleichen entgegenwirklen - zuhause schwer durchführbar.

    Auf jeden Fall gilt aber bei mobiler Beschallung/Disco ohne jeden Zweifel: 160kpbs, vernünftig encodiert (also nicht gerade mit dem WMP) reichen dicke aus.

    Jens
     
  8. SeSe

    SeSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 21.09.05   #8
    Hallo haube007! Ich habe auch ein Amilo und wollte nur mal eine kurze Info zu den Anschlüssen geben: Der 3,5mm Kopfhörerausgang ist gleichzeitig auch ein digital-optischer Ausgang, um das Gerät per Toslink (Glasfaserkabel) an einen externen 5.1 Verstärker anzuschließen. Man muss in den Audioeigenschaften unter "erweitert" ein Häkchen bei "SPDIF" machen, dann siehst du ein kleines rotes Licht in der Buchse leuchten.
    Aber das funktioniert nur bei Gräten mit optischem digitalen Eingang und ich glaube nicht, dass dein Mixer so etwas hat... daher wirst du wohl um die Anschaffung einer USB-Soundkarte nicht herumkommen...
     
  9. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 21.09.05   #9
    Es gibt Soundkarten (auch USB) mit zwei XLR-Ausgängen, das wäre die optimale Lösung. Nur noch am Rande: Laptops stürzen gerne ab, oder der Akku gibt 10 Minuten vor Ende der VA den Geist auf...
     
  10. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 21.09.05   #10
    Zumal zu Hause viele ihre CD's auf der HIFI-Anlage mit dem Klang aus den PC-Boxen vergleichen oder gar nur den eher bescheidenen Ausioausgang des PC's an die HIFI-Anlage mit einem noch einstreuanfälligem Verbindungskabel verbinden usw.

    Gruß,
    Alexandra
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 21.09.05   #11
    ... aber nur wenn sie schlecht konfiguriert sind, oder zuviele Programme (Kopien???) drauf sind, sprich die HDD zugemüllt ist.

    Das stimmt leider, trifft aber auf alle Batteriebetriebenen Geräte zu... (und plötzlich ist das Mikro weg..... hätte ich doch bloss den sch**** Akku gewechselt. :D ).
     
Die Seite wird geladen...

mapping