Vergleich, welcher ist der beste Multitracker (Kosten/Nutzen)

von songtest, 26.09.04.

  1. songtest

    songtest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.04
    Zuletzt hier:
    28.08.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.04   #1
    Hallo,

    würde gern von Euch wissen, welchen Multitracker Ihr von den unten aufgeführten empfehlen könnt und was die nennenswerten Unterschiede sind. Welcher ist am bedienungsfreundlichsten, welcher hat die beste Klangqualität, vor allem für Mikroaufnahmen (Gesang)? Kennt jemand Tests von den Modellen?

    Yamaha AW4416
    Tascam 2488
    Boss BR 1600
    Zoom MRS 1608
    Korg D 1600 MK2

    Danke für Eure Auskünfte
     
  2. MaSo

    MaSo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    18.11.04
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.04   #2
    Hi Songtest,

    bin in der gleichen Lage wie Du, überlege mir gerade ob und welchen Multitracker ich mir zulege.

    Zum AW 4416 habe ich einiges gelesen: Das Gerät kam 2001 auf den Markt, eine spätere zweite Version hatte keine allzu wesentlichen Änderungen. War damals ein Hightech-Bolide mit recht professionellem Anspruch, wiegt, wenn ich mich recht erinnere, über 10 kg. 16 Spuren, je 8 virtuelle Spuren, dazu noch 2 Matertracks, 8 Eingänge, 2 davon mit XLR-Buchse, einer zum direkten Anschuss einer Gitarre. 2 Effekt-Prozessoren, 8-fach Aufnahme möglich, Audio wird in einem 24-Bit Yamaha-Format gespeichert, Wav kann exportiert werden, außerdem gibt es Umwandlungsprogramme. Hat geile Motorfader, bei der Wahl einer Einstellmöglichkeit fahren die Fader automatisch in die richtige Position. Taucht bei Ebay immer wieder mal für etwa 1500,- auf. Erweiterungsmöglichkeit über Steckkarten.

    Aber: keine direkte Computerverbindung (wie USB, Firewire), kein Drummcomputer, die zwar recht vielfältigen internen Audiobearbeitungsmöglichkeiten sind (für Computerverwöhnte) recht umständlich zu bedienen, das Jogwheel soll recht mistig, schlecht zu positionieren sein. Vielfältige Einstellmöglichkeiten für die Aufnahme, die allerdings auch bedient werden wollen, hochkomplexes Gerät, das Studioerfahrung oder viel Einarbeitung erfordert. Nichts für Einsteiger.

    (Fachkundige mögen mich verbessern, wenn ich was falsch verstand)

    Die anderen Geräte sind ein Überblick über die moderne Einsteigerklasse; da würde mich auch sehr interessieren, was andere von ihnen halten.

    Matthias
     
  3. a.fredi

    a.fredi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    26.06.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.05   #3
    Hallo maso und songtest,

    ich habe mir erst vor ein paar Wochen das AW4416 zugelegt. Es ist Anfangs wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und eigentlich nichts für brutale Anfänger! Da reicht ein AW16g allemal. Wenn man sich aber eingearbeitet hat, geht die Bedienung recht zügig von der Hand. Bei Aufnahme benutze ich ein MicrotechGefell M71+Focusrite Voicemaster und bin von der Qualität sehr zufrieden! Nebenher fungiert das Gerät inzwischen auch als Mischpult (like 02r) meiner Analog Synths/Sampler. Eine Einbindung in Cubase dürfte eigentlich auch kein größeres Problem darstellen, ein MIDI-Setup für Cubase und die gängigen Programme ist bereits vorhanden, einer Benutzung als Luxus-Faderbox steht nun auch nichts mehr im Wege :)

    Schöne Grüße
    a.fredi
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 23.04.05   #4
    Hi @ all

    Ich kann nur empfehelen sich genau zu überlegen für was man ein Portastudio braucht und was die daraus resultireneden Ansprüche sind. Dann ab zum nächsten Händler und die Teile ausprobieren. Die haben teilweise recht unterschiedliche Bedienungskonzepte, so dass eine Aussage A ist besser als B immer sehr subjektiv ist. Ich hab einige Zeit mit einem Fostex DMT 8 Multitracker gearbeitet und kam mit der Bedienung mehr schlecht als recht zuwege. Im Gegensatz dazu hab ich mit einer Yamaha AW16G absolut keine Probleme, da die wesentlichen Bedienparameter mir von einem QY300 Sequenzer bekannt sind. Aber das Yamaha hat IMHO auch eine ganz spezielle Logik. Wenn man die mal kapiert hat geht das Arbeiten damit recht flüssig von der Hand.

    Zum reinen recorden würd ich mir mal das Yamaha und das Tascam genauer ansehen. Zu den Anderen kann ich nichts sagen.
     
  5. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.05.05   #5
    Ich suche auch nen Multitracker für Live-Mitschnitte und professionellere DEMO-Aufnahmen.

    Würdet ihr mir für diesen Anwendungsbereich eher so ein Multigerät mit CD-Brenner und jede Menge Effekten usw. empfehlen oder wäre es sinnvoller bei ebay einen Harddiscrecorder à la Fostex D-80 zu ersteigern?

    Kennt jemand die Unterschiede vom D-80 zum D2424 abgesehen von den Spuren...??
     
  6. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 01.05.05   #6
    @wogawiWillst Du die Spuren parallel aufnehmen oder jeweils eine nach der Anderen?
    Ist diese Anforderung von diesem Thread abhängig? Bsp. die DO`s direkt Aufnehmen?
     
  7. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.05.05   #7
    jo, ist von dem thread mit den DO's abhängig! Ich möchte "live" möglichst viele Spuren parallel aufnehmen können, aber auch einzeln (bei der DEMO).
    Mit dem D2424LV von Fostex kann man ja 24 Spuren zeitgleich aufnehmen, oder man muss eben 3 D-80 verknüpfen...was hältst du davon? Würdest du mir eher zu einem Multitracker raten, weil ich da mehr features habe? bei den Multitrackern finde ich persönlich den Boss BR1600 sehr interessant...
     
  8. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 01.05.05   #8
    Ist halt abhängig von deinen Bedürfnissen. Ich würde eher einen HD Recorder vorziehen und die ganze Nachbearbeitung dann auf dem PC erledigen. Ich hab so meine Probleme Songs auf einem Multitracker zusammenzupfriemeln. Zudem hast Du auf dem PC natürlich mehr Möglichkeiten mit Soundverändernden PlugIns.

    Ich würde mich wahrscheinlich zwischen dem genannten Fostex D2424LV oder dem Alesis HD24 entscheiden.

    Mit dem Boss gerät kannst Du nur 8Spuren gleichzeitig aufnehmen. Da es ja eine Verbindung zu dem Mischpultproblem gibt würde ich schon eine Lösung anstreben mit der Du alle DO`s des MP mitschneiden kannst. Also fällt der Boss aus dem Rennen.

    Für eine sinnvolle Anbindung der HD Recorder wäre noch eine 3-fach ADAT Karte notwendig.

    Als Grundsätzliche Alternative gäbe es noch die Möglichkeit mit Audiointerfaces die per Firewire angechlossen sind und somit direkt auf den Rechner gehen. Die haben meist 8xAnalog IN und 1xADAT I/O. Damit kann man sich auch ein 16Kanal Recordingsystem zusammenstellen (Pro Interface, meist sind diese ja noch 3-fach Kaskadierbar). Schau dir mal die Lösungen von MOTU, RME und Digidesign an.
     
  9. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.05.05   #9
    du würdest mir also abraten 3 d-80 zu kombinieren?
    naja, mal sehen...jetzt muss erst mal das neue pult her ;-)
    ...und dann wieder geld ;-):)
     
  10. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 01.05.05   #10
    Wenn Du wirklich günstig an drei D-80 kommst ist das sicher ein guter Start. Aber die Geräte haben halt schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und 6GB Scheiben sind ja nicht so der Hammer.. Ich hab kurz recherchiert ob man da auch grössere Platen einbauen kann, scheinbar gibt`s da doch soeinige Probleme. Und was die Mobilität anbtriefft bist Du mit einem 24Spur Recorder sicherlich beser bedient als mit einem 10HE Rack voller 8Spurgeräte! Lieber ein wenig sparen und dann was ordentliches kaufen (IMHO).
     
  11. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.05.05   #11
    kannst du mir sagen, wie ich den mitschnitt dann auf cd bekomm?

    könnte das evtl. so aussehen?:
    also erster schritt: live-mitschnitt über die 24 Inputs...
    zweiter schritt: über die 24 outputs ins mischpult und das ganze abmischen ??
    dritter schritt: vom recordingausgang beim mischpult auf nen Computer und dann auf CD??

    wär cool, wenn ich mal wüsst wie des geht :D:D (ich weiß schon, jetzt denkst du dir bestimmt..."oh gott, der hat ja von nix ne ahnung ;-))
     
  12. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 02.05.05   #12
    Erster Schritt O.K

    Zweiter Schritt: Die 24Spuren über di ADAT Interfaces in den PC Bsp. Cubase o.ä.
    Dritter Schritt: Im Rechner mischen, mit den Effekten versehen (in einen hochwertigen Waveeditor exportieren Bsp.Wavelab --> Mixdown) als CD-konformes Wav speichern (16Bit / 44.1kHz) auf CD brennen.

    Den Umweg wie Du ihn beschreibst würde ich nicht gehen, da man damit zu viel Flexibilität verliert. Deine Lösung funktioniert schon auch, setzt IMHO aber hochwertiges Outboard Equipment voraus (EQ`s, Komp`s, FX`s etc.), die sind halt in einer softwarebasierten Lösung integriert.
    Nein denke ich nicht, da ich selbst in diesem Bereich nur ein interesierter Laie bin :D
     
  13. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 04.05.05   #13
    würde es von der Qualität her auch gehen, wenn ich erstmal bloß irgendein Interface kaufe, wo ich 2 XLR Eingänge hab, so dass ich den Mixdown am Pult mit unserem Outboardequipment machen kann und es dann über das interface ins wavelab spiele?

    Was gibt es da so für interfaces (möglichst günstig...)?
     
  14. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 04.05.05   #14
    Deine Idee funktioniert schon, nur denke ich dass Du nun beim recordern deutliche Abstriche machst, obwohl Du hohe Anforderungen hast.

    Wie solls denn sein? Eine interne Soundkarte (PCI) oder ein externes Interface über USB oder Firewire?
    Interne Varianten gäbe die M-Audio 2496 >Hier<, oder besser mit mehr Möglichkeiten die M-Audio 1010 >Hier<

    Externe Varianten:
    Lexicon Omega Studio >Hier<
    Terratec Phase 24 FW >Hier<
    M-Audio FW Solo >Hier<
     
  15. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 05.05.05   #15
    prinzipiell wäre mir ein externes Gerät mit USB-Anschluss am liebsten...
    gibts eigentlich auch was, wo ADAT und zusätzlich normale Eingänge hat??
     
  16. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 05.05.05   #16
    Ja das gibts schon.

    Hier ein paar Vorschläge aus dem (semi)professionellen Lager:
    MOTU >Hier< oder >Hier< Das erstere hat ein Super Preis/Leistungsungsverhältnis und ist ein ausgereiftes Produkt (Treiber etc.)
    RME >Hier< Topqualität
    Digidesign >Hier< Topqualität

    Für die ADAT Schnittstelle in den Interfaces zu füttern würde dieser AD/Wandler anbieten. Das Teil soll seine Arbeit ganz ordentlich verrichten.

    Dann hättest Du im einfachsten Fall für ca. 1000€ ein 16Kanalsystem dass es siche mit den meisten (in dieser Preisklasse) erhältlichen Multitrackern aufnehmen kann.

    edit: Das sind allerdings alles Firewire Interfaces. USB Schnittstellen werden Prinzipbedingt nicht in dieser Preisklasse verwendet, obwohl USB 2.0 natürlich in der Lage wäre die Datenmenge zu transportieren.
     
  17. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 08.05.05   #17
    Verkraftet mein "Aldi-PC" so eine ADAT-Karte oder muss ich ihn aufrüsten? Wenn ja, an welcher Stelle?
     
  18. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 09.05.05   #18
    JA. Ein Aufrüsten ist nicht notwendig.
     
  19. Bemalu

    Bemalu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Schweiz, Auenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #19
    Hallo

    jetzt muss ich mich auch einklinken. Erstens bin ich auch gerade dabei mir was 24 Bitiges anzuschaffen und zweitens driften wir nun in einen falsche Richtung. Es gibt nun mal User, die gerne Potis und Regler anfassen und den PC nicht ins Musikzimmer mitnehmen wollen - und so Einer bin ich !

    Tascam hat mit dem http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Recorder/Tascam_DP01_FX__8_Spur_HD_Recorder.htm ein Digitales Gerät gebracht micht echtem Analog-Feeling für schlappe 475 Euro. Leider hat das Ding zwei Nachteile: 1.) "nur" 16 Bit Aufnahmen und 2.) nur zwei Kanäle gleichzeitig. Auch das Yamaha AW-16 G (http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Recorder/Yamaha_AW16_G.htm) hat einen Makel, es kann nur mit 16 Bit aufnehmen.

    Yamaha AW4416 (keine Infos gefunden)
    Tascam 2488 (1295 Euro, 8 Spuren gleichzeitig)
    Boss BR 1600 (1222 Euro, 8 Spuren gleichzeitig)
    Zoom MRS 1608 (1099 Euro, 8 Spuren gleichzeitig) nur 16 Bit ?
    Korg D 1600 MK2 (1199 Euro, 4 Spuren gleichzeitig)

    Hier ist ne ne Übersicht: https://www.thomann.de/pcompare69.html

    Wenn man es so betrachtet bleiben nur der Boss BR 1600 und das Tascam 2488 übrig. Wobei das Tascam 24 Kanäle hat und ein 64 polyphones (Midi) Soundmodul bietet. Nüchtern betrachtet liegt Tascam vorne !

    Wnn 16 Bit ausreichen ist Tascam mit dem DP-01 FX auch an der Spitze ...

    Daher meine Fragen:
    • Brauch ich wirklich 24 Bit ? (Könnte mir vielleicht jemand den Unterschied mit einem kurzen MP3 demonstrieren, oder spielt es nach eine MP3 Komprimierung gar keine Rolle mehr ?
    • Brauch ich mehr als 2 Kanäle für die simultane Aufnahme ? Ich meine damit kann man ja wirklich nacheinander Recordern. Und im Live-Betrieb reichen ja 8 Eingänge auch nicht, wenn die Drums vernünftig aufgemommen werden. Und zur Not kann man ja im Mischer etwas Sorgfalt walten lassen und dafür einfach das STereo-Line-Out aufnehmen.
    Bitte widersrecht mir ! Von guten Argumenten lass ich mich gerne überzeugen...

    Bema
     
  20. TheBum

    TheBum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    201
    Erstellt: 11.05.05   #20
    Hallo zusammen,

    dieser thread zieht sich ja schon ein halbes Jahr, aber ich werde trotzdem noch was hinzufügen.
    Ich benutze häufig ein AW4416, und habe einige Vorteile bei dem Teil, allerdings auch keine Vergleichsmöglichkeiten.
    Was nämlich echt toll ist, du kannst den Yamaha im Prinzip auch als LiveDigiMischer benutzen. Immerhin 24 Kanäle, in jedem Gate/Kompressor, vollparametrische EQs, und auch zwei brauchbare FX schaltbar. Keine Peripherietürme mehr, kein Kabelterror (bin bei Kabeln eine Schlampe...;).
    Weiterhin kann man 16 Kanäle parallel aufzeichnen, unabhängig von der Beschallung. Auch schön für LiveMitschnitte. Leider nur auf eine 12GB Platte, und von der Datenstruktur gibt es wieder leider nur die Möglichkeit, 6,4GB am Stück aufzunehmen. Macht ja bei 16Spuren aber auch immerhin ca. 90Min.

    Naja, gibt noch einige gute Features (Automix z.B., vier frei routbare ExtraAusgänge, absolut absturzsicher), auch einige nicht so gute (Brenner brennt nur 6fach, und das nach 1:1 Imageberechnung...waaaart..., schwache Vorverstärker, nur 2x +48V). Alles in allem aber echt gut. Allerdings dürfte das Teil nicht mehr so einfach zu bekommen sein, weil Yamaha die Preise massiv senkte und das Gerät "nur noch" 2000,- kostete. Find ich wenig für die Leistung. Es sollen übrigens die selben DSPs wie im 02R drin sein.

    Soviel zum Yamaha. Die anderen genannten Geräte kenn ich nicht. Ich würde heutzutage mir wahrscheinlich sowieso ein USB-Interface kaufen, und alles am PC machen, jedenfalls für die Mitschnitte. Für Beschallung wär die Lösung ja eher doof.

    Grüße,

    Thomas
     
Die Seite wird geladen...

mapping