Vergleichstest (selfmade) Vox TonelabSE& Line6 POD XT Live

von San-Jo, 04.01.05.

  1. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 04.01.05   #1
    hallo leute,
    ich hab mir heute vorgenommen das Line6 PodXT Live und das Vox Tonelab SE mal richtig auf herz und nieren zu testen. beide unter den selben bedingungen...
    als endstufe habe ich eine Carvin TS100w genommen und als box eine Line6 Spider II 4x12" . angefangen habe ich mit dem Line6 Pod XT Live .zu beginn habe ich mal die vorhanden presets abgerufen und nacheinander durchgespielt, wobei mir schon irgendwie aufgefallen ist, dass alle amps irgendwie ähnlich klingen -> nicht gleich, sondern ähnlich. dann habe ich mich mal hingesetzt und versucht eigene sounds zu kreiren.....ohne bedienungsanleitung. es hat ein wenig gedauert, bis man sich durch das menü gearbeitet, und es dann auch begriffen hat, aber es hat funktioniert.
    ich habe einfach mal versucht einen schönen perlenden cleanen sound zu machen und mit ein paar effekten zu verfeinern. das empfand ich selber als gar nicht so einfach....vielleicht wäre die bedienungsanleitung doch kein fehler gewesen :rolleyes: . hab es dann aber doch noch geschafft und das ergebnis konnte sich auch richtig "hören" lassen, obwohl ich zum schluss nicht mehr wusste was ich eigentlich gemacht habe... :eek: .
    als nächstes hab ich mir zum ziel gesetzt einen angecrunchten sound zu basteln, was sich als etwas einfacher herausstellte als das perlende clean.
    zum schluss wollte ich noch ein richtig geiles metal-brett zaubern, aber das hat irgendwie nicht so hingehauen wie ich mir das gewünscht hätte. es hat zwar alles schön verzerrt, aber der richtige "dampf" hat mir noch gefehlt.
    ich kann leider nicht mehr sagen, welche amp-simulationen ich genommen habe, dass soll aber auch egal sein, denn es geht ja nur um das antesten.
    bei den effekten, die ich noch mit reingemischt habe, waren von vinage über smooth bis hin zu abgedreht absolut alles drin...das absolute traumland für effekt-bastler. da ist wirklich für jeden was dabei.
    das abspeichern meiner "entwürfe" habe ich nicht gemacht, denn ich hätte ja auch gar nicht gewusst wie das geht :p .
    nun noch ein wort zum expression pedal, welches ich richtig gut gelungen finde. es ist v.a. auch gut zu bedienen. das vom ax1500g z.b. ist richtig schei*e dagegen (von der bedienung und vom sound). was mir positiv gefällt, sind die equilizer knöpfe. die reagieren auch schön beim verdrehen.

    da waren dann auch schon ca. 1,5 stunden vorbei.

    nun hab ich das Tonelab SE angeschlossen und hab mit erstaunen festgestellt, dass es absolut riesig ist. ca. wie das behringer fcb1010. nun hab ich auch mal die vorhandenen bänke durch"getreten"...und musste feststellen, dass es für mein ohr schon schöner klang wie das pod. irgendwie "echter".
    nun habe ich auch versucht solche sounds wie mit dem pod zusammenzubauen. also ultra clean, crunch und metalbrett.
    jetzt musste ich auch feststellen, dass ich den supercleansound sehr schnell gefunden habe. die regler sind super angeordnet und total logisch aufgebaut, so dass es wirklich kein problem ist. außerdem steht an den reglern schon alles dran. verfeinert hab ich das ganze dann mit ein paar kleinen effekten. mal ein chorus, mal ein delay und mal ein hall. auch hier habe ich keine presets abgespeichert, da ich auch keine bedienungsanleitung zur hand hatte. genauso schnell wie den cleansound habe ich den crunch sound gefunden. kurz ein paar regler gedreht und "schwuppdiwupp" hatte ich meinen gewünschten sound. auch die equilizer einstellungen sind super einfach zu bedienen.
    jetzt war ich noch auf das metal-brett gespannt und hab erst mal nen recto reingemacht :rock:. zu meinem erstaunen war aber der us hi-gain um einiges kräftiger wie der recto. aber ich glaube, dass das auch wirklich dann geschmackssache ist. nun hab ich noch nen solosound zurechtgeschnippselt mit nem schönen delay und mal nem whammy und nem wah. alles super einfach, super schnell und super realistisch. ich glaub aber irgendwie nicht dran, dass die röhre einen wirklichen einfluss auf das teil hat.
    die 2 expressionpedale sind super, obwohl man eigentlich selten beide benötigt, aber es ist doch auch schön, wenn man eins in reseve hat :D .

    alles in allem habe ich ca. 4 stunden in dem laden verbracht und war vom tonelab se um einiges mehr angetan als vom pod xt live, da es für mich auch wesentlich einfacher zu bedienen war. getestet habe ich übrigends mit meiner eigenen gitarre (jackson dk27).

    ich hoffe, dass dieser selfmade-testbericht einigermaßen was geworden ist, denn ich hab ja schließlich nicht alles ausprobiert. wie gesagt...ich habe beide geräte ohne bedienungsanleitung betrieben und beide zum ersten mal. es wären bestimmt noch 1000 verschiedene variationen möglich gewesen, aber irgendwann muss auch schluss sein. mein sieger in diesem test ist eindeutig das vox tonelab se!!! :great: und ich werd mir zu 99,999% diese woche noch eines kaufen. ich werd nur noch ein paar nächte drüber schlafen.

    gruß joachim

    p.s.:hab nicht auf rechtschreibfehler geachtet, also wer einen findet, der darf ihn behalten. :)


    EDIT:
    hab nicht gewusst, ob das ins amp, oder ins effekt forum gehört.

    EDIT2:
    falls noch irgendwas fehlt, dann schreibt es bitte. :great: :o
     
  2. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #2
    Also ich denke, es passt shco hier her, da es beides ja quasi Preamps sind, wo noch ein paar (viele) effekte bei gemacht sind ;)
    Und danke für den test, war zwar nie wirklcih gewillt, eins der beiden zu kaufen, aber mehr wissen ist immer gut.

    PS: Danke für die Rechtschreibfehler, einpaar kann man immer gut gebraucht :p (bitte scherzhaft auffassen ;))
     
  3. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 04.01.05   #3
    schöner testbericht @ San-Jo. hast dir ja richtig arbeit gemacht.

    aber eins möchte ich doch noch richtig stellen:
    Du hast geschrieben, dass das Boutique-modell um einiges heftiger als das Recto-modell ist!? :screwy: ... also entweder hast du tomaten auf den Ohren ;) oder du hast es mit dem US-Higain-modell verwechselt. Das ist halt aggressiver und höhenlastiger als der recto. Der Recto klingt aber am fettesten, deshalb gefällt er mir besser. einen ähnlich fetten klang könnte man höchstens noch mit nem JCM800 modell, das man mit nem Pedal aus dem tonelab boostet, erreichen. klingt auch ganz nett :)
    Das Boutique-modell hat wirklich nich die Brachialzerre. Klingt aber wunderbar für santana-esque Solos oder ähnliches.
     
  4. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 04.01.05   #4
    Hallo Jo!
    Also ein Kumpel von mir möcht sich das Teil auch holen und steht, bzw. stand vor dem gleichen Problem:VOX oder POD. Der wird sich freuen, wenn ich ihm erzähl, dass das VOX besser ist.

    Was mir noch fehlt sind die Umschaltzeiten. Wie hast du die bei den jeweiligen Geräten empfunden? Also während einem angeschlagenen Akkord in einen andern Patch gewechselt. Knacken oder nicht nennenswerte Verzögerungen?

    Nebengeräusche beim Zerrer, bzw. ob die evtl. vorhandenen Noisegates sehr viel Sound abschneiden oder es "optimal" rüber kommt.

    Wie sind die Compressoren? Pumpen oder ganz O.K.?

    Wo hatte man mehr Effektauswahl, bzw. welches hatte individuellere Effekte?

    Jo, das wars. Ich denk mir mit dem Review können viele leichter Entscheiden.
     
  5. San-Jo

    San-Jo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 04.01.05   #5
    mmmhhhh,
    also effekte sind bei beiden sehr groß geschrieben. beim pod sind die effekte meiner meinung nach abgedrehter als beim vox. da ist ja auch das fx-model-pack von line6 mit drauf. umschaltzeiten sind bei beiden sowas von gering, dass das wirklich nicht mehr wahrnehmbar ist. deshalb hab ich mich auch für das vox entschieden. mit compressoren usw. hab ich gar nix geschaut, sorry. das war mir da beim testen eigentlich auch wurscht.
     
  6. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 04.01.05   #6
    Ich wäre vorsichtig aus einer einzigen Meinung ein solches Urteil abzuleiten.

    Generell beschrenkt sich der VOX auf wesentliches mit guter Qualität und biete so z.B. nur einen Compressor. Line6 bietet hier mehr und so hat der Anwender die Qual der Wahl, dafür aber auch mehr Möglichkeiten. So gibt es mehrer Compressoren als Stompboxen und einen zusätzlichen Compressor der nach dem Amp geschaltet werden kann und man kann das WahWah jederzeit mit den biden Compressoren benutzen. Beim Vox (da eines aus den Vorschalteffekten) geht z.B. nur WahWah oder Compressor, aber nicht beides zusammen.
    Viele Möglichkeiten können abschrecken und verlangen eine größere Lernkurve, können aber auch viel bieten. Wenig Möglichkeiten ermöglichen es einem sich nur auf das wesentliche zu beschrenken, können aber einem auch in der Anwendung beschrenken.
    So jedes Teil seine Vor- und Nachteile und ist Fluch und Segen zugleich ;)

    Ich kann nur jedem empfehlen sich vorher mit den jeweiligen Anleitungen der Teile auseinanderzusetzen (gibts im Internet) und sie dann nach den eigenen Bedürfnissen ordentlich und ausgiebig auf Herz und Nieren zu prüfen, denn jeder hat seine eigenen Prioritäten und Vorstellungen, die immer individuell sind.

    Gruß,
    Alexandra
     
  7. Andrey23

    Andrey23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 04.01.05   #7
    STOP STOP STOP :D

    Leute wartet noch ein paar Monate bis das neue Boss GT8 rauskommt. Ich will jetzt nicht behaupten dass es besser ist als ein Tonelab oder ein POD XT LIVE, aber man steht auf der sicheren Seite.

    Ist net schön, wenn man sich jetzt was kauft und dann was besseres rauskommt.


    Gruß MetallicaFan
     
  8. guitargeorge

    guitargeorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.07
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 04.01.05   #8
    respekt!
    danke für deinen bericht... kann mir zwar keins der dinger leisten, aber war ganz informativ!
    das tonelab se is wirklich riesig, war auch erstaunt, als ich es im musikladen gesehn hab!
    ich hab den "kleinen bruder" des tonelab se... yep das korg ax1500g :D das find ich schon solide vom klang... nicht viel abgedrehtes, kaum etw. was man nie brauchen würde (danke radiohead :D )... wenn das tonelab die preislichen unterschiede genauso solide aufwertet: :great: :great: :great:

    von line6 hab ich bis jetzt nur einige spider II combos angespielt... die mich enttäuscht haben... hoffe, dass das pod xtlive nix mit denen gemein hat (außer dem hersteller natürlich :D )

    mfg guitargeorge
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 04.01.05   #9
    Wenn du nach dem Motto dein Equipment kaufst.... hast du keine Chance, zumindest nicht bei Multis.
     
  10. San-Jo

    San-Jo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 04.01.05   #10

    ich will nur nochmals anmerken, dass ich absichtlich keine bedienungsanleitung gelesen habe, um zu schauen, ob das auch was für blöde ist.....ich weiß auch, dass jedes der beiden andere vor und nachteile hat. ich sage hier aber auch, dass das vox doch eher mein favorit ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping