Verhältnis zwischen USB-Interface und Computer!?

von Papa Schlumpf, 07.07.08.

  1. Papa Schlumpf

    Papa Schlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 07.07.08   #1
    Ich überlege seit einiger Zeit mir ein Audio-interface anzuschaffen, da ich zur Zeit die On-board Soundkarte nutze, welche keine befriedigenden Ergebnisse abliefert.
    Ich habe jetzt das M-Audio Fast Track Ultra ins Auge gefasst, welches 6 inputs hat.

    Mein Computer:Amd Sempron 2500+ 1.8GHz 51MB DDR RAM

    1.meine Frage ist, ob/wie sich die Anzahl der Kanäle auf die
    Rechenleistung des CPU's auswirkt?

    2. macht es Sinn sich ein derartiges Interface (s.o.) zu kaufen oder sollte man ersteinmal den Computer aufrüsten....?

    Danke schon mal im vorraus!
     
  2. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 08.07.08   #2
    Ich hoffe einmal, es sind 512 und nicht 51, sonst hast du echt Probleme ;)

    Direkt wirkt sich die Anzahl der möglichen Aufnahmekanäle nicht wirklich aus. Je nach Interface machts manchmal leichte Unterschiede wieviele / welche (zB ADAT) aktiviert sind.

    Aber da mit der Soundkarte ja auch vernünftige ASIO-Treiber daher kommen hast du vermutlich nur Vorteile.

    Aufnahmen werden damit kein Problem sein. Mischen wirst du damit ja auch nicht großartig anders, wenn du also bis jetzt damit auskommst...

    Allerdings würde es generell zB Sinn machen den Arbeitsspeicher auzurüsten.
     
  3. Papa Schlumpf

    Papa Schlumpf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 08.07.08   #3
    @kb1: Ja, natürlich 512MB DDR RAM:-)
    Ich dachte nur, dass wenn ich vier Kanäle gleichzeitig aufnehme, was ich vorher nicht gemacht habe, hat der Prozessor/Arbeitsspeichcer mehr zu tun!?
    Danke auf jedenfall schon einmal für die zügige,nette und hilfreiche Antwort!
    lG
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.07.08   #4
    Viele denken immer das Audioaufnahmen eine besonder Belastung für den Computer wären. Dabei sollte man mal bedenken, wie lange man schon mit dem PC ein Stereosignal (also zwei Kanäle) aufnehmen und abspielen kann. Was meinst du, was die früher für Prozessoren hatten? In meinem PC sitzt eine M-Audio Delta 1010LT, mit der man 10 Spuren gleichzeitig aufnehmen kann. Die Karte gibt es schon seit vielen Jahren - folglich muss die auch auf damaligen PCs gelaufen sein. Hab gerade mal auf der Website bei den Systemanforderungen gekuckt: Pentium II 400 mit 128MB RAM :D Die Datenmengen von Audio sind ziemlich harmlos, bedenke mal: Auf einer CD sind ja zwei Spuren. Und eine 1xCD ROM dreht sich nicht besonder schnell. Wir haben ja heute 40xCDROM Laufwerke. Du könntest also theoretisch mit einem 4X CD-Brenner acht Spuren in Echtzeit aufnehmen. Und hast du mal gemerkt, wie lahm ein 4x CD-ROM Laufwerk gegenüber einer Festplatte (oder sonstige Datentransporten in einem PC) ist?
    Wobei man sagen muss, dass das bei USB-Soundkarten vielleicht etwas anders ist, weil die als solches den PC etwas belasten. Daher sind da auch die Anforderungen meist hörher angegeben, unabhängog von der Anzahl der Eingänge. Ahc so, da hätetst du ja auch direkt selbst einfach gucken können:
    http://de.m-audio.com/products/de_de/FastTrackUltra-main.html
    Naja, 1,6GHz ist ja mal eine total Schwachsinnige Aussage. Es macht dann ja doch einen Unterschied, ob man einen 1,6GHz Atom oder eine 1,6GHz Core2Duo hat... Aber das sollte mit deinem passen. Wie kb1 schon sagte kommst du dann beim Abmischen (also beim Einsatz von Effekten) irgendwann an deine Grenzen, aber das reine Aufnehmen und Abspielen von Spuren sollte kein Problem sein.

    Apropos 1,6GHz Atom-Prozessor: ist jetzt zwar OT, aber ich habe gar nicht wegen dieses Thread mal auf die Systemanforderungen bei M-Audio gekuckt, sondern weil ich mir gedacht habe, dass doch so ein Medion Akoya (oder dann bald MSI Wind) ein cooles Gerät wäre um unterwegs aufnehmen zu können. bearbeitung erfolgt dann am starken Desktop PC. Etwas "ernsthafter" zum arbeiten geeignet als der EEE-PC scheint er mir zu sein (dafür auch größer und schwerer)
     
  5. Papa Schlumpf

    Papa Schlumpf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 08.07.08   #5
    @ars ultima: Vielen dank, das waren genau die Dinge die ich wissen wollte!
     
  6. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 08.07.08   #6
    Nur um meine und ars ultima's Aussage zu untermauern und als zusätzliche Sicherheit für dich:
    Pentium III 450MHz -> 10Spuren+ kein Problem.
    (Das Setup lief einige Zeit im Proberaum für Probemitschnitte)
     
Die Seite wird geladen...

mapping