verkommen(d)e Gesellschaft

von zerre, 18.05.08.

  1. zerre

    zerre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    8.11.15
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Am Nabel der Welt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 18.05.08   #1
    kommt nur mir es so vor, oder verroht die gesellschaft immer mehr?

    ein gutes beispiel brandfrisch von heute und am eigenem leib wiederfahren:

    heute war ich mit meiner freundin spazieren. wir sind an einem spielplatz vorbeigekommen wo eine gruppe jugendlicher von 12-16 oder 17 jahren rumhing. meine freundin sah den jüngsten der gruppe rauchen und sprach ihn drauf an wie alt er denn sei und nahm ihm schließlich die zigarette weg, da sie der meinung war, dass man sich in dem alter noch nicht kaputt machen müsste. prompt wurde sie von einem älteren angepöbelt und bedroht. ich bin dazwischen gegangen und wollte schlichten. das ganze hat dann in einer schlägerei (2 gegen mich) geendet. ich bin kein gewalttätiger mensch und habe nur aus notwehr gehandelt, da ich sofort angegriffen worden bin. wir sind dann abgezogen, als es wieder ruhiger wurde. meine freundin bekam allerdings auch etwas ab, weil sie dazwischen gehn wollte. zum glück ist nicht schlimmeres passiert, außer das sie eine geplatzte lippe und ich eine kleine beule am kopf davontrug. wie die anderen aussehen weiß ich nicht. zuhause riefen wir die polizei, was aber nichts brachte. der beamte am telefon meinte nur dass man da nichts machen könnte weil sie keinen wagen zur verfügung hätten. sehr abschreckend für das "pöbelpack" meiner meinung nach.

    da will man zu einer besseren welt beitragen und bekommt prompt eine antwort "ins gesicht".

    ps: die umstehenden passanten haben natürlich nichts gemacht sondern nur zugeschaut.
    das ganze lief in einer eig. sehr friedlichen hessischen kleinstadt ab.

    in zukunft werden wir uns hüten noch einmal aufmerksam durch die welt zu gehen und einfach das mir egal schema verfolgen. herzlichen glückwunsch, zwei offene und tolerante menschen weniger auf der welt.

    geht es euch ähnlich, beziehungsweise habt ihr schon einmal ähnliche erfahrungen gemacht?

    ist es eurer meinung nach legitim, dass solche vorfälle von quasi jeder seite ignoriert werden?

    ich finde sowas einfach zum kotzen.
     
  2. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 18.05.08   #2
    Padauz!! Ich auch!! Da zeigt man schon mal "Zivilcourage" und spielt sich zum Hilfssheriff auf und dann gibt`s auf die Nuss und die Trachtengarde rückt gar nicht erst an, sondern sagt dann höchtens: Tja, Aussage gegen Aussage!

    Es fängt ja immer im kleinen an. Solange mir keiner die Fluppe aus`m Mundwinkel zieht, ist alles Tuti!!!

    Aber Euer Verhalten sollte ihr auch mal überdenken, gelle?:)
     
  3. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 18.05.08   #3
    Also, jemandem die fluppe ausm mund ziehen - sorry, egal ob der jetzt 14 oder 41 ist, sowas geht gegen jede Vernunft. Wer mit 14 schon raucht wird sich sowieso nix sagen lassen (von nem fremden schon 3 mal nicht) und auch entsprechend reagieren.


    Ähnliche situationen (nicht wegen rauchenden jugendlichen, aber vom sonstigen Ablauf her) hat man hier regelmäßig. Das Problem ist halt dass wir hier in HD sage und schreibe vier oder fünf dauerhafte Streifen im Einsatz haben - bei einer sehr weitläufigen Stadt mit 145.000 Einwohnern verflucht wenig, wenn sie grad in der Nähe sind sind se recht schnell da, aber kann auch mal ne weile dauern.
     
  4. zerre

    zerre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    8.11.15
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Am Nabel der Welt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 18.05.08   #4
    hilfssherrif ist meiner meinung nach etwas übertrieben. der jung war 12, sah aus wie neun, da ist es mit meiner emotionalen (nein, nicht im sinne von EMO) freundin durchgegangen. die schlaueste aktion war es sicherlich nicht, aber wir waren friedfertig und sachlich, bis ich eben tätlich angegriffen wurde. ich wollte wie gesagt nur schlichten und nichts provozieren. ich finde es nur erschreckend, das die zahl leute zunimmt, die immer gleich gewalttätig werden, am besten noch zu zweit oder in grüppchen.
    schon ein armutszeugnis, wenn man es alleine nicht fertig bringt sich konflikten normal zu stellen.

    edit: der jung war ja auch einsichtig und hat die zigarette freiwillg abgegeben. meine freundin kennt ja solche leute auch und würde sich hüten denen selber vodka oder kippen wegzunehmen.
     
  5. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 18.05.08   #5
    "Zur besseren Welt" kann man auch anders beitragen als offensiv Fremde gegen deren Willen zu erziehen, d.h. in dem Fall wohl eher bevormunden zu wollen und obendrein noch deren Eigentum (die Kippe!) anzugehen. Nimmt deine Freundin auch Leuten erst einmal die Mp3 Player ab, nur weil die zu laut Musik hören? :screwy: Oder wie du berichtigt hast: Fordert sie diejenigen auf ihre MP3 Player herauszurücken, nur um deren Gesundheit zu schützen?

    Wahrscheinlich hatte Jessen doch recht mit dem Spießertum in Deutschland. Wenn mal hingeschaut wird dann auch noch falsch und viel zu offensiv, anschließend wird sich dann über die Ausraster gewundert.
     
  6. zerre

    zerre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    8.11.15
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Am Nabel der Welt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 18.05.08   #6
    mp3 palyer fallen aber nicht unter den jugendschutz.
     
  7. zerre

    zerre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    8.11.15
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Am Nabel der Welt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 18.05.08   #7
    darauf wollte ich eig. hinaus, dass es dumm und unüberlegt war, weiß ich selber!

    teilweise gibt es ja noch andere fälle, wo man nur schief guckt oder dergleichen, bis hin zu grundlosen, erfundenen unterstellungen. ich hoffe, das dass jetzt mein eig. anliegen in bezug auf meine fragen präzisiert.
     
  8. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 18.05.08   #8
    Und versuchst du/versucht sie auch Schwarzfahrern 40€ abzuknöpfen?
    Überlegst du dir eine Strafe für Menschen die illegal Musik runterladen?
    Fährst du absichtlich mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf der linken Spur der Autobahn, weil es schließlich gegen das Gesetz ist, schneller zu fahren?

    Es gibt in unserer Gesellschaft Institutionen, die sich um so etwas kümmern (sollten). Du hast dazu kein Recht!
    Deshalb finde ich es ähnlich verkommen in der Situation einem jungen Raucher die Zigarette wegnehmen zu wollen, wie, dass er überhaupt raucht und dann gewalttätig wird.
    Ich finde Zivilcourage großartig und wichtig, wenn ich sehe, dass ein Alkoholiker halbobdachloser eine ältere Dame belästigt, gehe ich dazwischen und erwarte das von jeder anderen Person auch.
    Aber so eine Aktion, wie die von euch finde ich eher merkwürdig!
     
  9. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 18.05.08   #9
    Wie alt bist du denn? Wenn ich das 'Schüler' in deinem Profil richtig deute, wirst du ja kaum älter sein, als deine Kontrahenten.
    Dass da niemand dazwischen geht, der das eben mal sieht, ist doch klar! Für einen Außenstehenden ist da eine Schlägerei zwischen gleichaltrigen im Gange, bei der er, so er alleine ist ja zwischen 4 sich schlagende gehen muss, vielleicht sogar, ohne das Geschehen davor mitbekommen zu haben Partei ergreifen muss. Auf welcher Basis tut er das dann? Wer besser gekleidet ist?
    Ich will wieder eine ältere Dame als Beispiel anführen.
    Wenn die jetzt von 2 Jugendlichen malträtiert würde, kann man als Außenstehender ja eigentloich davon ausgehen, dass das nicht daran liegt, dass sie die beiden ruhig auf der Parkbank zeitungslesenden jungen Herren davor aus keinem anderen Grund als Boshaftigkeit mit ihrem Gehstock gepufft hat. Da, würde ich sagen kann man dann schon dazwischen gehen.

    Aber bei gleichaltrigen, gleich starken?
     
  10. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 18.05.08   #10
    Sorry Leute, aber da mischt sich mal jemand ein und schaut nicht weg und ihr pöbelt ihn hier an.
    Das finde ich ziemlich zum Kotzen!

    Sicherlich kann man Zerre und seiner Freundin ein wenig Blauäugigkeit vorwerfen, im Grundsatz gebe ich ihm aber Recht.

    Den Scheiß mit der Polizei musste ich auch schon mal erleben als wir mal bei einer handfesten Schlägerei dazwischengegangen sind. Zwei Typen hatten auf einen Dritten, am Boden liegenden, eingeschlagen. Da hatte die Polizei auch Wichtigeres zu tun und wir haben unseren Unmut auch deutlich dem Wachhabenden gegenüber kundgetan. Hat aber auch nichts genützt.
     
  11. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 18.05.08   #11
    Ich dachte ich hätte deutlich gemacht, dass ich das Einmischen richtig finde.
    Nur eben in anderen Situationen!
     
  12. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 18.05.08   #12
    (m)eine kleine Anleitung zum Konfliktmanagement...:


    Ja, tut sie!
    Die Ursachen sind so vielfältig und umfangreich, dass ein eigener thread nicht ausreichen würde, um alle aufzuzählen und zu diskutieren..

    Bis hierhin habt ihr alles richtig gemacht...


    das war der erste grosse Fehler!

    1. grundsätzlich darf man einem Fremden nur dann etwas "wegnehmen", wenn das Unterlassen des "Wegnehmens" eine unmittelbare Gefahr bedeuten würde.

    Ist das nicht der Fall (wie von dir oben beschrieben), ist die "Wegnahme" zunächst einmal ein "Raub" im strafrechtlichen Sinne.
    Aber das nur nebenbei...

    2. ihr habt die elementarsten, gruppendynamischen Zusammenhänge und (vorprogrammierten) Verhaltensweisen völlig ausser Acht gelassen und euch nicht bewusst gemacht...

    In dem Moment, in dem ihr euch

    1. ohne "legitimierte" Autorität einer Gruppe nähert,

    2. dem "Kleinsten" dieser Gruppe "unlegitimiert" (weil Unbekannte / Fremde)) autoritär gegenüber tretet und ihm

    3. vor der gesamten Gruppe auch noch etwas (ein für die Gruppe essentiell "heiliges" Symbol) wegnehmt, also

    4. klaut (im Rechtsempfinden der Gruppe)

    habt ihr sofort und auf ganzer Linie verloren!


    Es konnte gar nicht anders ausgehen, wie von dir beschrieben.

    Die "Verletzung" aller psychologischen, gruppendynamischen Zwänge konnte für euch nur als Boomerang enden.

    Denn durch euer Verhalten (das im Kern eigentlich völlig richtig und notwendig war), habt ihr den elementaren "Schutzmechanismus" des informellen Führers (= Boss der Gruppe) ausgelöst.

    Ohne dass es ihm intelektuell überhaupt bewusst war, konnte er gar nicht anders handeln, als sein "Ansehen" durch das "Beschützen" des jüngsten Clanmitgliedes zu "sichern".

    Kurz:
    Euer Ansinnen war korrekt und verdient Achtung, allerdings war die (psychologische) Ausführung leider schlicht dilettantisch, weil unüberlegt.
    Das Ergebnis somit vorprogrammiert.

    Ich hätte an eurer Stelle auch "eingegriffen", allerdings auf eine andere Art...

    1. wenn man sich als Fremder mit einem "Anliegen" einer fremden Gruppe nähert, muss man sich zielorientiert der Situation und der Gruppe anpassen.

    (Eine fremde Gruppe von pubertierenden "Halbstarken" erfordert ein besonders grosses Mass an Fingerspitzengefühl / Sensibilität!)

    2. sehr freundlich, absolut unaggressiv und kumpelhaft allgemein in die Runde z.B. nach der Uhrzeit fragen, um der Gruppe die Chance zu geben zu realisieren, dass der "Fremde" (also Du und deine Freundin) keine Bedrohung darstellt, sondern "Hilfe" braucht.

    3. im sich entwickelnden Gespräch den informellen Führer (= Boss) ausfindig machen.

    4. wenn er "erkannt" wurde, IHN freundlich auf das Rauchverhalten seines jüngsten Clanmitgliedes ansprechen und seinen "Schutzimpuls" als Anführer postiv auslösen, nämlich im dem Sinne, dass er als Boss dem jüngsten die Anweisung gibt, die Zigarette auszumachen. (das allein ist sehr, sehr schwierig!)

    5. aus meiner früheren Erfahrung als Manager in verschiedenen Unternehmen mit elementaren Kenntnissen im Konfliktmanagement, rudimentären Kenntnissen in Verhaltenspsychologie und als langjähriger K-Sportler würde ich mich einer fremden Gruppe niemals näher als einer Beinlänge nähern...

    Grund:
    * das unaufgeforderte Zugehen auf eine fremde Gruppe mit einer "Manipulationsabsicht" meinerseits, kann mich in Gefahr bringen (q.e.d.)

    * das "Durchbrechen" des individuellen Minimalabstandes, den jeder Mensch insbesondere Fremden gegenüber hat, wird immer als "Angriff" gedeutet werden, was es letztlich psychologisch auch ist. -> Jeder Körperkontakt ist zu vermeiden!

    D.h. jemandem so nahe zu kommen, dass ich ihm seine Zigarette aus dem Mund oder der Hand "nehmen" kann, ist ein elementarer Einbruch in seinen letzten Schutzkreis und wird -wie das "Wegnehmen" der Zigarette- immer als höchst aggressive Handlung empfunden werden...

    mit entsprechenden Re-AKTIONEN.

    Meine Bitte:
    gebt euer verantwortungsvolles Handeln und vor allem eure "Zivilcourage" nicht wegen dieser Erfahrung auf, sondern arbeitet an eurer Empathie, damit erreicht ihr stressfrei und effektiv viel, viel mehr.

    LG
    RJJC
     
  13. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 18.05.08   #13
    Bei einer Schlägerei dazwischenzugehen ist aber auch etwas ganz anderes als Jugendlichen ihre Kippe wegzunehmen. Ersteres wäre völlig angebrachte Zivilcourage und begrüßenswert, zweiteres ist unangebracht. Wie kann man denn annehmen, das 12 jährige auf völlig fremde hören, die auf sie subjektiv wie Moralapostel wirken? Gut, ich bin wesentlich älter (25), aber wenn mir einer die Zigarette aus dem Mund nimmt werde ich auch sauer. Allein schon, weil ich es als anmaßend empfinden würde, wenn sich jemand völlig fremdes so aufdrängt und es ihn/sie einfach nichts angeht, solange ich sie nicht störe (was ich generell beim rauchen zu vermeiden versuche).

    Die Aktion war einfach naiv, nicht schlimm, aber eben unnötig.

    Allgemein muss ich zerre aber zustimmen, die Jugend verroht wirklich zunehmend habe ich den Eindruck. Wenn ich nur mal in den Hinterhof meines Wohnhauses blicke und die Jugendlichen (selbses Alter wie in zerres Fall) betrachte, kann einem fast schon schlecht werden, wie die miteinander umgehen. Hacken auf kleineren rum, Mädchen heißen grundsätzlich Fo**** oder Schla**** und reden nur davon, wie hart sie sind und oft auch von Analverkehr ohne wohl jemals eine reale Frau nackt gesehen zu haben :screwy:

    Im Bus, der Bahn sieht es auch kaum anders aus. Was die Gründe dafür sind, würde hier aber bei weitem den rahmen sprengen.
     
  14. Mr. Mojo Paule

    Mr. Mojo Paule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Bremen, Germany
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    32.404
    Erstellt: 19.05.08   #14
    Da hat Dich Deine Freundin aber in eine brenzlige Situation gebracht. Sie hatte doch eine dumpfe Ahnung, wie die „pubertierenden Jungs“ drauf sind, wenn man sich ihnen in die Quere stellt und ausgerechnet dem „Kleinsten“ der Clique eine Zigarette weg nimmt. Warum spielte das „schlechte“ Gefühl Deiner Freundin der Clique gegenüber in Deiner Anwesenheit keine Rolle mehr? In irgend einer Form fühlte sie sich durch Deine Anwesenheit sehr stark und meinte mit Deiner Hilfe endlich Zivilcourage demonstrieren zu können. Das "blaue Wunder" habt ihr erlebt.

    Du hast eingerämt,
    Ich will auch nicht weiter darauf herumreiten. Mir ging es nur darum, dass Ihr Euch über Eure Beweggründe (Motiv) klar werdet, inwiefern sie fremdbestimmt waren und ihren Teil dazu beitrugen, warum die Situation eskalierte. Auch aus Fehlern lernt man, sie gehören zum Leben! Real-JJCale hat eine provisorische Handlungsleitlinie mit der Überschrift
    veröffentlicht, die sinnvolle Denkanstöße vermittelt. Seinem Schlusswort schließe ich mich gerne an:

     
  15. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 19.05.08   #15
    Wieso "immer mehr"?

    Als ich mir Ende der 80er meine erste Zigarette, vielleicht mir 13 oder 14, angesteckt habe um bei meinen Rocker- und Punkerfreunden endlich als "cool" angesehen zu werden, hätte es aber gewaltig gekracht wenn da ein 17jähriger nebst Freundin dazu einen Meinung gehabt hätten.

    Das war damals so und ist es auch heute noch, ich verstehe die Sorge nicht.
     
  16. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 19.05.08   #16
    Zuviele Dezibel Schalldruck sind genauso Körperverletzung wie das Rauchen einer Kippe, letztere sind aufgrund dessen für U18 nicht frei verkäuflich.

    Da wurde niemand verprügelt, totgeschlagen oder sonst wem Gewalt angetan, es hat sich nur ein Kind Dreck in die Lunge gezogen, sich selbst geschadet, das könnte der auch überm Kohlegrill tun. Irgendwo hat der Reglementierungswahn wirklich seine Grenzen, Zivilcourage ist bei anderen Dingen wesentlich sinnvoller, wo wahrscheinlich auch deine Freundin "weggeschaut" hätte, weil's zu gefährlich gewesen wäre. Aber den Kleinsten so anzugehen ist nur Ausspielung von Macht und das erzeugt nun einmal Gegenreaktionen seitens der Gruppe, wundern muss man sich darüber nicht, dabei geht's gar nicht um Gesetze, Jugendschutz und Co. Wenn man unbedingt eingreifen will weil ein fremdes Kind 'ne Fluppe raucht lässt man nen lockeren Spruch los (ohne zu direkt oder beleidigend zu werden!) und damit ist die Sache gegessen, für alles andere gibt's Erziehungsberechtigte.
     
  17. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 19.05.08   #17
    Jou, so ähnlich tät ich das aber auch sehen.
    Bei mir war's noch ein paar Jährle früher.
    Aber diese "Weltverbesserer", die kann ich auch leiden wie Bauchweh.
     
  18. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 19.05.08   #18
    Jo, ging mir auch so! Hat sich sogesehen nicht viel verändert. Schon das ewige Generve von den Erwachsen, und dann noch als I-Tüpfelchen pseudocouragiertes Einmischen von fast Gleichaltrigen ...... wir hätten die damals verlacht! :D

    Was sich definitiv verändert hat, ist das generell hohe Gewalt bereite Potenzial, bei jung und auch bei alt.

    Gewalt erzeugt Gegengewalt und ist eine Endlosspirale.

    Ich sehe das jugendliche Einmischen von Zerre und seiner/ihrer Freundin als überengagiertes Einmischen und nicht als Zivilcourage. Hakt`s einfach unter Erfahrungen ab und mischt Euch nicht in Sachen ein, die Euch schlichtweg nix angehen. Das ist nicht Eure Aufgabe, noch habt ihr das Recht dazu.

    Wenn allerdings aus so einer, oder auch anderen, Situationen, eine Massenschlägerei entstünde, wäre es ebeno wenig Zivilcourage sich dort mit einzumischen. Es wäre schlichtweg dumm und u. U. schnell lebensgefährlich!

    In so einem Fall Unterstützung von Umstehenden suchen und die Polizei rufen - zu mehr ist man dann auch nicht verpflichtet, was z.B. unterlassene Hilfeleistung angeht.
     
  19. Cosinus

    Cosinus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Lu
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.304
    Erstellt: 19.05.08   #19
    Da stellt sich wieder mal die Frage nach dem Wesen von Gewalt.

    Doch nichts anderes, als jemanden gegen dessen eigenen Willen zu etwas zu zwingen.
    Das ist z.B. auch wirtschaftliche, finanzielle und natürlich die offensichtlichste, die körperliche Gewalt.

    Raucher zwingen mich (mit der "sozialen Gewalt" ihrer oft zahlenmäßigen Überlegenheit) z.B. in Gaststätten trotz bestehender (überwiegend nicht beachteter) Gesetze noch immer, entweder deren "Abgase" einzuatmen oder Räume, die m.E. nicht allein für Raucher gedacht sind, zu meiden.
    Was sie aber nicht davon abhält, sich auch noch als Opfer (der Konsequenzen ihrer eigenen bislang ausgelebten Ignoranz und Rücksichtslosigkeit gegenüber Nichtrauchern und letztendlich auch gegenüber sich selbst) darzustellen.

    Zivilcourage ist offenbar bitter nötig, um der sich immer breiter machenden Rücksichtslosigkeit in der Gesellschaft entgegenzutreten.
    Einige der letzten hier geäußerten Meinungen predigen offenbar eine "Vogel-Strauß-Politik", die alles nur noch schlimmer macht.
    Zum Beispiel das stillschweigende Erdulden verqualmter Atemluft durch betroffene Nichtraucher, die den (Raub-)Frieden mit anderen über ihre eigenen Gesundheitsinteressen stellen, wie hier schon jemand schrieb.
    Wem nutzt das wohl?

    "Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."
    (Molière)

    ZUm Thema "Polizei" kan ich nur wiederholen, was eine bekannte DDR-Band (MTS) schon in den 80ern sang:

    "...In einer gemütlichen Ecke schließlich gab's ne Keilerei.
    Ganz unauffällig fuhr ein Polizeiauto vorbei."
     
  20. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 19.05.08   #20
    In einer Kneipe könnte ich es ja verstehen. Nur war es in zerres Fall ein Spielplatz und kein geschlossener Raum. Was also die bösen Raucher, die einen zwingen, in einer Kneipe ihre Abgase einzuatmen, hiermit zu tun haben, erschließt sich mir nicht.

    In geschlossenen Räumen oder Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen (Kneipe, Club, Restaurant, Disco, Bahnhöfe,etc.) kann ich gut verstehen, daß Rauchen andere belästigt und man jemanden, der es dennoch tut, auch ruhigen Gewissens und mit Recht darauf hinweisen kann. Aber draussen, auf einem Spielplatz, auf dem die Raucher nicht mal in der Nähe waren? Nein.