Verminderte Vierklang Umdeutung

von fasangarten, 10.09.06.

  1. fasangarten

    fasangarten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.06   #1
    Also bin Momentan beim Thema Verminderte Vierklänge und deren Umdeutung in Septakkorde und Auflösung.
    Da ich bei diesem Thema net so sicher bin, wollt ich euch mal fragen ob das folgende stimmt(Wenn nich vielleicht sagen wies geht usw...;))

    Fo7 , kann in E7;#C7;#H7;G7 umgedeutet werden
    E7 löst sich auf in Ao7
    #C7 löst sich auf in #Fo7
    #H7 löst sich auf in #Do7
    G7 löst sich auf in Co7

    Also dann ;)
     
  2. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 10.09.06   #2
    außer dem h#7 (???) sind die richtig. im prinzip brauchst du nur eine umdeutung zu kennen und kennst damit sofort alle 4, weil der vollverminderte vierklang ja symmetrisch ist, die anderen 3 umdeutungen findest du, indem du jedes mal 3 halbtonschritte weitergehst: also E7b9, G7b9, Bb7b9, C#7b9.
    das verstehe ich nun nicht. wieso sollte sich der 07-akkord zu einem weiteren 07-akkord auflösen? eigentlich soll die spannung ja durch die auflösung abgebaut werden. das "auflösungsklischee" ist eigentlich nicht anders als bei normalen dominantseptakkorden auch - also eine quinte runter: E7b9 -> A; G7b9 -> C, Bb7b9 -> Eb, C#7b9 -> F#.
     
  3. fasangarten

    fasangarten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.06   #3
    Nach Frank Sikora könnte man dann chromatisch aufsteigende Basslinien (alle in einer Tonart glaub ich?)machen.
     
  4. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 10.09.06   #4
    ich habe es vor mir, du meinst die sache auf seite 151. nur die aufgabe (die du dir wahrscheinlich selber gestellt hast) hat da mit nicht so viel zu tun - wie gesagt: die auflösungsziele sind nicht anders als bei den normalen sekundärdominanten. vielleicht verstehe ich dich auch falsch oder du die sache in dem buch:;)
    bei der abfolge mit der chromatischen basslinie wurde jedenfalls so vorgegangen: er hat die f-dur-tonleiter genommen, die natürlich "lücken" hat, welche dann chromatisch aufgefüllt wurden. es kamen also die funktionen I#07, II#07, IV#07 und V#07 dazu. die I#07 entspricht ja hier dem f#07, der dem Gm7 (ii) vorgeschaltet wurde und damit die V/ ii ersetzt, vom tonmaterial macht das auch sinn, weil ein f#07 ja nichts anderes ist als ein D7b9 ohne grundton. ganz analog geht das auch in den anderen 3 fällen.
     
  5. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 10.09.06   #5
    Vom Prinzip her habe ich dem nichts hinzuzufügen.

    @fasangarten: Du solltest Dir angewöhnen, die Akzidenzien (Vorzeichen) hinter den Akkordbuchstaben zu schreiben, so ist es üblich. Also nicht #C7 sondern C#7.
     
  6. fasangarten

    fasangarten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.06   #6
    Was hat das fürn sbitte fürn Sinn ??Is doch egal...ich schreibs so;)
    aber thx;)
     
  7. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 11.09.06   #7
    - wie jetzt?
    Es macht immer Sinn, wenn man mit anderen (Musikern) die selbe Sprache spricht.
    Aber tu dir keinen Zwang an. Mach's halt so, wie du meinst.
     
  8. fasangarten

    fasangarten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.06   #8
    die werden des schon verstehen.
     
  9. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 12.09.06   #9
    An sich kann man aber auch #C7 schreiben, da sich das #sonst auch auf die 7 beziehen könnte.
     
  10. MathiasL

    MathiasL HCA Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.801
    Erstellt: 13.09.06   #10
    Hi Folks!

    Die Vorzeichen kommen bei der Akkordschreibweise HINTER den Buchstaben!

    In der Notenschrift VOR die Note!

    Wer sich unsicher ist wegen Septime,..bitte thread'' Akkordbezeichnungen '' lesen.

    Zum Thema Kollegialtät : man kann nat. alles immer anders machen,aber ab einem
    gewissen Level kriegt man diese Schreibweise um Ohren gehauen.Und womit?

    Mit Recht!

    Grüße!
     
  11. cantus

    cantus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #11
    hallo houellebecq,

    guck mal auf seite 157f sikora Io7 vorhalte.

    grüße
     
  12. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 30.09.06   #12
    auf was genau beziehst du dich da? ich sehe da nur durchaus 07-akkorde, die woandershin aufgelöst wurden (ich weiß aber nicht, ob es das ist, worauf du hinauswolltest). jedenfalls hatte ich ja nur vom "auflösungs-klischee" gesprochen. dass man es auch anders machen kann, ist ja klar.:)
     
  13. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 30.09.06   #13
    Du sagst ja schließlich auch Cis und nicht isC, oder Ges und nicht esG
    ;)
     
Die Seite wird geladen...