Vernünftige Gitarre für ca. 1000€?

von GitarrenYoungster, 07.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. GitarrenYoungster

    GitarrenYoungster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.16
    Zuletzt hier:
    10.06.17
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.16   #1
    Hey Gitarrenenthusiasten,
    ich bin auf der Suche nach einer vernünftigen Gitarre die sich so im Raum 1000€ bewegt (maximal +200).
    Habt ihr selbst Erfahrungen in diesem Preisbereich gemacht (positive selbstverständlich) und könntet eine Marke bzw. ein ganz bestimmtes Modell weiter empfehlen?
    Oder kennt ihr vielleicht Gitarren, die mit den anderen dieser Preisklasse vergleichbar sind (kleiner Hinweis: ich bin kein extrem geübtes Ohr was Gitarrenklang angeht, es geht mir nur darum, mit dieser Gitarre auf lange Sicht zufrieden zu sein.)
    und wesentlich weniger kosten (wie sieht es mit der Gibson Explorer aus?)?
    Mir persönlich gefiel auf den ersten Hinblick die Jackson King V Reihe und habe auch beim Kritiken lesen nur Positives gesehen. Kann dazu jemand was sagen?
    Noch wichtig wäre hinzuzufügen, dass ich mich am meisten im Thrash-Metal Sektor bewegen möchte, Metallica, Slayer, aber auch ein bisschen Black Sabbath und Led Zeppelin (Schwerpunkt aber weiterhin bei Metallica).
    Der momentane Amp ist leider nur der Line 6, könnte mir aber vorstellen mit genügend Rücklagen da auch bald in einen sinnvollen Verstärker zu investieren, aber das ist ein anderes Thema.
    Vielen Dank schon mal im vorraus! :)
     
  2. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.089
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 07.04.16   #2
    Hey,
    mit dem Amp wirst Du nie glücklich. Glaub mir. Investier 500/500 oder sogar 600/400 in Amp/Gitarre. Das stellt Dich mehr zufrieden.

    Ansonsten:
    -Gebraucht/Neukauf?
    -Wünsche zu Tonhölzern?
    -Vielseitigkeit wichtig, oder nicht so uuunbedingt ein Alleskönner?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. _Flin_

    _Flin_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.16
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    482
    Erstellt: 07.04.16   #3
    Bei 1000.- € ist die Bandbreite gross.

    Wenn du so ein grosser Metallica Fan bist, kannst Du Dir ja mal die ESP LTD Signature Modelle von Kirk Hammett und James Hetfield zu Gemüte führen.

    http://www.espguitars.com/products?categories=kirk-hammett

    http://www.espguitars.com/products?categories=james-hetfield

    Ansonsten wäre interessant, ob du Vorlieben in Bezug auf die Korpusform hast, wie gut Du bist, und ob ein Gebrauchtkauf in Frage kommt. Sonst werfe ich einfach mal diese günstige und extrem werthaltige und geile FGN in den Raum:

    http://www.musik-center.de/fgn-expert-elan-quilt-wine-red.html/

    sge_fgn_213096x_6.jpg
     
  4. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    5.265
    Zustimmungen:
    976
    Kekse:
    8.722
    Erstellt: 07.04.16   #4
    Was spielst du denn aktuell? Warum brauchst/willst du eine neue?
     
  5. winterd

    winterd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.13
    Beiträge:
    4.464
    Ort:
    Franken ;-)
    Zustimmungen:
    4.485
    Kekse:
    17.049
    Erstellt: 07.04.16   #5
    Zumindest bei einem Neukauf bist du da fast schon über deinem Budget.
    Bei einem Gebrauchtkauf solltest du mit 1000€ aber gut zurecht kommen.

    Aber eigentlich sehe ich es wie Don Joe:
    Für 400€ bekommt man schon sehr gut verarbeitete Instrumente.
     
  6. GitarrenYoungster

    GitarrenYoungster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.16
    Zuletzt hier:
    10.06.17
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.16   #6
    Bin noch relativ im Anfangsstadium, bin mir jedoch sicher, dass ich noch viele Jahre spielen werde und vielleicht auch in einer Band, wenn es sich findet. Und ich habe deswegen entschieden, dass ich definitiv eine bessere Gitarre möchte, die vielleicht auch noch so einige Zeit hält, sodass ich nicht in 3 Jahren plötzlich bemerke, dass das immer noch nicht reicht und ich wieder mehr Geld ausgeben muss und dann ergo wesentlich miese gemacht habe. Das Drama hatte ich mit einem Klavier hinter mir, damals aber noch auf den Kosten meiner Eltern, das würde ich mir einfach gerne ersparen ;)
    Was für eine Gitarre das ist, darüber haben sich andere schon in einem anderen Thread die Köpfe zerbrochen, anbei ein Bild, ist definitiv eine Kopie, hat ein Kumpel von mir für 30€ auf dem Flohmarkt erstanden ^^
    Zum Thema Gebrauchtkauf eher nein, soll ja auch noch ein paar Jahre halten, außer die Gitarre ist wirklich kaum bespielt, praktisch ein schlechtes Weihnachtsgeschenk o. Ä.
    Ein Alleskönner muss die Gitarre nicht zwingend sein, da ich zumindest momentan, wie bereits gesagt, hauptsächlich Thrash spiele und ein bisschen in die alte Schule schaue (wie genannt Black Sabbath, Zeppelin oder auch AC/DC), im Zweifelsfall also eher Inselbegabung ;)
    Bei Hölzern kenne ich mich wenig aus, dass es da einen klanglichen Unterschied gibt ist logisch, aber da hört mein Wissen leider auch schon auf.. :(
    https://www.musiker-board.de/attachments/img_20160214_182047-1-jpg.470665/
    --- Beiträge zusammengefasst, 07.04.16 ---
    Und zum Thema antesten, dass das wichtig ist kann ich verstehen, nur leider kann ich mir schlecht vorstellen, dass es alle Gitarren, die für mich so in Frage kommen, in einem Shop in meiner Nähe gibt. Da gibt es dann vielleicht das ein oder andere Modell, aber nicht alle, oder unterschätze ich das?
     
  7. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.089
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 07.04.16   #7
    Hi,
    Ich hab den selben Fehler gemacht wie Du - geile Gitarre, kack Amp. Hör auf mich, das bringt nichts!!
    Gitarren halten quasi ewig, egal wie gebraucht. Dazu sind gepflegte Gitarren häufiger als abgerockte Arbeitstiere. Und wenn Du sie dann doch verkaufst machst Du keinen Verlust.

    Für 400/600 kriegst Du gebraucht echt gutes Equip (oder von mir aus für 500/500), das dann auch gut klingt. Mit ner 1k Gitarre hast Du dann was, was sich gut bespielen lässt (hoffentlich) und nicht ganz so kacke klingt wie die Stratkopie die Du jetzt hast, da hört's dann aber auf, weil Dein Spider einfach nicht mehr herbringt als das. Wirklich!
     
  8. GitarrenYoungster

    GitarrenYoungster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.16
    Zuletzt hier:
    10.06.17
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.16   #8
    Dann frage ich mal vorsichtig, ab welchen Preisen reden wir von ordentlichen Amps? Wie ihr sagt 500€? Was sollte denn so ein vernünftiger Amp haben, um als gut durchzugehen? Muss es zwingend ein Röhrenverstärker sein oder gibt es da weitere Kriterien außer den ganzen tollen Extras die kein Mensch braucht?
     
  9. Aard

    Aard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 07.04.16   #9
    Wenn du Line6 Amp schreibst meinst nen Spider? Wenn ja dann wird so solide der für Anfänger auch ist ne 1000€ an dem Amp nichts bringen..
    bei 1000€ oder mehr gibts hörbare unterschiede beim Holz usw die n line6 Modeller kaum widergeben kann.

    Ich hatte als ich meine erste Gibson Les Paul(Studio) endlich hatte auch noch n kleinen Modeller(Peavey Bandit) .. das war solange ok bis ich sie mal an ne ordentliche Vollröhre geklemmt hab.. der Peavey is gaaanz schnell rausgeflogen..

    Ich würde mich dem Rat von einigen hier also anschließen... Investier 600-700€ in ne Gitarre.. da gibts für Metal bei LTD,Schecter und Ibanez in dem Preisbereich schon echte spitzeninstrumente! Und hol dir für 300-400€ n guten Metal Amp..
    Davon hast du einfach mehr.

    z.b. Den hier mit ner passenden Box..der macht gut dampf
    https://www.thomann.de/de/orange_micro_dark.htm

    Oder eben die Klassischen Rock/Metal Amp empfehlungen.. Blackstar,H&K etc

    Was die gitarre angeht.. ka vlt sagst du uns nochmal genauer auf was du so stehst? grade was die Form angeht..
    Ein paar Tipps meinerseits:

    In der Preisklasse is Epiphone echt gut.. die EMGs sind für Metal natürlich gut
    https://www.thomann.de/de/epiphone_1984_explorer_ebony.htm

    Tele from Hell :D hab die mal angespielt.. selten so ne Böse gitarre gespielt.. die drückt und schiebt wie sau
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_te_406_blks.htm

    Noch näher an Metallica als die Epiphone.. ebenfalls EMGs
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_ex_360_bk_b_stock_2.htm
     
  10. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.089
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 07.04.16   #10
    Nee, natürlich nicht!
    das kommt wieder auf Deine Musikrichtung an, bzw: Bei Metalamps bin ich nicht der #1 Ansprechpartner :D Schau mal hier:
    https://www.musiker-board.de/forum/verstärker-boxen.44/
    Am besten Du machst da noch einen Beratungsthread auf, dann köpfen uns die Mods auch nicht :D

    Aber glaub mir, das ist echt besser so! :)
     
  11. GitarrenYoungster

    GitarrenYoungster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.16
    Zuletzt hier:
    10.06.17
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.16   #11
    Das will ich dir auch glauben ^^ Super danke soweit erstmal, hab schon viele sinnvolle Antworten und Ideen gesammelt, dann muss ich wohl mit Amps das gleiche machen, wie ich mit dem angesprochenen Klavier schon gemacht habe, na ja, 100€ sind irgendwie verschmerzbar
    --- Beiträge zusammengefasst, 07.04.16 ---
    @Aard also so im Stile der Epiphone gefällt es mir echt gut, auch die angesprochene V-Form finde ich ziemlich ansprechend, also in die beiden Richtungen würde ich mir gerne was zu legen.
    In einer PN war noch folgende Gitarre im Gespräch: https://www.thomann.de/de/epiphone_gothic_explorer.htm
    Da müsste ich dann spontan entscheiden, wie die finanzielle Lage gerade ist und wie viel ich bereit bin zu zahlen. Das würde ich dann auch abhängig machen davon, welcher Verstärker es nun im Endeffekt wird und wie viel der mich kosten wird.
    Also ein neuer Spider wird es definitiv nicht sein, da muss schon was ordentliches her, will ja auch nix halbes haben.
     
  12. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    11.413
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.421
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 07.04.16   #12
    Nur mal so als Einwurf: ein richtig guter Amp ist wesentlich teurer als eine richtig gute Gitarre.
    Und noch niemand hat gefragt, wie und wo der Amp eingesetzt wird. Wohnzimmer? Probenraum? Bühne?
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  13. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.251
    Zustimmungen:
    3.448
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 07.04.16   #13
    Nabend :)

    Wenn ich mich hier auch einbringen darf, die von Don Joe angesprochene Aufteilung kann ich nur unterstreichen .. du bekommst heute schon mit etwas Glück für ein kleines Budget richtig tolle Gitarren, für Amps muss man etwas mehr hinlegen, wobei es je nach Anforderung auch schon preiswerter geht (wenn es kein Röhrenamp sein muss).
     
  14. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    2.029
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.473
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 07.04.16   #14
    Richtig. Und ich würde mit der Gitarre beginnen. Gibson und Fender würde ich meiden, weil recht häufig Zitronen darunter sind und Du allein für den Namen 20, 30 oder gar 50% draufzahlst. Schau mal nach FGN Neo Classic oder Düsenberg Starplayer Special.
     
  15. _Flin_

    _Flin_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.16
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    482
    Erstellt: 07.04.16   #15
    FGNs habe ich oben schon in den Raum geworfen. Da gibts doch grad die Aktion beim Musik-center, Expert Elan für 900 in rot oder 1000 in schwarz. Anscheinend Restbestände, normalerweise 1.800.- €, UVP über 2.000. Ich denk was besseres für unter 1.000,- wird sehr sehr schwer.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    2.029
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.473
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 07.04.16   #16
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.251
    Zustimmungen:
    3.448
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 07.04.16   #17
    .. Edit. glaube mein Beitrag war für den TE nicht so sinnvoll.

    Falls Gebrauchtkauf in Frage kommt wäre die hier für Thrash eine hervorragende Wahl, kommt klanglich sehr nah oder fast gleichwertig an ne G***** ran.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/dean-z-explorer-mit-emg-hz-auch-tausch/445110208-74-3115

    Mit EMG HZ in Steg Position für amtliche Brettsounds.



    Ich hab 2 davon in der ML Ausführung (leicht andere Form, ansonsten identisch) und damit kann man definitv ein lebenslang glücklich sein.



    Hier mal der in der Dean verbaute Steg PU im Einsatz



    Für Metal super !

    Alternativ dazu vom Händler diesselbe Gitarre mit Dimarzio Super Distortion Pickups als B-Ware für nen guten Preis (leider optischer Mangel, Dotzer mit Farbabplatzer ..)

    http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00B7MWT2C/ref=dp_olp_used?ie=UTF8&condition=used
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 07.04.16   #18
    Also... Aus den Posts des TE lese ich folgendes raus...(bitte korrigieren wenn ich mich irgendwo irre):

    1) Budget 1000 bis absolut max. 1200 Euro
    2) vorhandenes Equipment ist "totes Geld" bzw taugt nicht viel
    3) für Gitarre gefällt anscheinend eine V-Form
    4) möchte hauptsächlich Thrash spielen, aber zumindest noch so flexibel sein, um auch etwas nicht ganz so harte Formen von Rock/Metal bedienen zu können...

    Ich würde auch das Budget für einen Amp und eine Gitarre aufteilen...

    Ich würde mir als vernünftigen Amp einen Combo holen. Für Hardrock, Thrash und alles was eben unter Hard'n'heavy fällt, würde ich bei dem Gesamtbudget und da nur Neukauf in Frage kommen soll, einen Bugera 212 Combo holen. Der reicht auch später ganz problemlos für jegliche Bandanwendung. In Frage käme da ein 6260, 6262 oder der 333 (ich würde in der Situation wahrscheinlich den 333 nehmen, vor allem weil er die meisten Gainreserven bietet und sich der aber dennoch mit dem Mastervolume am besten regeln lässt, damit der Amp auch zu Hause nutzbar bleibt).
    Die Amps kosten bei Musicstore neu oder als B-Stock mit voller Gewährleistung zwischen 400 und 600 Euro.

    Bzgl der Gitarre würde ich bei dem Musikstil und Wunsch einer V-Form gerade als noch Anfänger auf folgendes achten:
    1) nimm keine Gitarre mit FloydRose. Das überfordert Anfänger gerne mal (nicht zwingend!). Auch Sachen wie Saitenwechsel, Einstellen des FloydRose etc wird auch schnell mal zur Qual.. Ich würde anfangs eine Gitarre mit festem Tailpiece oder stringthrough bevorzugen.
    2) da ja nicht ausschließlich nur Thrash damit gespielt werden soll, würde ich keine V mit Linde- oder Pappelkorpus nehmen... Die Gitarren sind zwar angenehm sehr leicht, aber wenn dann mal doch Clean oder mit mäßiger Zerre was gespielt werden soll, dann klingen diese leichten Hölzer gerne fizzelig und sehr dünn. Im HighGain fällt das natürlich nicht auf, bzw ist es da auch gerne mal gewünscht, dass die Tiefmitten/Bässe etwas nach hinten treten...
    3) Man kann zwar eine Gitarre mit aktiven EMGs (oder ähnlichem) nehmen, aber EMGs sind auch nur wirklich richtig gut klingend im HighGain Bereich. Sobald es etwas gemäßigter zugeht, verlieren für mich EMGs gegenüber jedem passiven PU im Sound...Und es gibt mehr als genug passive PUs die dennoch richtig Thrash können. Zumal Thrash ja auch immer etwas Schmutz im Ton haben sollte und nicht so klinisch steril wie ein EMG klingen sollte...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.251
    Zustimmungen:
    3.448
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 07.04.16   #19
    V Form würde ich übrigens eher nicht empfehlen, da die im Sitzen (und da übt man ja meistens) nicht so doll zu spielen sind, bzw. unbequem.

    Ne Explorer Form hingegen ist im Sitzen ein Traum.
     
  20. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 07.04.16   #20
Die Seite wird geladen...

mapping