Verschleisspuren - Klappen schließen nicht richtig

von Annino, 23.05.16.

  1. Annino

    Annino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.658
    Erstellt: 23.05.16   #1
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mal wieder eine kleine Frage.

    Ich besitze seit ca. 3 Jahren eine Flöte von Aidis (einer taiwanesischen Marke) und spiele sie auch regelmäßig. Sie ist aus Vollsilber und war relativ "billig" (etwas mahr als 1000€), im Verhältnis zu ähnlichen Produkten von anderen Marken. (Der Flötenbauer meinte damals, das sei so, weil man nicht für den Markennamen mitbezahlt). Nun ist es aber so, das in diesen drei Jahren schon zweimal Klappen nachjustiert werden mussten: Einmal die tiefe C-Klappe und nun war ich heute wieder da und der Flötenbauer sprach von A-/G- und Daumenklappe.
    Zudem habe ich Probleme mit schmatzenden Klappen, obwohl ich nach jedem Spielen die Flöte außen und innen putze, "Schmatzpapier" (Seidenpapier) benutze und sie in den Kasten packe und ich finde, die Polster sehen nicht mehr so gesund aus (Wobei ich nicht sagen kann, wie sie am Anfang mal aussahen).
    Sind das normale Vorkomnisse oder zeigt das, dass die Flöte nicht europäisch ist?

    Eine weitere Frage, die sich mir in diesem Zusammenhang gestellt hat und auf die ich keine Antwort gefunden habe bis jetzt: Wie lang ist eigentlich die normale "Lebensdauer" von Flöten, wie lange nutzt also z.B. jemand, der berufsmäßig spielt, seine Flöte, bevor sie zu viele Macken hat und eine neue gebraucht wird? Klar kann man das nicht genau sagen, aber handelt es sich da eher um 5, 10 oder 50 Jahre?

    Eure Annino
     
  2. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 24.05.16   #2
    hallo Annino
    putzt du deine flöte? und wenn ja wie und wo?
     
  3. Annino

    Annino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.658
    Erstellt: 24.05.16   #3
    Natürlich putze ich sie:D

    Wie oben schon geschrieben, nach jedem spielen innen mit dem Putzstab, dann einmal alle Klappen mit Schmatzpapier (reinlegen, Klappe zudrücken, Klappe aufmachen, rausziehen) und von außen mit einem (Mikrofaser-)Tuch, das beim Kauf schon bei der Flöte dabei war.
     
  4. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 24.05.16   #4
    okay, hab mich vielleicht schlecht ausgedrück - putzt du auch zwischen den klappen in der mechanik?
    denke wir sollten telefonieren.
    saxclar@gmx.de
     
  5. Annino

    Annino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.658
    Erstellt: 25.05.16   #5
    Zwischen den Klappen nicht, nein. Ich hab immer eher Angst, da was kaputt zu machen. Ich pack sie aber halt immer sofort in den Koffer, damit kein Staub dran kommt. Und den Koffer mach ich manchmal sauber (aber natürlich ohne Feuchtigkeit).
     
  6. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 25.05.16   #6
    naja, wie gesagt, wir sollten telefonieren
    das ergebnis können wir ja hier dann einstellen
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.05.16 ---
    kein problem, ich repariere und kenne so einige tücken. der schriftwechsel wäre hier im frage antwort spiel zu aufwändig, es kostet auch mehr zeit als ein telefonat.
    okay.
     
  7. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.234
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 14.06.16   #7
    Na...wie war das Ergebnis?? Ich bin daran interessiert, weil ich mich bei meiner Querflöte auch nicht so recht traue, zwischen den Klappen zu putzen. Habe das bislang auch nie für nötig gehalten...?
    Im Grunde reinige ich die Flöte nur innen, so dass sie trocken ist ( mit Zewa Wisch und Weg auf dem Flötenstab :) ) und das Kopfstück/Mundloch putze ich gelegentlich richtig. Mehr mache ich eigentlich nicht, ausser vielleicht etwas Öl jährlich und optische Kontrolle der Mechaniken/Schrauben.
     
  8. Annino

    Annino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.658
    Erstellt: 14.06.16   #8
    Oh entschuldigt. Ich hatte ganz vergessen, hier noch mal zu schreiben:embarrassed:

    Also ich hab jetzt angefangen, den Flötenkasten nach dem Spielen häufiger mal eine Weile offen zu lassen, damit noch Luft an die Flöte kommt. Das bringt schon ein bisschen was. Zwischen den Klappen putze ich auch nicht.

    Wegen den Klappen, die nicht richtig schlossen habe ich eine Idee, weiß aber nicht, ob das zutrifft: Ich bin ein Mensch der die Flöte eher als Gebrauchsinstrument denn als Liebebedürftiges Instrument ansieht und gehe demnach manchmal sehr unbedacht mit ihr um:( Deshalb kommt wahrscheinlich oft durch Festhalten und co Druck auf die Klappen und Mechanik, der mit der Zeit dazu führen könnte, dass die Klappen nicht mehr schließen. Ich hab mir jetzt vorgenommen, sie mit mehr Liebe und Zärtlichkeit zu behandeln:D.

    Im Moment geht es der Flöte aber auch wieder besser. Wie gesagt, sie schmatzt nicht mehr so und auch ein paar schwere Töne (vor allem e'' und fis''') sprechen wesentlich besser an als vorher. Warum genau? Wer weiß das schon. Meine Flöte ist eine kleine Diva:whistle:.

    @Shubidu : Wie putzt du das Kopfstück "richtig"? Ich wische es auch immer nur normal aus und einmal von außen ab. Und ich will gar nicht wissen, was sich unter der Mundlochplatte alles angesammelt hat:sick:. Kann man da was tun?

    Es grüßt
    Annino
     
  9. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.234
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 14.06.16   #9
    Ja, Mundstück putze ich gelegentlich auch innen mit einem umwickelten Holzstab....manchmal. Weiss nicht, ob das Sinn macht, aber habe dabei ein gutes Gefühl. Und ich lasse meine Flöte in einem Ständer stehen, wobei sie da mit einem Art Plastikschlauch bedeckt ist....Verpackung von einem Baguette :) da habe ich noch mal paar Löcher reingemacht, damit Luftaustausch möglich ist, aber Staub sammelt sich nicht mehr an.
    Ob das nun die geniale Methode ist, bezweifel ich etwas, aber irgendwie klappts bei mir ganz gut.....habe ich so den Anschein.
     
  10. Annino

    Annino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.658
    Erstellt: 16.06.16   #10
    Aber es ist wenigstens eine lustige Idee... und solange es hilft :rolleyes:

    Ich baue meine Flöte generell immer nach dem spielen auseinander, putze sie vollständig und packe sie ein. Nur wenn ich noch ein zweites Mal am selben Tag üben will, lasse ich sie stehen und das bekommt ihr meistens nicht so gut (Vor allem, wenn sie dann doch mal eine Nacht auf dem Ständer steht).
     
  11. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 05.07.16   #11
    kopfstück reinigen:

    schraube abdrehen, dann den stimmkork rausdrücken in richtung mittelteil!!
    eine tablette gebissreiniger in eine wanne, oder glas, OHNE den stimmkork!!
    und wirken lassen
    kopfstück an der stelle inspizieren wo der stimmkork saß ob sich dort ein rand gebildet hat, den ggfs. wegwischen

    stimmkork WIEDER wie ausgebaut einbauen und den sitz kontrollieren mit der kerbe vom wischer.
    feineinstellung dann mit der rändelschraube.
    den kork vorher noch LEICHT einfetten, später auswischen das rohr.

    fertig.

    das ist KEIN scherzbeitrag!

    oder zum flöten-doc gehen und zuschauen wie er es macht.
     
  12. Annino

    Annino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.658
    Erstellt: 05.07.16   #12
    Oh Gott, das klingt kompliziert und als ob ein Anfänger da leicht was falsch machen kann. Allein schon den Stimmkork rausholen:(

    Aber zum Flötenbauer, um den mal zu fragen ist keine schlechte Idee. Vielleicht ist der ja sogar so freundlich, mir das vorzumachen, was du meinst, dann würde ich mich das evtl. auch trauen. Ich wusste bisher gar nicht, dass es da überhaupt eine Möglichkeit gibt. :tongue:
     
  13. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 05.07.16   #13
    komm vorbei, kannste zuschauen!

    dein doc wird dafür auch nicht viel nehmen - kann sein dass er dich ne stunde einkaufen schickt während der wirkzeit.
     
Die Seite wird geladen...

mapping