Versicherung für ausgeliehene PA

von hagl90, 30.03.07.

  1. hagl90

    hagl90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    8.02.09
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Uigendorf BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.07   #1
    Hallo!
    Weiß jemand, ob man eine Ausgeliehene Pa anlage für 1 abend versichern kann
    (Wert d. anlage circa 5000Eur)
    und was das etwa kosten würde!=?
    bzw. meine ehere frage ist, hat da jemand damit erfahrung?
    da ich von den versicherungsleuten sowieso immer das gleiche hören werde!^^

    gruß
     
  2. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 30.03.07   #2
    Kommt drauf an, von welcher Seite her man das ganze betrachtet.
    Wenn Du dir eine Anlage ausleihst und es geht was kaputt, dann zahlt das deine private Haftpflicht.
    Wenn Du eine Analge verleihst und das ganze versichern willst, dann machst Du das normalerweise gewerblich und brauchst eine Berufshaftpflicht. Alles andere läuft über die private Haftpflicht.

    (So hat mir das jedenfals mein Versicherungsmensch erklärt)
     
  3. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.676
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.293
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 05.04.07   #3

    Ob man die Anlage einmalig versichern kann, weiss ich nicht. Wenn Ihr aber öfters Anlagen ausleiht, und die Anlagen befinden sich ungefähr in der selben Preisklasse, dann könnt Ihr bei Eberhard und Partner in der Trappentreustrasse in München eine Versicherung Eurer EIGENEN Anlage abschliessen, die auch zugemietetes Material in eine rgewissen Höhe mit versichert. Einfach mal nachfragen. Und für alles Übrige: Google ist Dein Freund!

    Viele Grüße
    Jo


    PS: Hoch die Tassen, dies ist mein einhundertster Post in diesem Forum!
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 05.04.07   #4
    Jenau. Oder über den VDMV anfragen, was aufs gleiche rauskommt, aber evtl. etwas günstiger ist.
    Einmalig geht auch, kostet aber überdurchschnittlich viel.
    Mindestwert war aber, glaube ich, 13kEUR...


    Glückwunsch. Was gibts denn zu trinken? Ich komme Montag an München vorbei :-)
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 05.04.07   #5
    vdmv find ich nen guten tipp.
    ich hab meine berufshaftpflicht auch bei dem laden. gute preise, guter service, und für den threadstarter wichtig tolle beratung.

    anrufen und fragen kostet nix.
    die können dir sicher helfen
     
  6. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 05.04.07   #6
    Bevor sich darauf jemand verlässt und sich hinterher ärgert, weil die Versicherung nicht zahlt, korrigiere ich das mal:

    • Geliehene Sachen sind vom Versicherungsschutz der Privat-Haftpflichtversicherung grundsätzlich ausgeschlossen. Hintergrund ist, dass der Entleiher mit dem fremden Eigentum umgehen soll wie mit eigenen Sachen. Das Risiko einer Beschädigung liegt somit weniger in der zufälligen Beschädigung als vielmehr im Gebrauch der geliehenen Sache. Für den Gebrauch von (eigenen bzw. wie diese zu behandelnden) Sachen bietet die Privat-Haftpflichtversicherung bedingungsgemäß jedoch keinen Versicherungsschutz.
    Fazit: wer etwas verleiht, sollte sich der Gefahr bewusst sein, dass er bei Beschädigung der Sache auf dem Schaden sitzen bleibt. Zwar kann ein zivilrechtlicher Schadenersatzanspruch geltend gemacht werden, wenn beim Schädiger jedoch nichts zu holen ist, bleibt der Schaden beim Geschädigten.

    Für den Verleih von Musikinstrumenten kann der Verleiher eine Musikinstrumenteversicherung abschließen (privat oder gewerblich). Diese kostet (z.B. bei VICTORIA): 15 Promille der Versicherungssumme (Aufschlag für elektronische Geräte: 15 Promille) zzgl. 19% Steuer, mindestens jedoch 30 EUR.


    Denke über dessen Qualifikation lieber nochmal nach - oder höre beim nächsten Mal genauer hin. Das erspart Dir im Fall der Fälle eine Menge Ärger. ;)
     
  7. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 05.04.07   #7
    Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass man für eventuelle Versicherungsfälle peinlichst alle Kaufbelege aufheben sollte - ich hatte letztes Jahr einen Diebstahlsschaden, der leider auf Grund teilweise fehlender Rechnungen (Privatkäufe!) nicht komplett reguliert wurde.

    Ansonsten kann ich nur zustimmen: Die Beratung ist prima, schnell und zuverlässig.
    Ach ja: www.vdmv.de
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 05.04.07   #8
    Wer aufgrund seiner Ausbildung oder seines Berufes die Eintrittskriterien erfüllt, trete dem VDT bei und kann den günstigen Versicherungsschutz der Assekuranz in Anspruch nehmen. :great:
     
  9. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 05.04.07   #9
    Den erspare ich mir (weitestgehend) schon daduch, das in meinem Mietschein, den der Mieter unterschreibt, drin steht, daß der Mieter für alle Schäden aufkommt. Ob das ganze jetzt rechtlich 100%ig wasserdicht ist, kann ich zwar auch nicht sagen, aber der Satz hat seine gewünsche Wirkung bisher noch nicht verfehlt und im Falle eines Falles lässt sich da normalerweise immer was regeln.
    Trotzdem danke für den Tip. Man lernt eben nie aus.
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 05.04.07   #10
    Wobei die Versicherung im Zweifelsfalle schneller eingesprungen ist als der Kunde sein Konto geplündert hat (wenn denn entsprechende Mittel überhaupt da sein sollten).
    Abgesehen davon kann man die Versicherungskosten per prozentualer Umlage auf den Mietpreis aufschlagen und hat so für alle Seiten eine zufriedenstellende Lösung.
    Im Schadenfall zahlt der Kunde die Selbstbeteiligung, der Versicherer den Schaden und innerhalb von maximal einer Woche hat man wieder funktionierendes Material...
     
Die Seite wird geladen...