verständnissfrage patch/insert

von highQ, 26.11.05.

  1. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 26.11.05   #1
    hallo

    hab ne kurze verständnissrage:

    patchkabel sind mono (klinken) kabel die dafür gedacht sind effektgeräte wie hall, chorus, multieffektgeräte, etc; also zwischen mikro und mischpult geschaltete effektgeräte; zu verbinden.

    insertkabel sind stereo Y-kabel klinke die man zum einscheleifen (inser kanal) benutzt. das heist weiterhin beide kanäle von kompressoren etc werden belegt.

    stimmt das soweit?

    grüße highQ
     
  2. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 26.11.05   #2
    Nicht ganz: Insertkabel haben einen Send und einen Return, also immer für einen Kanal. Im Insert unterbrichst Du ja den direkten Knalzug um weitere Geräte/Effekte einzuschleifen. Deshalb sendest Du das Signal nach dem Gainregler wieder aus dem Oult raus, gehst über dein Effektgerät/Kanal und kommst wieder in denselben Kanal zurück, um dann über die EQ Sektion, Panregler und schliesslich den Fader auf den zugeordneten Bussen zu landen.
     
  3. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 26.11.05   #3
    achso ja klar deswegen y-kabel.

    also kompresor über insert einschleifen, multieff. vor das pult und eq nach dem aux (monitor)eingang richtig?
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 26.11.05   #4
    Nein,

    DynamikEffekte, (Comp/Gate/Limiter) in die Inserts.
    Hall, Rev, Chorus, Delay usw. einschleifen. Also durch den entsprechende Aux-Send zum Effektgerät und wenn möglich auf einen freien Mischpultkanal zurück führen.
     
  5. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 26.11.05   #5
    arg! meint ich doch :o
    alles klar danke euch
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.604
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.551
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 27.11.05   #6
    Zitat:Boerx
    Das höre und lese ich laufend, mit dem freien Kanalzug. Kann mich mal jemand aufklären, wieso sollte ich denn einen Kanal opfern wenn ich dafür eigentlich einen AUX Ret habe?

    Wolle
     
  7. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 27.11.05   #7
    Weil die Aux-Returns oft :

    * nicht regelbar sind
    * keine EQs haben
    * kein Panning haben
    * kein Mutebutton hat
    * nicht auf die Auxwege oder eine Subgruppe gelegt werden können

    die Liste lässt sich nocht fortsetzten
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 28.11.05   #8
    die aux returns sind im prinzip nur abgespeckte kanalzüge, wenn man noch "echte" kanalzüge frei hat, dann sollte man diese doch auch verwenden...
    aus den o.g. gründen...
    im prinzip kommen nur dann die aux returns ins spiel, wenn das pult voll ist
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 28.11.05   #9
    Das beste Beispiel dafür, dass ein "voller" Kanalzug oft mehr Sinn macht, ist der allgegenwärtige "Haupthall", also z.B. für Vocals.
    Nicht nur, dass man dem Hall aus Gründen der "Entmulmung" vielleicht gerne etwas die Bässe abschneiden möchte, sondern auch, dass es gang und gäbe ist, den Hall für Ansagen etc. deutlich zurück- oder ganz wegnzunehmen. Das geht mit einem Mute-Button oder einem langen Fader wesentlich einfacher (und übersichtlicher: Man sieht sofort, ob der Fader auf oder zu ist) als mit dem typischen Knibbel-Poti des Aux-returns.

    Jens
     
  10. Socapex

    Socapex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wohnstadt
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    632
    Erstellt: 28.11.05   #10
    Moin,

    als Patchkabel bezeichnet man üblicherweise jeglich Art von kurzen Kabeln (ca. 1,0m) um Signale an Kreuzschienen o.ä. zu verteilen - ob es mit XLR, TT, Klinken- oder sonstigen Steckern bestückt ist.

    Soca
     
  11. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.604
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.551
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 01.12.05   #11
    Zitat: .Jens
    OK, da hast Du recht, hatte da aber bisher noch nicht so die Probleme mit. Wäre aber eine Überlegung wert das mal an meinem Pult zu ändern. Bisher konnte ich für Ansagen ein seperates Mic nutzen. Außer der Sänger wollte zwischendurch was sagen - dann hatte ich aber den AUX/SEND des Kanals weggedreht.

    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping