Verstärker aus USA an hiesieger Netzspannung

von Sir-Ohr, 29.09.05.

  1. Sir-Ohr

    Sir-Ohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    11.10.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.05   #1
    Moin Ich hoffe mal ich hab das richtige Forum getroffen. Mein Problem ist folgendes. Ich habe hier ein Peavey Rage 158 aus den USA stehen(Das der nicht der Amp an sich nicht viel taugt weis ich auch, aber der ist/war auch nur zum üben im heimischen Zimmer.). Hatte dann so ein Adapter der aus deren komischen USA-stecker nen Stecker für unsere Steckdosen adaptiert. Danach hatte ich dann ein Transformator der unsere 230 V auf deren 110V runtertransformiert. Nun war neulich mein kleiner Bruder da und hat den verstärker ohne Transformator an die Steckdose gesteckt. Hat denn gepufft und gestunken und nun funktioniert er nicht mehr, logisch. Nun wollt ich wissen ob man da vielleicht noch was retten kann oder ob nicht.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.09.05   #2
    Das kommt drauf an. Mit Glück ist nur eine Sicherung hinüber, mit Pech das ganze Netzteil. Wenn letzteres, dürfte eine Reparatur kaum lohnen...

    Jens
     
  3. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 29.09.05   #3
    ...Sicherungen stinken in der Regel nicht beim Abschied.
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.09.05   #4
    ...das würde ich so nicht sagen. Wir reden ja nicht von Sicherungsautomaten, sondern von einer total überlasteten Schmelzsicherung.

    Zudem kann kurzzeitig auch ein zu hoher Strom geflossen sein, bis die Sicherung reagiert hat und dadurch irgendein Kleber, Lack oder Plastik etwas angekokelt sein. Das muss micht heissen, dass es deswegen nicht mehr funktioniert (mit neuer Sicherung).

    Jens
     
  5. Sir-Ohr

    Sir-Ohr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    11.10.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.05   #5
    Das ging ja schnell, erstmal danke.

    Aber ich denk das wird das Netzteil zerfetzt haben.
    Ein Neukauf ist da einer Reperatur vorzuziehen oder?
     
  6. ziggystar

    ziggystar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    31.10.07
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.05   #6
    Wenn du Ahnung hast kannst du einfach ein neues Netzteil einbauen (äh, also je nachdem was kaputt ist Trafo, Gleichrichter, Kondensator) was den Vorteil hätte, dass es dann auch an unserem Netz laufen würde. Aber verbratzel dir nicht die Flossen. Mit dem Strom aus der Dose ist nicht zu scherzen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping