Verstärker bis 300€

von Mathes(csp-band), 11.07.07.

  1. Mathes(csp-band)

    Mathes(csp-band) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #1
    Hallo
    ich suche einen guen preiswerten Verst. für 300€.
    Mein Favorit ist bis jetzt ein Ashdown T15-180S.
    Es sollte kein Modeling Verst.,wie von Line 6 sein,sondern einen etwa Ampeg-ähnlichen Sound haben.
    Für 300€ bekomme ich keinen Ampeg Verst..
    Ich bin auch nicht bereit mehr für einen Verst. auszugeben.
     
  2. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 11.07.07   #2
    hey!

    also für 300€ bekommst du meines Wissens nach auch nicht mehr. also zumindest nichts besseres.
    vllt einen warwick sweet 15.2 aufm gebrauchtmarkt.
    aber wenn du mehr willst, musst du auch mehr geld locker machen (können)

    mfg
    FtH
     
  3. Mathes(csp-band)

    Mathes(csp-band) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #3
    Ich habe gehört,dass Warwick Verst. gar nicht so gut sind,weil bei voller Lautstärke schnell die Speaker im A**** sind.
     
  4. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 11.07.07   #4
    das weis ich nicht....
    von den warwick sweet 15 combos hört man hier im board eig. nur gutes...
    ansonsten musst du halt den ashdown combo holen.
    mehr für das geld bekommst du nicht.

    mfg
    FtH
     
  5. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 11.07.07   #5
    ich hatte mal eine warwick 411 pro. kaputt geht da nix aber toll klingen tut da auch nix.(meine meinung)
    beim musikstore gibts grad n rockson fullstack für knapp 239:guckst du?!
    jedoch haste da noch kein top. is halt immer n kompromiss in der preisklasse.
    die behringer teile wären da noch zu nennen. wobei das keine empfehlung ist!
     
  6. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 11.07.07   #6
    Ich nehme mal an das es eine Combo werden soll?!
    Wofür brauchst du denn die Combo?
    Wenn es für Bandproben sein soll wirds recht schwierig, besonders wenn noch ein Ampeg ähnlicher Sound rauskommen soll!

    Asdown ist in Ordnung aber mit dem MAG zeugs kommt man nicht mal annähernd an den Ampeg Sound...

    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Ampeg-BA-112-prx395602789de.aspx wenn du ein bisschen Sparst und wenns nicht für die Band sein soll.
     
  7. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 11.07.07   #7
    das ist Unsinn!

    Persönlich ziehe ich auch Ampeg von der Soundcharakteristik vor dennoch sind die Warwick Sweet OK
     
  8. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 11.07.07   #8
    Ich persöhnlich spiele einen Laney-Billig Combo (HardcoreMax 160), der aber nicht mehr hergestellt wird. (Preis ca. 300;-) Vielleicht gibts ja ein Nachfolger o.ä. in der Preisklasse
     
  9. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 12.07.07   #9
    Es gibt durchaus noch Laney Combos, allerdings klingen die mit Sicherheit nicht wie eine Ampeg! UNd wir bräuchten immernoch genauere Angaben!
     
  10. Mojito

    Mojito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    25.05.08
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Haan
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 12.07.07   #10
    Guck dir doch mal die KUSTOM Groove Basscombos an.
    Ich kenn die zwar nicht persönlich (daher kann ich nicht sagen ob die nach AMPEG klingt), aber für 300 Euro haben die ne ordentliche Ausstattung...

    z.B. mit 15" und 600Watt:
    KUSTOM Groove 115 C Basscombo

    gibt auch ne 2*10er oder für nen paar euro mehr ne 3*10 mit 1200 Watt...

    Gruß, Mojito
     
  11. Mathes(csp-band)

    Mathes(csp-band) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #11
    was für Eigenschaften haben den diese Verstärker bei hohen Lautstärken?
    Ich kenne es bei Hughes&Kettner und Hartke,dass sich der Basssound zwar fett anhört,man aber dann in keinster Weise den Finger-,Pick- oder Slapsound unterscheiden kann.
    Sicherlich sind in diesem Fall viele Bässe und kaum höhen drin.
    Aber kann man bei Warwick oder Ashdown sagen,dass man bspw. ein "geklacke" sound wie von Mudvayne oder einen technikbezogener Sound wie von Victor Wooten erhält bei hohen Lautstärken? (spielen beide übrigens Ampeg;))
     
  12. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 12.07.07   #12
    ich möchte das "bei hohen lautstärken" mal etwas auseinander nehmen.
    1.wie verhält sich ein top(amp) nahe seiner grenze?
    2.Wie verhält sich eine Box an ihrer?

    1. der amp verstärkt dein basssignal und verfärbt es mehr oder minder je nach dem was für einen amp du spielst und wie du diesen einstellst. ein basssignal ist sehr dynamisch, hat also große schwankungen der amplitude. einige amps setzten hier ein kompressor oder limiter ein um die pegelspitzen "abzuschneiden"/abzusenken".(gibtsn extra thread zu kompressoren) dies hat den vorteil, dass das bassignal einen keineren dynamikbereich hat und der verstärker die pegelspitzen nicht mehr verstärken muss, so dass man den amp etwas lauter bekommt. jedoch verliert dadurch der amp an spieldynamik.
    ist ein amp an seiner leistungsgrenze kann er lautere impulse nicht mehr verstärken-die folge eine sinusschwingung wird zackig bzw eckig-also clipping(verzerrung) und kompression des signals. trasistorverstärker verhalten sich hier anderst als röhren verstärker(gibts auch n thread dazu). kurz gesagt das signal wird dreckig,matschig,unsauber-je nach verzerrung und amp. hier gibt es noch unterschiede zwischen vorstufen- und endstufenverzerrung.

    2. Eine box betsteht im einfachsten fall aus lautsprechern und einem gehäuse. die lautsprecher besitzen eine schwingspule die in einem magnetfeld durch wechselströme in schwinngung versetzt wird. diese schwingspule versetzt wiederum die membranen in schwingung.(gibts auch n thread dazu :) )
    je tiefer ein ton desto niedriger die frequenz(schwingungen pro sekunde) und je lauter ein ton desto stärker der wechselstrom. ein lauter tiefer ton versetzt also die membran in eine schwingung mit großer amplitude und kleiner frequenz.
    wenn eine box anfängt zu matschen oder sogar knallende laute vgon sich gibt dann kann die membran den impulsen nicht mehr folgen bzw schlägt an der aufhängug an. auch hier verzerrt der ton und man hört ein sehr entfremdeten klang. einen wirkich ideal impusltreuen speaker gibt es nicht da selbstinduktion und crestfaktor da noch eine rolle spielen.
    das nur als kurzer abriss der theorie.
    ich vermute mal das du genau diese erfahrung gemacht hast das a) der amp am limit war und b) die box anfing zu "kotzen".
    was hilft dagegen? einen amp mit genug headroom, eine vernümftige eq einstellung,eventuelkompressor und natürlich eine gute box.
    und noch als tip: nicht die leistung von einer box sondern der wirkungsgrad ist entscheidend!!!
     
  13. Mathes(csp-band)

    Mathes(csp-band) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #13
    welcher Verstärker wäre dann sinnvoller? Warwick oder Ashdown?

    oder sind beide verst. nicht so sehr für ne große bühne geeignet?
     
Die Seite wird geladen...

mapping