verzehrte Gitarre....aber bitte keine Micro-Abnahme

von awos, 11.01.04.

  1. awos

    awos Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -1
    Erstellt: 11.01.04   #1
    ich habe ca. 1 Jahr meine verzehrte Lead-Gitarre nür über das Micro abgenommen. Mit dem Klang war ich nicht 100% zufrieden.
    Seit einigen Wochen experimentiere ich ohne Micro..also direkt vom Preamp-Kompressor in den Recorder..und erst jetzt hört sich das so wie ich es haben wollte. Was auf jeden Fall besser über das Micro klingt ist der Clean-Sound oder Soli.

    Einige "Profis" in bestimmtem Foren haben eine direkte Abnahme der Gitarre verpönnt..so dass ich als Anfänger das einfach glaubte..und zunächst mich mit Micros und Amps rüstete.

    Jetzt weiss ich..man sollte nicht immer auf andere hören auch wenn oft Meinung anderer einen weiterbringen kann.

    Ein Guter Preamp und kompressor kann wirklich wahre Wunder bewirken so dass eine Direktabnahme fett und profesionell klingt. Dazu kommen noch viele andere Vorteile einer Direktabnahme: es wird kein Rauschen
    des verstärkesr aufgenommen..man quellt sich nicht mit optimaler Positionoerung der Micros die jedesamal je nach Position anders klingen und vieles andere.

    Bevor ihr sagt dass ich hier quatsch erzähle schafft euch einen ordentlichen preamp mit compressor und überzeugt euch selbst
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 11.01.04   #2
    Wir haben auch schon mit beiden Möglichkeiten aufgenommen, und ich muss sagen, hat beides Vor- und Nachteile. Gleich vorweg, ich bin nicht der Gitarrist, und geb hier größtenteils die Argumente wieder, die er so vorbringt. Und halt das, was ich so höre.

    Die Aufnahme mit dem Mikro klingt auf jeden Fall "fetter". Außerdem sorgt beim Gesamtsystem Gitarre tw. auch die Box für den charakteristischen Sound, z.B. Unterschied zw. 4x12'' oder 8'' Brüllwürfel. Nachteilig ist natürlich das stärkere Rauschen und Hintergrundgeräusche (hauptsächlich Schlagzeug).
    Dementsprechend klingt die Direktaufnahme etwas "dünner", ist aber qualitativ hochwertiger. Kann auch daran liegen, dass der Gitarrist nicht so den super Amp hat.

    Ist halt ein Problem, dass man als Keyboarder nicht hat. 8)

    Gruß,
    Jay
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 11.01.04   #3
    ich hoffe sie ist Dir bekommen... [​IMG]

    Sorry, couldn't resist...
     
  4. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 11.01.04   #4
    LOL ... is mir gar nicht aufgefallen.
     
  5. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.04   #5
    Eine direkte Aufnahme ist sicherlich einem billigen Mikro in einem schlechten RAum vor einem mittelprÄchtigen Amp vorzuziehen. Wenn hier aber alle Ideale vorhanden sind, so bringt die Micabnahme noch mehr Leben und Druck als jede Simulation. Es ist halt eine Kunst Mikrofone zu platzieren, dass es gut klingt. Eine Direktabnahme klingt auch nicht mehr viel besser, als wenn der Keyboarder die POwerchords auf dem Keyboard abdrückt. Sorry wenn ich jetzt alle GItarristen beleidige, aber ihr wisst oft selbst nicht was richtig gut ist. Sonst gäbe es nicht soviel PODs und so'n Zeug. Wer einmal das Original gehört hat, will keinen Modeller!
    Rock on

    K-man
     
  6. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 13.01.04   #6
    Bitte? Übertreiben wir da nicht etwas? Auch wenn ich dir in den anderen Punkten Recht geben kann, finde ich diese Aussage doch reichlich übertrieben!!

    Und Pods und CO haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, schließlich bieten sie für wenig Geld viele durchaus brauchbare !!(nicht mehr aber auch nicht weniger !!) Sounds und wiegen nicht gleich so viel wie die Schwiegermutter! Das sie dem anspruchsvollsten nicht überzeigen können mag stimmen, für viele stellen sie eine gute Alternative zu den Originalen dar!!
     
  7. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.04   #7
    Hallo Wary und alle Gitarristen:
    Natürlich habe ich etwas überspitzt formuliert, da ich bewusst provozieren wollte: allzu oft wird das brauchbare, das auch schon funktionierende nämlich auch als der Weisheit letzter Schluss dargestellt.
    Meist gibt es drei Môglichkeiten
    - etwas das nur scheinbar funktioniert
    - etwas was funktioniert
    - etwas was richtig gut klingt

    Man sollte nach dem Letzteren streben, kann aber den Umständen entsprechend auch mit der zweiten Möglichkeit arbeiten, wohlwissend das es noch besser geht.

    Peace :)

    K-man
     
  8. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 13.01.04   #8
    Hossa...

    mal ne Frage zum gleichen Thema von mir...

    Wir stehen kurz davor unsere neue Single einzuspielen... Die Arrangements sind etwa in 2 Wochen fertig und dann gehts es nach den Abstimmungen und ersten Verbesserungen ans Recorden...

    Unser Keyboarder macht jedenfalls die Arrangemens und auch teilweise die Aufnahmen. Problem ist (für mich) jetzt nur dabei, dass die Gitarre diesmal nicht im Studio, sondern in seinem Projektstudio abgenommen wird. Allerdingens nicht mit Amp sondern mit meinem POD 2.0.

    Für Proben und Giggen ist das Dingen echt erste Sahne... aber auf dem Album möchte ich doch den BUMMS von Meinem Vollröhrenamp summen ud brummen höhren.

    Als Equipment stehen dem POD 2.0 gegenüber:

    Hughes & Kettner Tube 100 Head
    Hughes & Kettner 4x12 Cabinet
    Audio Technica AT 4040

    Also ... was würdet Ihr machen... fügen? oder auf die Ampabnahme bestehen?
     
  9. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.04   #9
    Ich würde drauf bestehen, beides auszuprobieren, und das bessere (may the better man win) behalten. Am besten dann aufnehmen, wenn die Nachbarn bei einer Jeckensitzung sind :D, für die Eltern gibt's Oropax!
    Zur Not: einen Miniamp direkt vor der Gitarre platzieren, um ein wenig Feedback und Sustain zu bekommen...
    ROck on

    K-man
     
  10. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 14.01.04   #10
    Mhmmmm,... die Idee habe ich Ihm gestern gestern auch offeriert... mal sehen was sich ergibt... Aber das mit den Aufnahmen während den Jeckensitzung wird nicht gehen. Das ist unser Hauptgeschäft... Wir sind während der karnevalistischen Zeit an den Wochenenden für die Sitzungen und Prunksitzungen komplett verbucht... ;)

    Also wir haben selber ein durchaus vollstädiges Equipment und einen eigenes Projektstudio (www.mix-down.de) von unserem Keyboarder... (im Keller des elterlichen Haus) und da wir eh Teile der neuen Single in einem Studio in Köln aufnehmen bietet es sich geradezu an die Gitarre ebenfalls dort abzunehmen...

    Ich habe sonst nur noch ein 100 Watt Transenamp... Mini kann man das nicht nennen... ;) Aber Du hast schon recht... möge der bessere gewinnen..... :D
     
  11. awos

    awos Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -1
    Erstellt: 14.01.04   #11
    diese Aufnahme ist direkt ohne Amp gemacht..zum ersten mal habe ich einen neuen Kompressor benutzt und hatte deswegen wenig Erfahrung..die Gitarre ist deswegen etwas zu stark kompriniert ..nicht desto trotz klingen meiner Meinung nach die beiden Gitarren (Lead und solo) top...auf jeden fall besser als ich noch alles mit micro abgenommen habe...was sagt ihr dazu?



    http://www.hitstec.de/archiv.php?site=1

    autor: awos
    Lied : mein pretty Girlfriend
     
  12. Plumplori

    Plumplori Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    24.03.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.04   #12
    Hi habe auch nochmal ne frage zum Thema:

    Wir haben seit ca. 2 Jahren eine "Punkrock" Band sind mehr oder weniger neu im Musikbuisness und wollen nun unsere erste Demo CD aufnehmen. Wir haben schon ein wenig rumprobiert und es klappt auch bisher fast alles zufriedenstellend. Problem: Die verzerrten Gitarren... die klingen als würden sie nem Gameboyspiel entstammen. Bisher haben wirs versucht, indem wir die Gitarre vom Verstärkerausgang oder auch mal den Ausgang unseres Effektgerätes aus (Korg AX1500G) über das Mischpult in die Soundkarte des PC eingespielt haben.
    Mit einem Mikro (recht günstiges AKG) haben wirs auch mal Probiert, kam aber so ziemlich das gleiche bei herum? Habt ihr vielleicht Vorschläge? Habe gehört das es mit Mic vorm Verstärker allgemein ein besseres Resultat geben soll. Welches Mikro würdet ihr denn dann empfehlen? Und wie platziert man es?
    Wir nehmen übrigens mit Logic 5.1 Auf....
     
  13. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.04   #13
    Da liegt der Hase im Pfeffer: die Soundkarte ist wohl das schwächste Glied in der Kette und egal ob direkt oder mit Mic, es wird dir den Sound versauen. ALso anständiges Audiointerface, dann mit verschiedenen MIkropositionen experimentieren, neue Saiten, GAs geben und dann muss das klingen. Mikro ist relativ unkritisch, da der Frequenzgang einer Gitarre doch eher eingeschränkt ist...
    Das AKG sollte also ausreichen...
    Viel Glück

    K-man[/quote]
     
  14. Plumplori

    Plumplori Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    24.03.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.04   #14
    Ich weiß nicht ob das mit der Soundkarte richtig angekommen ist... das ist keine "normale" Soundkarte. Es handelt sich hierbei um die Terratec EWS 88 MT. Wurde uns im Fachhandel empfohlen... daran sollte es doch wohl eigentlich nicht liegen oder?

    Was muss man eigentlich bei der Wiedergabe der Aufnahme beachten? Lohnt es sich hier Studio Monitore zuzulegen?
    Momentan lassen wir die Wiedergabe über unsere PA Anlage laufen lassen? (McGee Endstufen, Zeck Boxen)
     
  15. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.04   #15
    Also schon :) :)
    PA Boxen haben wohl alles andere als einen ausgeglichenen Frequenzgang. Gerade in den für Gitarre relevanten Mitten sind sie eher schwach. Welches Pult nutzt ihr? Wie sieht es mit Level aus beim Recorden? Man kann viel falsch machen, was den Sound verdirbt...
    Der Sound ist immer nur so gut wie er in den Rechner kommt. Danach haben die Profis theoretisch dasselbe Zeug plus Jahre Erfahrung und Know How...

    K-man
     
  16. dede

    dede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    3.03.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.04   #16
    Servuß!

    an alle die Ihre Gitarren selbst aufnehmen möchten!
    ich kann euch nur raten, euren amp sowohl mit micros abzunehmen, am besten 3 Stück( 1x axis, 1x off axis, 1x Raum), und dazu noch eine Spur aus dem Preamp an einen high-z eingang (falls euer mixer darüber verfügt) oder z.B. aus einem effektteil mit amp simulation/speaker simulation.
    der vorteil dieser methode ist einfach der, dass ihr später beim Mixen sehr flexibel seid was den sound angeht...

    Gruß Chris
     
  17. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.04   #17
    Und wenn man sich vorher schon über seinen Sound einig ist langt auch ein Mikro oder der Line-Out....... :D
     
  18. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.03.04   #18
    Glückwunsch zum 300. Beitrag! ;-)

    Klar, ein Mikro langt oft auch. Wenn aber genügeng Mikros und Kanäle da sind, kann eine Mehrfach-Abnahme nicht schaden. Denn es ist oft was anderes, ob man z.B. geringfügig am EQ dreht oder ein anderes Mikro zumischt.

    An der Stelle kommt ja auch folgendes ins Spiel: "Wenn man sich über seinen Sound einig ist" heisst ja erstmal, man hat einen Sound gefunden, der sich auf Ohrhöhe des Gitarristen ein paar Meter vor der Box gut anhört. Da wird man meist aber kein Mikro hinstellen. Genau dieser Sound läßt sich aber mit einem Mix aus mehreren Mikros hinterher schnell wieder finden.

    Und nochwas: einfach nur einmal close und einmal Raum, jeweils nach links und rechts gepannt, ergibt eine herrlich trockene (und damit druckvolle) und trotzdem nicht tote (man hat einen sehr schönen Raumeindruck und eine gute Richtungslokalistaion im Mix) Gitarre, ohne dass man den Raumeindruck mit Delays und/oder Hall künstlich erzeugen müsste.

    Jens
     
  19. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.04   #19
    *stolz wie oskar ist* :-)
     
  20. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 21.03.04   #20
    Wenn man für beide Gitarren je 3 Kanäle zur Verfügung hat, sollte man da:
    a) 3 Mics aufstellen
    b) 2x einspielen: davon einmal mit einem und einmal mit zwei Mics
    c) 3x mit einem Mic einspielen
    ?
    Und noch ne Frage zum Mehrfacheinspielen:
    Was kann ich gegen die kleinen Phasendifferenzen unternehmen, die dabei zufällig verstreut entstehen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping