Verzweiflung - Immer die gleich Stelle!

von fly away, 02.04.08.

  1. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Hallo,

    sitzt grad vor dem Songs "Jump", kanns eigentlich auch, nur an zwei, drei Stellen flieg ich immer raus und bekomm die einfach net auf die Reihe, selbst nach ner Stunde, immer des gleiche. Meiner Meinung nach ist, es ja nicht so schwierig, ich bekomms aber trotzdem nicht hin, schließlich kann ich ja des Solo.
    Da setzt dann nach ner gewissen Zeit der Frus ein und ich könnte alles kurz und klein hauen.
    Was kann man da machen, wenn man eine Stelle einfach nicht hinbekommt, egal wie mans macht und dann frustriert wird.
    Vorallem, wenn man weiß, dass mans schon mal gekonnt hat.
    :confused::(
     
  2. AbuSimbel

    AbuSimbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.04.08   #2
    Vor allem nichts erzwingen...
    Grundregel fürs richtige Üben ist eigentlich immer langsam anfangen und erst steigern wenn du die Stelle in der langsamen Geschwindigkeit auch kannst.
    Soll heißen: Mach dir klar was du an der Stelle spielen musst, kläre eventuelle Fehlerquellen (falscher Fingersatz, o.Ä.) gleich am Anfang, sodass du nichts falsch einübst und gewöhn dich so einfach an die Stelle. Wenn das dann läuft kannst du das Tempo steiegern, aber nur wieder so lang, wie du gerade noch mitkommst...

    Auf diese Weise sollte dir die Stelle eigentlich nach spätestens einer Woche keine Probleme mehr machen...
     
  3. fly away

    fly away Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 02.04.08   #3
    Naja, vom spielerischen her kann ichs ja, nur ich komm an den drei Stellen nicht in den Takt, fang zu spät oder zu bald an und spiel dann evlt. auch zu schnell oder zu langsam, immer am Ende des Verses.
     
  4. AbuSimbel

    AbuSimbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.04.08   #4
    Wenn du mir mal konkret die Stelle(n) nimmst könnte ich dir vielleicht genauere Tips geben... ;)
     
  5. fly away

    fly away Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 03.04.08   #5
    Immer bei der Stelle: "I `ve got my back against the record machine"
    Und hier: nämlich beim Gitarrensolo
     
  6. AbuSimbel

    AbuSimbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    681
    Erstellt: 03.04.08   #6
    Vielleicht hilfst dir wenn du dir vorstellst, dass die linke Hand immer dann spielt wenn du Pause hast.
    Ich hab keine Noten, wenns dir hilft, werd ich das nach dem Abi nächste Woche mal aufschreiben, aber im Prinzip, wenns nur am Rhythmus liegt, der geht in dieser Art Bridge folgendermaßen:

    Beide Hände spielen Achtel, nur immer versetzt:

    L R R L / R R L R / R L R L / R R R R

    Im Gitarrensolo wärs so grob:

    L R R L / R R R L / (achtelpause) R R L / R R R R

    Hoffe, dass hilft bisschen...
     
  7. fly away

    fly away Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 03.04.08   #7
    Jein, des beim Gitarrensolo kann mitlerweile, auch das nach dem Vers hört sich etwas besser an.
    Denke ich bekomms gar hin.
    Zur Info: Ich habe die Noten von dem Song, aber trotzdem danke für deine Hilfe.
     
  8. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.402
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 07.04.08   #8
    Gerade beim Covern von Songs tun sich die meisten schwer, weil sie den Anspruch haben, die Songs absolut original zu spielen. Ich halte das für teilweise unmöglich, unnötig und sogar langweilig - für einen selber und für's Publikum.
    Kaum eine Band bringt ihre eigenen Songs live exakt so wie auf der Scheibe. Da müssten sie sich zum einen zusätzliche Musiker auf die Bühne stellen, weil sie im Studio auch mehrere Tracks spielen, zum anderen können sie's auch oft selbst nicht in einem Track spielen - zumindest unter Livebedingung. Ist ja auch nichts Schlimmes, ich will das auch nicht werten, will halt nur sagen, wenn das die Top-Bands mit ihren eigenen Songs nicht machen, warum sollte ich das als Coverband?
    Wenn's original sein soll, hol Dir nen DJ. Wenn's live sein soll, kann ich nur jeder Coverband den Tipp geben, eigene Interpretationen zu spielen. Ist weniger Stress für Dich selbst, hast mehr Freiraum für Kreativität und Improvisation, es klingt nicht jedesmal wie immer und es wird vom Publikum gerne angenommen.
     
  9. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.047
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 07.04.08   #9
    Ich würde mir ein Jump Midi holen und die Keys Spur muten (oder löschen) und die Geschwindigkeit des Midi reduzieren und die Stelle(n) langsam dazu spielen.
    So kann man recht nahe am Original üben.

    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping