VH100R: unsicher bei Röhrenwechsel

von Slashjuenger, 17.11.05.

  1. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 17.11.05   #1
    Hallo,
    habe damals Sohlmens VH100R in Aschaffenburg gekauft. Ich hatte ihn damals gefragt, wie alt die Röhren sind. Bei den Vorstufenröhren wusste er das nicht. Er sagte das Teil sei Baujahr 2001 und zumindest er hätte die Vorstufenröhren nie getauscht. Allerdings hatte das Gerät auch schonmal einen Vorbesitzer.

    Ich frag ja nur, da ich weiß, das die Lebensdauer von Vorstufenröhren im Vergleich zu Endstufenröhren geradezu biblisch ist. Nach einer Zeitspanne von fast 4 Jahren werde ich aber doch langsam nervös. Vor allem, weil sich auf den Elektrodentellern so ein grauer, zelluloser Belag gebildet hat. Wie bei Endstufenröhren, die schon etwas länger in Betrieb sind.

    Außerdem habe ich entdeckt, dass nicht alle Röhren die gleiche Typenkennung haben. Rausgeholt habe 4 x 12AX7A und 2 x 12AX7WB-R. Als ich auf der TAD - Seite nachgeschaut habe, hieß es da, dass letztere im Vergleich zur Ersteren weniger Gain hat und mehr bei Mikrofonieproblemen eingebaut wird.
    Kann es evtl. daran liegen, dass der Amp zerrtechnisch etwas müde klingt?
    Was soll ich jetzt machen? :confused: :confused: :confused:
     
  2. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 17.11.05   #2
    Austauschen wenn sie kaputt gehen.
     
  3. Rossi

    Rossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Schnöseldorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    135
    Erstellt: 17.11.05   #3
    meiner ist ungefähr im selben Alter - habe meine kürzlich gewechselt, komplett allerdings und klingt doch alles hörbar frischer - allerdings geht
    dabei auch ein wenig an Wärme flöten, da die neuen (bis sie eingespielt sind) ein bischen steriler klingen...bei mir war der Sound vorm Wechseln
    sehr mupfig; musst ja auch nicht alle wechseln....
     
  4. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 17.11.05   #4
    Der Gain kommt zu aller-, allergrößten Teil aus den ersten Gainstages, d.h. wenn Du mehr Gain willst dann ist (bei den allermeisten Amps) v.a. wichtig was in V1 und V2 sitzt. Die sechs Röhren sind sicherlich sowieso nicht alle an der Zerre beteiligt. Eine ist der Phase Inverter und eine oder zwei sind wohl für Loop, Reverb o.ä. zuständig (steht evtl. in der BA). Das dumme bei allen Röhren ist, daß man testen kann soviel man will. Am Ende klingt's in jedem Amp etwas anders. Wenn ich wissen will, ob meine Röhren hinüber sind, dann tausche ich die schnell mal mit guten aus und entscheide dann ob's sich lohnt. Eine bessere Methode habe ich noch nicht gefunden. :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping