Viele Namen - ein Modell?!

von Lt.Dan, 06.09.05.

  1. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 06.09.05   #1
    Hallo,

    bin grad nicht ganz sicher ob ich das schon mal gepostet habe, aber ein kurzer FuFu-Check hat mir nix dergelichen von mir angezeigt. Wahrscheinlich sollte ich einfach um diese Zeit ned mehr surfen.
    Wie dem auch sei, hier kam ja schon oft mal das Thema auf, dass in der absoluten Billigklasse viele Gitarren absolut baugleich sind und dann halt mal keiper, mal aber auch anders heißen und allesamt so um die 100-150 Euro den mehr oder minder glücklichen Besitzer wechseln. Da ich grad ziemlich viel nach ner Les Paul Kopie im Bereich um 300-500 Euro gucke, ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass es ein Modell gibt, das immer wieder auftaucht. Ist keine wirklich typische LP-Kopie, eher ne Aria-LP-Kopie-Kopie, daher besonders auffällig. Das Modell tritt mal reich verziert, mal "normal" auf, heute hab ichs in nem Shop in Freiburg sogar mit Dot-Inlays (igitt!) gesehen.
    hier mal n Beispiel:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7347812250&fromMakeTrack=true
    http://www.gknauer.de/WEB/2170.PHP (die Career CG 4 Serie)
    http://www.soundland.de/catalog/product_info.php/cPath/1000000_1101103/products_id/221369?osCsid=5a628710a06a5eda9bd72dc377aa0cd4
    Die liegen alle in nem preislich Bereich über der 150-Euro Marke - also so ab 350 (jetzt mal von ebay abgesehen) - die Career LP CG 4 die ich heute gesehen habe kostete 400 Euro und war damit die billigste der Serie...
    Hab ich mich einfach nur "verguckt" und die sind völlig unterschiedlich, oder fangen jetzt alle Hersteller an einfach nur noch im großen Stil einzukaufen, den eigenen Namen raufzuschreiben und sich nicht drum zu kümmern ob alle anderen die selben Gitarren verkaufen?! Ich meine, dass die wenigsten selbst produzieren und das meiste Samick macht ist ja nichts neues, aber so? Ich beschäftige mich erst seit kurzer Zeit mit E-Gitarren, vielleicht sind das für Euch ja alles "olle Kamellen", dann tuts mir Leid.
     
  2. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 06.09.05   #2
    HI

    Dein Thread ist ein wenig wirsch, was genau willst du eigentlich? *g*

    Dass viele Gitarren baugleich aussehen ist ja auch klar, es gibt halt nicht all zu viele unterscheidliche Formen, und besonders im Billigsektor verlassen sich die Hersteller auf bewährte Formen und bauen vor allem Stratocasters und Les Pauls nach, da die einfach am besten Weggehen und die Anfänger, an die sich diese Angebote richten die FOrm gleich erkennen und mit den Großen Brüdern udn Schwestern asoziieren und eine nehmen die so aussieht wie die die ihr Idol spielt. Da auch der bereich der "sinnvollen Farben" beschränkt ist bekommt man halt gleichfarbige Les Pauls von diversen Firmen.

    Dabei gibts aber immer Unterschiede. Keiper z.B. kommt von einem großen Werk in China und wird dort in massen gefertigt und jeder der eine bestimmte Menge davon kauft bekommt sein Logo auf die Kopfplatte gepresst, wie eben Keiper, Jacky Jackson (bloß nicht verwechseln mit der Firma die nur Jackson heißt, da kriegste hochwertiges). Ob DelRay jetzt auch dazu gehört weiß ich nicht, aber da man die im laden nur sehr sehr selten bekommt und fast nur bei eBay mutmaße ich das mal, ebenso Dimavery, die zur Zeit wieder eine Ebay-Offensive zu starten scheinen.

    Wer jetzt für die Prestige-Les paul verantwortlich ist weiß ich nicht, ich weiß nur, dass mir die Optik pervers gut gefällt, echt n hübsches Teil. Aber das heißt nicht, dass sie auch toll klingen muss, von der Optik lässt sich ja nicht auf den Sound schließen. Wer jetzt so eine aufwändige lackierung und Inlays hat kann durchaus auch billigste Hardware und Sperholz als Body darunter haben, irgendwo muss der Preis ja herkommen (wirklich teuer gehen die nie weg), un da den hersteller sonst niemand kennt können die auch die UVP ansetzen wo sie wollen, ob wie dort steht 690€ oder so bedeutet also ebenso wenig als wenn dort jetzt 2000€ oder 300€ stehen würde.

    Career ist auf jeden Fall auch eine eigenständige Marke und kein Importeur aus besagter Fabrik, die stellen wohl selbst her und sind dabei mal schlecht, mal top in ihrer Preisklasse.

    Dass viele Les Pauls also gleich aussehen liegt rein an der beliebten Form und daran, dass einige tatsächlich aus dem gleichen Werk kommen, und bei den anderen, naja die sehen halt auch aus wie ne Les Paul ;) Zusätzliche Ähnlichkeiten bei Kopien können an der Kopfplatte liegen, da Gibson die Nachbauer ja zwingt diese zu ändern, da die quasi das Wahrzeichen von Gibson ist. Und da man an einer Kopfplatte jetzt nicht so viel ändern kann und meist Wert auf einen Wiedererkennungswert legt (je mehr ne kopie wie n original aussieht, desto leichter verkaufts sich, damit die Leute wenn man auf der Bühne steht denken man spiele ne echte Gibson:p) ähneln die sich halt auch alle ziemlich.

    Um Unterschiede festzustellen musste die wohl am besten in die Hand nehmen, denn wenn du 2 Trabis siehst mögen die auch ziemlich gleich aussehen, ob der eine jetzt original ist und der andere nen Porschemotor verbaut hat siehste halt nicht, die musste dannauch mal fahren, und für den gleichen Preis dann lieber zum Porschemotor greifen ;) Wobei bei den Spritpreisen.... Oh Gott ich brauch nen Kaffee, muss heut noch tanken...
     
Die Seite wird geladen...

mapping