Vintage Tremolo

von Bierschinken, 03.03.06.

  1. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 03.03.06   #1
    Ich stelle mir grade die Frage wie gut die Vintage Tremolos funktionieren, also jene die mit 6 Schrauben in den Body montiert werden.

    Sind die recht stimmstabil? (ja, ich weiss, es ist auch Konstruktionsbedingt aber es geht um das generelle Funktionsprinzip)

    Da es um eine Strat Anschaffung geht, wäre ein 2Point System "besser"?

    Konkret, es geht um dieses Gerät, ich überlege es zu kaufen ->
    [​IMG]
     
  2. hoffstrat

    hoffstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Much, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 03.03.06   #2
    Ich habe einige Gitarren mit einem "2Point Vintage" und eine mit einem sehr gut funktionierenden "6 Schrauben Vintage".

    Das Anspracheverhalten, d.h. die Reaktion auf die Hebelbetätigung und damit der Sound ist meiner Meinung bei der 6 Schrauben Version am Besten. Es jammert einfach schöner.
    Vielleicht liegt es daran, daß die 2 Point Systeme an den Schrauben kippen und das reine Vintage System eher über die Vorderkante auf dem Korpus abrollt. Wer weiß...?

    Wegen der Stimmstabilität mache ich mir persönlich keine Sorgen, daß ist hinzukriegen.
     
  3. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.204
    Kekse:
    46.593
    Erstellt: 04.03.06   #3
    Viele jammern ja immer, dass die Vintage Trems nicht stimmstabil wären, aber das kann ich nicht so nachvollziehen. Wenn man die Dinger richtig einstellt, z.B. nach der Methode von Dan Erlewine, dann funktionieren sie sehr gut. Mann sollte aber trotzdem keine Divebombs damit machen ;)
     
  4. Rossi

    Rossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Schnöseldorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    135
    Erstellt: 04.03.06   #4
    uihh - die ist schön...
    Habe ein Vintage Trem 2 Point - dazu Sperzel Lockings - sehr geil;
    wenn alles korrekt eingestellt ist, verstimmt sich da gar nix- auch bei heftigerem Gebrauch nicht...
     
  5. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 04.03.06   #5
    Wenn du mir mehr zu der Methode verrätst dann könnte es ja auch bei mir klappen;)

    Also dass man damit keine Divebombs machen sollte ist mir bewusst. Es geht halt um Jammer-verzierungen :D

    Kennt jemand die Systeme die auf der ESP 400 Serie drauf ist?
    Könnte man die Trems ggf. simpel ersetzen?
     
  6. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 04.03.06   #6
    der sattelt ist meist die schwachstelle bei bei solche "vinatge"!
    ich hab bei meiner power strat
    [​IMG]


    auch ein vinatge tremolo jedoch in kombination mi einem rolensattel und klemmechanicken von sprezel und divebombs sind sehr gut machbar!
     
  7. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 04.03.06   #7
    soll man bei vintage tremolos nur wegen der verstimmung keine divebombs machen?

    ich kanns bei meiner pacifica112(!) nämlich schon bis zum anschlag runterdrücken und es verstimmt sich eigentlich nichts (nur wenn ichs seeehr extrem mache)
    also bei gut gedehnten saiten und wenig wicklungen an den mechaniken hab ich da kein problem :confused: hab ich bei meiner gizze damals n glücksgriff gelandet oder was?
     
  8. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.204
    Kekse:
    46.593
    Erstellt: 04.03.06   #8
    Letztendlich stellt er das Tremolo gekippt, leicht schwebend ein, so, dass es nicht dem Korpus aufliegt. Dann schraubt er die sechs Lagerschrauben so weit heraus, dass in der Ruhelage nur noch ein Blatt Papier zwischen den Schraubenkopf und der Tremologrundplatte passt. Habe mal eine einfache Skizze angehängt. Es geht darum, dass die Grundplatte in der Ruhelage keinen Kontakt zum Schraubenkopf hat, aber der Schraubenkopf auch nicht zu weit heraussteht.
     

    Anhänge:

  9. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 04.03.06   #9
    Ich verstehe noch nicht ganz den Vorteil dieses Verfahrens, könnte mir das jemand erläutern?

    Wie isses denn mit der Kompatibilität der Systeme? Lässt sich das Trem gegen welche von z.B. Wilkinson o.ä. ohne weiteres ersetzen?
     
  10. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.204
    Kekse:
    46.593
    Erstellt: 04.03.06   #10
    Weniger Reibung zwischen den Bauteilen. Alle Verstimmungsprobleme vom Tremolos sind nur auf Reibung zurückzuführen.
     
  11. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 04.03.06   #11
    Klare Sache...deshalb ja auch double Locking beim Floyd.


    Das ist mir noch nicht ganz klar. Da muss ich mal drüber philosofieren :D
     
  12. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.204
    Kekse:
    46.593
    Erstellt: 05.03.06   #12
    Ist doch eigentlich nicht so kompliziert. Vom Werk aus sind alle Vintage Trems so installiert, dass die Unterseiten der Schraubenköpfe die Grundplatte des Tremolos berühren. Das erzeugt Reibung beim Tremolieren, und das gleich sechs mal. Der Ansatz von Erlewine ist, dass man diese Reibung verhindert, in dem man die sechs Schrauben so weit herausdreht, dass sie gerade nicht mehr die Platte berühren. In seinen Videos und Büchern benutzt er die Papierverpackung einer Saite um den Abstand einzustellen.

    Und das beste dabei ist: Es funktioniert wirklich!! :D
     
  13. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.03.06   #13
    Und die 4 mittleren Schrauben kann man ruhig noch ne halbe Umdrehung mehr rausdrehen, dann wird das noch besser.

    Man sollte sich allerdings davor hüten, die 4 mittleren ganz rauszunehmen, um qausi ein 2-point zu kreieren. Wer das macht, dem wird irgendwann die ganze Trem-Einheit um die Ohren fliegen :D

    Ganz so gut wie mit einem 2-point Messerkantensystem wirds aber nicht. Die 6 Schrauben haben trotzdem noch mehr Reibungspunkte als eine scharfe hauchdünne Kante auf zwei glatten Bolzen.

    Ein gutes 2-point Standard zusammen mit Rollernut und Locking Mechs kann annähernd Double-Locking-Qualität haben. Nicht ganz, weil das Saiten-Ball-End immer noch ne Fehlerquelle ist. Und auch die Rollernut hat noch mehr Reibung als ein Toplock.

    Aber bei Jeff Beck kann man sehen, dass extremster Whammy-Einsatz und ganze Melodien auf einem Standard-Trem möglich sind.


    Ob man sowas mit einem Vintage hinbiegen kann, weiss ich nicht. Ich kenne kein Beispiel, wo jemand sowas macht, schon gar nicht live.

    Und wenn Leute von möglichen Divebombs (Trem bis zur Saitenentspannung runterdrücken) sprechen und meinen, da würde sich nix verstimmen, spricht das weniger für das Trem als gegen die Ohren dieser Leute ;)
     
  14. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 05.03.06   #14
    War wohl gestern zu spät...macht aber Sinn wenn ich drüber nachdenke.

    Also die Klampfe hat weder nen Rollensattel (ich glaube es ist ein Kunststoffsattel) noch Locking Tuner (die werd ich vll. aber nachrüsten) wie siehts denn da aus mit der Stimmung?
    Ich hab einfach tierisch Panik dass ich das Trem nur anzugugn brauch und die Stimmung iss im Keller.
     
  15. verHohner

    verHohner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 05.03.06   #15
    Also ich hab auch nen Vintage Tremolo ohne irgendwelche Upgrades und die Stimmung hält sehr gut. Ich spiele relativ viel und dann auch noch viel Bendings etc. und die Stimmung ist nach 2 Wochen kaum bis garnicht verändert. Jedenfalls so wenig das ich das mit meinem Gehör nichtmal wahrnehme, sondern nur mit dem Stimmgerät erkenne.

    Lediglich mit dem Tremolohebel wirds kritisch. So ein bisschen um den Ton herum ist noch machbar, aber nach einer richtigen Divebomb ist die Stimmung zwar nicht total weg, aber soweit, das man sie neu stimmen sollte.
     
  16. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.03.06   #16
    Also das, was es eigentlich können sollte, nämlich sanftes Vibrato als Ersatz für den Finger (bei Leersaiten) oder eben für sanfte Down-Bends (die man mit dem Finger ja nicht machen kann ;)), ist es schon tauglich. Ich kippe mein Vintage auch gerne mal auf D-runter (also die tiefe E-Saite). Geht alles. Mit nem gut gefeilten (geschmierten) Sattel.

    Bei stärkeren Whammy-Attacken kommts dann aber bei mir schnell zu leichten Verstimmungen, v.a. auf den tiefen umwickelten Saiten, die ja im Sattel mehr Reibung haben und die aufgrund der tiefen Frequenzen empfindlicher reagieren. Und grade bei Zerre reichen hier schon 2 oder 3 cent, und du hast dieses grausige Flimmern, wenn zwei Töne gleichzeitig klingen.

    Bei nem Standard-Trem ohne LSR-Nut und Locking-mechs passiert das aber auch schnell. Die Hauptfehlerquelle ist hier erst mal der Sattel und der Schlupf auf den Mechaniken.
     
  17. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 05.03.06   #17
    Das hört sich ja soweit dann ganz gut an.

    Was würde denn im Zweifelsfall das ersetzen des Sattels kosten? (Montage, sofern man das nich selbst machen kann und Material?) Ich hab mal geschaut aber noch nix gefunden.

    Und wie ist das mit Ersatzteilen für das Trem?
    Das ist ein ESP eigenes Trem, d.h. man wird kaum Ersatzteile bekommen, aber wie isses mit ersetzen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping