vocals für demo tape

von heavenshallburn, 15.10.07.

  1. heavenshallburn

    heavenshallburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    27.08.08
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.07   #1
    hallo leutz!

    wir machen gerade mitunser band eine demoaufnahme und haben bereits gitarren bass und drums aufgenohmen. (drummikros/trettminen/alesis io 26)

    jetzt möchten wir noch die vocals aufnehmen und es stellt sich uns die frage wie!?
    (metalcore....das heißt brutale shouts etc.)

    unser shouter sagt auf den konzerten und so shoutet er nur in "sprechlautstärke" ins mikro und die pa macht den sound!
    unser problem ist jetzt das es bei der aufnahme dann auch wirklich nur wie sprechen und flüstern klingt obwohl das alesis pult ja mic preamps hat! was sollen wir tun, wie sollen wir rangehen?

    und wie sollten wir die die stimme im nachhinein noch bearbeiten!? (wir haben cubase) und auch
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 15.10.07   #2
    Nun ja, die PreAmps machen schon mal nicht den Effekt-Sound aus - den ihr wünscht. Die sind vorwiegend dafür da, dass das recht schwache Mikrofon Signal auf einen anständigen Line Pegel gebracht wird. Ich kenne mich nicht so sehr mit Gesangstechniken aus, aber ich denke schon, dass hier euer Hauptproblem liegt. So wie euer Sänger singt, wird natürlich auch aufgezeichnet und schon dort sollte so gut wie alles passen. Im Nachhinein kann man dann über Doppeln und Effekte (Overdrive, EQ, Kompressor, Delay, Hall) noch einiges raus holen, aber der Grundsound sollte schon stimmen.

    Ggf. kann man noch den Nahbesprechungseffekt von einen Mikrofon nutzen und sehr nah an die Kapsel gehen.
     
  3. dasmoermel

    dasmoermel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 15.10.07   #3
    nahbesprechungseffekt ist da ein gutes stichwort...
    nutzt ihr nen dynamisches Mikro oder nen Kondensator Mikro zum Aufnehmen?

    das mit der Sprechlautstärke ist auch eine sehr gute angewohnheit von ihm, weil es die stimme weniger belastet....aber letztendlich macht die PA das von ihm erzeugte "signal", was dann letztendlich wie ein shout kling ja auch nur lauter...oder hat er da noch irgendeine overdrive oder so dazwischen?

    lg...der marc :-)
     
  4. CBL-Bassist

    CBL-Bassist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.07
    Zuletzt hier:
    26.09.09
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 16.10.07   #4
    nee, er nutzt kein overdrive und zum aufnehmen ham wir 1. n dyamisches shure sm irgendwas (was er sonst auch nutzt) und 2. n billiges kondensatormikro.
    (ach ja bin übrigens bassist in der besagten Band von "heavenshallburn")
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 16.10.07   #5
    Nun ja, was soll man da sagen. Ich würde mit dem Abstand zum Mikrofon arbeiten und eventuell näher an die Membran. So nutzt man schon mal den Nahbesprechungseffekt und die Stimme wird voluminöser (aber nicht damit übertreiben). Anschließend würde ich dann mit einigen Effekten arbeiten, um die Stimme fetter zu bekommen. Das wäre auf jedenfall Kompressor, EQ, Delay, Hall, Overdrive, DeEsser (wahrscheinlich) und doppeln der Stimme an ein paar stellen. Wie, was und in welcher Reihenfolge würde aber den Rahmen hier sprengen.
     
  6. dasmoermel

    dasmoermel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 16.10.07   #6
    genau das wäre jetzt auch meine antwort gewesen ;-)
    noch nen kleinen anhang bzgl. Kompressor und EQ einstellungen:

    http://www.bws-tonstudio.ch/tontechnik.htm

    hier findest du so ein paar tips und richtwerte...kennste aber vielleicht auch schon ;-)

    lg der marc :-)
     
  7. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 22.10.07   #7
    Also bei verschiedenen Aufnahmen, die ich bei mir gemacht habe, musste ich feststellen, dass das was in das Mic gesungen / gerappt wird auch genau so wieder klingt.

    Wenn jemand leicht ins Mikro säuselt, dann klingt es danach eben nicht wie ein laut gesungener Ton in Bruststimme.

    Ich hab zwar noch nicht dergleichen aufgenommen, aber ich schätze mal, dass das genauso für Eure Musik genauso wie für andere Musik gilt.

    Wenn Ihr später über das Gesprochene Effekte legt, dann wird es wohl wie effekt-beladenes Gesprochenes klingen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping