Vocals komprimieren, dadurch verstärkte zischlaute?

von zerobastard, 22.09.04.

  1. zerobastard

    zerobastard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.04   #1
    Aloha!
    Spiel grad n bissl mit nem compressor auf den Gesangsspuren rum, macht die sache deutlich dicker und runder. aber die S-laute stechen deutlicher hervor, hat jemand nen vorschlag was ich dagegen machen kann? nen de-esser effekt will ich nicht unbedingt einsetzen, so langsam geht mein rechner in die knie... vielleicht bestimmte frequenzen absenken?
    gruß
    zB
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 22.09.04   #2
    Zischlaute entstehen meist im Bereich um 8-12 kHz.
    Versuchs mal da mit schmalbandigen Absenkungen....
     
  3. zerobastard

    zerobastard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.04   #3
    werds probiern, danke.
    noch ne frage, gibts ne ungefähre richtlinie zur komprimierung von vocals? also "übliche" gain, threshold, und ratio werte?
     
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 22.09.04   #4
    Du kannst ja trotzdem einen De-Esser verwenden und den dann fix in die Spur einrechnen, dann brauchst du keine CPU-Power mehr dafür.
     
  5. antboy

    antboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Ursa Minor Beta
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 22.09.04   #5
    feste werte gibts da leider nicht. hängt extrem vom sänger ab.
    ein sänger kann die dynamik regulieren, indem sie dem abstand vom mikrofon variieren, somit muss weniger hart komprimiert werden.
    erfordert aber ein bisschen übung.
     
  6. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 23.09.04   #6
    Da der de-Esser auch nichst anderes ist, als ein frequenzabh. Koplressor würden so zwei Kompressoren parallel arbeiten. Ich würde stattdessen einen Multibandcompressor benutzen und beide Funktionen in EINEM erledigen.
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 23.09.04   #7
    versuch es mal mit folgenden Einstellungen:
    Attack: 20ms
    Release: 200-400ms
    Ratio: 4:1

    so hab ich es von 2 Tontechnikern als "Grundeinstellung" empfohlen bekommen
     
  8. JackInTheGreen

    JackInTheGreen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    4.10.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.04   #8
    Trotzdem geht nichts über die eigenen Ohren. Solche Standartwerte sind sicherlich immer ganz hilfreich aber wie gesagt: selber hören.
    Nochmal zu der Deesser und Filtersache ein Tipp: Je besser man, schon bei der Aufnahme filtert und komprimiert, desdo weniger Scherereien hat man bei der Nachbearbeitung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping