Volume-Poti "hakt"

von GeorgHendrix, 01.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. GeorgHendrix

    GeorgHendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.08
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.16   #1
    Hei,
    ich spiele in einer experimentellen Formation und benutze als Instrument eine Fender Telecaster. In der letzten Zeit benutze ich während des Spielens oft den Volume-Poti meiner Gitarre, um das sanfte, getimte ab- und anschwillen meines Sounds mit meiner Schlaghand zu regulieren. Ich mag diesen Effekt wirklich sehr (vor allem für ambientartige Klänge absolut genial).

    Letztens musste ich feststellen, dass der Poti irgendwie ein bisschen "hakt", er lässt sich jedenfalls nicht mehr so butterweich bedienen, wie in den Wochen davor. Zum Vergleich: der von mir vergleichsweise selten genutzte Tone-Regler bewegt sich so flüssig wie am ersten Tag.
    Der Widerstand beim Verwenden des Volumepotis ist eine ziemliche Beeinträchtigung für mich, da ich inzwischen auf ein sensibles funktionieren dieses Reglers angewiesen bin.

    Jetzt meine Frage: was kann ich tun, damit der Volume-Poti sich wieder schön flüssig und ohne größere Widerstände bewegen lässt? Kann man den irgendwie schmieren, oder so?

    Bzw.: Wenn ich den Poti auch zukünftig öfter einsetzen werde, sollte ich da vielleicht was ändern (einen stabileren Poti installieren) oder hält der Standard-Regler das aus?
    Hättet ihr sonst noch Hinweise zur "Pflege" von relativ viel genutzten Gitarrenreglern?

    Den Effekt finde ich jedenfalls echt genial. Auf`s Volume-Pedal umsteigen wollte ich nicht, da ich schon ein Wah besitze und das meistens auch mit meinem Volume-Poti-Move kombiniere.
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    3.397
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.067
    Kekse:
    8.890
    Erstellt: 01.02.16   #2
    Hi

    Ob man dein Poti evtl mit Ballistol wieder leicht gängiger bekommt ....??
    (Extra kaufen würde ich es nicht)

    Grundsätzlich sind Potis Verschleißteile und gehen nach ein paar Jahren kaputt.
    Volumenpotis halten bei mir 5-10 Jahre , fangen irgentwann an zu knacksen und
    werden dann konsequet gewechselt. Ich benutze ganz normale Göldo Potis.
    Die sind recht leichtgängig Ob teurere länger halten .............. keine Ahnung ??
     
  3. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    15.643
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.188
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 01.02.16   #3
    Wenn du auf ziemlich leichtgängige Potis stehst, dann würde ich eins der Bourns GTR Serie reinmachen. Gibt es u.a. bei Tube-Town.
    Das sind die gleichen, die auch als "EVH Low Friction Pot" verkauft werden.
    Die sind aber wirklich sehr (!) leichtgängig.
     
  4. GeorgHendrix

    GeorgHendrix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.08
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.16   #4
    Danke für die Antworten. habe in der Zwischenzeit nochmal recherchiert. das "Haken" und "Kratzen" des Potis weisen eher daraufhin, dass das Teil verschlissen ist. Ich werd mit der Gitarre mal in den Laden gehen, in den ich sie gekauft hab (vor ca. 11 Monaten), vllt. fällt ein neuer Poti noch unter die Garantieleistungen.

    Für die Zukunft bräucht ich halt einen Volume-Poti, der sich (a) leicht/flüssig bedienen lässt und der (b) viel aushält.

    Könntet ihr da vllt. ein paar Empfehlungen für ne Tele geben?
     
  5. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    3.397
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.067
    Kekse:
    8.890
    Erstellt: 01.02.16   #5
    in den Post 2 und 3 stehen unsere Tips ja drin.
    Für Single Coil PUs nimmt man normalerweise 250 kohm log Potis
     
  6. Zisko

    Zisko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.14
    Zuletzt hier:
    14.03.18
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    310
    Kekse:
    686
    Erstellt: 02.02.16   #6
    Die Empfehlungen kann man noch um die Crazy Parts TVT erweitern. Natürlich ist man mit normalen CTS Pots auch gut bedient.
     
  7. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.249
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.154
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 02.02.16   #7
    Du kannst, wenn du beim runterregeln die Höhen nicht verlieren willst, auch einen 500k Poti in die Tele einbauen. Hab ich bei meiner Strat gemacht und seitdem lässt sich das Volume noch viel feiner regeln. Ich hab den gekauft:
    [​IMG]
    Gemeinsam mit nem Kondensator, um dem Höhenklau den Garaus zu machen - ein Traum an der Strat. Ob der auch bei der Tele passt kann ich nicht sagen. Lässt sich auch gut verlöten, wenn du das selbst machst.
    Im übrigen finde ich es doch ungewöhnlich, dass der Poti nach 11 Monaten schon kratzt bzw. hakt. Eventuell hilft es vorsichtig ein wenig Kontaktspray hineinzusprühen - aber wirklich nur vorsichtig!
     
  8. GeorgHendrix

    GeorgHendrix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.08
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.16   #8
    Danke für die Vorschläge. naja, das "Kratzen" ist noch relativ leicht. Bei normalen gebrauch fällt das nicht so ins Gewicht. Kritisch wird es halt, wie gesagt, wenn man den Volume-Poti während des Spielens als Volume-Effekt benutzen will (zum An- und Abschwillen von Sounds) oder wenn man Tremolo-Effekte damit erzeugen will. Dann muss er schon gut und flüssig und ohne kratzige Widerstände funktionieren.

    Mal gucken, was die Leute im Laden sagen. Ansonsten dürfet der Potiaustausch an sich ja keine mega-teure und komplexe Angelegenheit werden...
     
  9. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.046
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 10.02.16   #9
    Von Kontaktspray wird an verschiedenen Stellen abgeraten, weil es nur kurz Linderung bringe und durch enthaltene Rostlöser bald alles noch schlimmer mache.

    Ein Poti von mir wurde mal in der Werkstatt behandelt: geöffnet, geschmiert und es lief weich wie Butter/wie erwünscht. Mit etwas Mut kann man das auch selber machen, dazu habe ich einen interessanten Thread ausgegraben: https://www.musiker-board.de/thread...ühöl-88-bloss-kein-kontaktspray-wd-40.193746/

    Zusammengefasst:
    • Poti reinigen, z.B. mit Isopropanol oder Kontakt Sprühwäsche
    • Schmieren mit Wick Vaborup (klar, hilft immer gegen Kratzen :D) oder einfach Vaseline. Vaborup riecht halt besser;)
     
  10. Zisko

    Zisko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.14
    Zuletzt hier:
    14.03.18
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    310
    Kekse:
    686
    Erstellt: 10.02.16   #10
    So siehts aus... würde mir die Arbeit des Reinigens nichts machen. Außer es ist eine Sammlergitarre.
     
  11. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.249
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.154
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 10.02.16   #11
    Wie schon erwähnt wurde sind Potis Verschleissteile - einfach tauschen ist wahrscheinlich die schnellste und günstigste Lösung. Und da die Gitarre ja noch nicht mal ein Jahr alt ist kannst du probieren ob du es unter Garantie durchbringst ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping