von b auf #

von zwergnase, 21.02.08.

  1. zwergnase

    zwergnase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    21.02.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #1
    Guten Morgen....

    nun hoffe ich, das ich hier ne einfache, verständliche Aussage bekommen kann...

    also so richtig für blöde..grins....
    eigentlich ist meine Frage nämlich ganz einfach und ihr lacht wahrscheinlich alle...
    aber ich hab jetzt soviel gelesen und gesucht, das sich schon alles dreht...

    also...folgendes prob...
    wir haben b-trompeten und die stimme ist geschrieben mit einem kreuz.
    und wir haben c-glockenspiele. die dazugehörige stimme ist geschrieben mit einem b.

    jetzt möchte ich beide stimmen (weil lange pausenabschnitte drin sind) irgendwie zusammenfassen, das es mit einer ces-flöte gespielt werden kann...

    es soll aber noch so klingen, das trompete, glockenspiele und flöten gemeinsam spielen können.

    ich hoffe ich hab mich da jetzt halbwegs verständlich ausgedrückt... und es kann mir jemand helfen...

    ach so.. ähm.. wenn ich das "umschreibe".... gerne mit #chen.. weil wir immer mit den b´s kämpfen....


    vielen lieben dank schon mal im voraus für die Hilfe.

    LG
    vom zwerg
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 21.02.08   #2
    B-Trompete klingt einen GT tiefer. Ein Kreuz = G und ein Ton tiefer ist F-Dur.
    C-Glockenspiele klingen wie notiert. Ein Be = F-Dur.

    Was ist eine Ces-Flöte? Klingt die einen HT tiefer?

    Dann müßte sie einen HT höher notiert werden, also Fis-Dur (6 Kreuze) oder Ges-Dur (6 Be)

    Gruß
     
  3. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 21.02.08   #3
    Ja, das ist wohl eine "Abart" aus Spielmannszügen, dort gibt es mW Ces- und Fes-Flöten.
     
Die Seite wird geladen...