Vorratsdatenspeicherung - Es geht alle an!

von Necrotized, 15.01.07.

  1. Necrotized

    Necrotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 15.01.07   #1
    Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! - Startseite

    Die Schweinerei des Jahres!
    Ein weiterer Schritt zum "Big-Brother-Staat". (Wer George Orwell's "1984" gelesen hat, weiß was ich meine.)
    Das bekam ich vor kurzem zu lesen und versuche nun hier eine große Menge von Menschen zu erreichen. Um was es geht könnt ihr auf der verlinkten Site nachlesen.
    Ich denke, ich spreche für viele wenn ich sage, dass es auf keinen Fall so weit kommen darf. Darum beteiligt euch alle zahlreich und lasst euch das nicht bieten.
     
  2. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 15.01.07   #2
    1. Da denkst Du falsch.

    2. Was soll das bitteschön bringen, wenn ich da jetzt ne Unterschrift oder was auch immer hinsetze?
    Wenn dann sollteste schon ne Demo oder sowas organisieren...
    Etwas was Eindruck schindet.
     
  3. Necrotized

    Necrotized Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 15.01.07   #3
    so, habs geändert, dass auch leute wie du zufrieden sind...
    was das bringen soll, kann man auf der hp lesen. wenn du das a) nicht zuerst tust und b) dich das ganze nicht betrifft und interessiert, spar dir doch deinen senf und den interessierten lesern die unnötige lesearbeit ;)
     
  4. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 15.01.07   #4
    Seit wann bringen Demos denn so viel mehr?
    Erst recht, wenn man bedenkt, daß der Gesetzesentwurf noch nicht fertig ist, weswegen die Allgemeinheit nicht viel davon weiß. Da bringt eine Demo herzlich wenig und direkte Anschriften an die Abgeordneten sind effektiver.

    Die Idee finde ich gar nicht so verkehrt.
     
  5. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 15.01.07   #5
    Weil sich genau DA was ändern würde, bei ner öffentlichen Demo.
    Auf der Internetseite, in Foren usw. bekommens doch eh nur die Vielsurfer mit, die es sowieso schon wissen.

    Otto-Normalo aber nicht.
    Würde man aber eine Demo vorm Bundestag oder ähnlich wichtigen Gebäuden machen, würde das schon mehr Aufmerksamkeit ziehen... ;)
     
  6. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 15.01.07   #6
    Das würde nur mehr Zuschauer und Aufmerksamkeit ziehen, wenn bereits ein öffentliches Interesse dafür bestünde. Eine Demo ist kein gutes Mittel, um etwas bekannt zu machen, um dagegen vorzugehen schon eher.
    Um Leute darüber zu informieren ist die Online-Methode schon nicht verkehrt, wenn auch nicht die Beste.
    Den Abgeordneten direkt die E-Mails zu schreiben ist für sich sogar eine gute Idee, da sie dann direkt mit den unzufriedenen Leuten konfrontiert werden. Eine Demo gegen irgendwas ist für die doch alltäglich, das kümmert die doch gar nicht...
     
  7. Blashyrkh

    Blashyrkh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    504
    Erstellt: 15.01.07   #7
    Es ist zumindest besser als nichts.
    Und das Erradicator nichts zu verbergen hat da er ein braver bürger ist, und er deswegen flächendeckende Überwachung begrüsst ist auch nichts neues ;)
     
  8. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 16.01.07   #8
    Richtig :D
     
  9. spiritx

    spiritx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    9.04.09
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    337
    Erstellt: 16.01.07   #9
    Danke für die Information werd mal so einen Brief verfassen.
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 16.01.07   #10
    In der aktuellen Zeit ist ein Dossier mit dem Titel "Big Braother ist wirklich ein Brite - Das Mutterland der Demokratie verwandelt sich in den rabiatesten Überwachungsstaat der westlichen Welt"
    Was ich dort gelesen habe, ist wirklich erschreckend. Das ist teilweise wirklcih wie bei Orwell, mit Sprechanlagen. Z.B. lässt jemand auf der Straße Müll auf den Boden fallen, dann ertönt eine Stimme aus einem lautsprecher "Heben sie das wieder auf und schmeißen sie es in den Mülleimer, sonst schicken wir die Polizei".
    :eek:
    Ebenso gibt es Datenbanken mit Gesichtern und Autokennzeichen. Bei den Mautstellen werden ja eh die AUtokennzeichen gescannt - eben so das Gesicht der Fahrer. Es wird gezielt ausschau gehalten nach leuten, die in einer Datei sind, die dann besodners beobachtet werden. Berichtet wird auch von eienr Schule, die komplett Kamera überwacht ist - zumindest wird das den Schülern erzählt. Aber weil kein SChüler weiß, welche Kamera gerde wirklich aktiv ist, oder ob sich grade einer das Video üpberhaupt an sieht (aber es wäre ja möglich), sind alle ganz brav und der Direktor erzählt stolz, dass es keinen Vandalismus etc. mehr an der Schule gibt.
    Wer sich für das Thema interessiert, dem kann ich nur empfehlen, sich die ZEIT zu kaufen (eigentlich kann ich grundsätzlich empfehlen, sich die Zeit zu kaufen:D).
    Wehret den Anfängen. Das Problem sind vielleicht noch nicht gewisse Kleinigkeiten, die jetzt auf den ersten Blick nicht so schlimm klingen, sondern was sich daraus entwickeln kann. Und was sich in England entwickelt hat, geht definitiv zu weit.
     
  11. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 16.01.07   #11
    Was is denn so schlimm daran die DNA-Proben von Leuten zu sammeln?

    Wenns nach mir ginge sollte JEDER Bürger DNA-Proben, Fingerabdrücke usw. abgeben.
    Das würde die Verbrechensbekämpfung dermaßen vereinfachen.

    Und zu der videoüberwachten Schule:
    Wo is das Problem, wenn es doch - wie es scheint - dort viel besser zugeht als an allen anderen Schulen?
    Dann hat sich die Aktion doch gelohnt.
     
  12. the_restless

    the_restless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Nähe Siegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 16.01.07   #12
    Das Problem an DNA-Proben ist, dass du aus der DNA diverse Krankheiten raussehen kannst. Ich mein, wer von euch findets ok, wenn "die ganze Welt" weiß, dass ihr z.B. eine angeborene Potenzschwäche habt oder unfruchtbar seid? Ich mein, ich habe (soweit ich weiß) nicht solche Probleme und kann mich daher nicht wirklich in jemanden reinversetzen der solche Probleme hat, aber ich denke mal das ich da echt angefressen währe.

    MfG

    Bene

    PS: Stell dir mal vor, du tust aus versehen was illegales und bekommst deswegen direkt besuch von den Grün-Weißen, die dann erstmal deine komplette Wohnung auf den Kopf stellen und die intimsten Details kennen lernen?
     
  13. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 16.01.07   #13
    Das solche Daten wie die DNA-Proben nich jedem zugänglich und gut geschützt liegen müssen is klar...
    Des Weiteren sollte es natürlich auch nur bei schwerwiegenderen Verbrechen Zugriff auf diese Datei geben (Raubmord z.B.) und nich etwa bei nem kleinen Ladendiebstahl.

    Und wenn ich was illegales getan hab, dann bin ichs ja auch irgendwie selber Schuld, wenn die Grünen mein Haus durchsuchen, oder?

    ...

    Aber sowas kann man doch alles gesetzlich regeln.
    Warum also komplett ausschließen?

    Nur weils vielleicht ne Möglichkeit des Missbrauchs gibt?
    Ja die gibts immer und überall.

    Demnach dürfte man gar nix machen - egal wasses is -, denn es könnte ja schief gehen oder missbraucht werden...
    Das ist für mich keine Argumentation und endet im totalen Stillstand.

    Derjenige der das Feuer "erfunden" hat, hat ja auch nich gesagt "Ne das mache ich nie wieder, ich könnte mich ja verbrennen". ;)
     
  14. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 16.01.07   #14
    Es geht doch auch um die Privatsphäre. Wer will schon sein Leben und intime Details daraus an irgendwelche Leute bekannt geben, wenn dafür kein Anlass besteht?
    Auch wenn DNA-Proben nicht für jedermann zugänglich gemacht werden würden, irgendwer, den das trotzdem nichts angeht hat doch Zugriff darauf, bzw. muss das Ganze verwalten. Klar kann man das alles gesetzlich regeln, aber wenn sich jeder daran halten würde, bräuchte man ja schließlich keine Judikative. Und Missbrauch mit den DNA-Proben ist schon etwas zu ernstes, als das man dort evtl. Missbrauch, oder Pfusch dulden könnte.

    Genauso ist es mit der Vorratsdatenspeicherung. Das geht den Staat einen Dreck an, was ich im Internet oder am Telefon mache. Es geht ihn erst etwas an, wenn ich dort etwas illegales tue. Aber von Prinzip aus erst mal alle Bürger pauschal zu überwachen, und sie damit indierkt alle zu potentiell Verdächtigen zu erklären, ist nicht in Ordnung.
    Das ist ein starker Eingriff in die Privatsphäre, die der Staat schützen muss. Das ist auch eine seiner Aufgaben.

    Sollte man dann wirklich etwas illegales tun (Internet, Telefon, etc.) hat die Polizei immer noch genügend Möglichkeiten dies zu verfolgen. Die Straftaten, die durch Vorratsdatenspeicherung hätten aufgeklärt werden hätten können, sind im Vergleich zu dem Aufwand und der Anzahl "herkömmlich" aufgeklärter Verbrechen sehr sehr gering. Die Ergebnisse würden den Aufwand in keinster Weise rechtfertigen.
     
  15. Flower King

    Flower King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Nähe Münster
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    284
    Erstellt: 16.01.07   #15
    @ars ultima: Hinzu kommt noch, dass dein Foto in öffentliche Zeitungen gesetzt wird, damit du als Vandale (z.B. Straße zumüllen) identifiziert werden kannst... Ich finde dass schon sehr heftig und solch öffentliche Diskriminierung ist schon arg, für eine McDonaldstüte fallen lassen....

    Ja, der Zeitartikel ist echt sehr empfehlenswert, da stehen sowieso sehr viele gute Artikel drin diese Ausgabe (bzgl. Verdacht auf Kindesmissbrauch, daraus entstehende Komplikationen "falsches Verdächtigen")
     
  16. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 16.01.07   #16
    genau aus dem gleichen grund eigentlich, aus dem du nichts dagegen einzuwenden hättest.

    mal so gedacht, wäre eine deartige datenbank nicht total überflüssig, wenn die menschen keine verbrechen mehr begehen würden? man könnte so viel geld und zeit in die erziehung und fürsorge verwenden, dass es keinen grund mehr gäbe. glaubst du, dass klappt? ich nicht - weil wir einfach menschen bleiben, wir fühlen nun mal neid, hass, eifersucht und den ganzen anderen, negativen kram und aus diesen beweggründen begehen wir verbrechen.
    um aber als gesellschaft zu funktionieren, wird sowas sanktioniert und präventiert.

    aus einem ähnlichen blickwinkel sehe ich eine deartige datenbank. die wahrscheinlichkeit, dass irgendjemand damit schindluder treibt ist so hoch, dass das risiko den nutzen nicht wert ist. irgendwer ist immer bestechlich, irgendwer schläft immer am job und irgendwer vergisst immer, eine tür richtig abzuschliessen. typisch menschlich.

    es gibt viele gefährliche dinge, da überwiegt der nutzen das risiko, wie dein feuer, aber in diesem fall nicht.
    abschreckung hat noch nie funktioniert und ich glaube einfach, die meisten verbrecher denken sich, die datenbank überlisten zu können.
    ich glaube sogar fast, es würde eine neue art von verbrechen geben, DNS-Fraud, wo verbrecher versuchen, anderer leute DNA zu stehlen um unter falscher identität verbrechen zu begehen. wär ein guter science fiction stoff.......

    alleine ich mit meinem 08/15 leben bin jetzt schon dreimal in die mühlen der behörden geraten, weil ein verantwortlicher mein autokennzeichen, meinen namen oder meine kontodaten verwechselt hat - ich möchte nicht wissen wie oft das vorkommt, wenn offizielle stellen noch mehr infos über mich haben.


    "In dubio pro reo" halte ich für einen grundsätzlich richtigen gedanken!
     
  17. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 16.01.07   #17
    Das Szenario habe ich mir auch schon ausgemalt und wäre für mich eins der wenigen Argumente was zählen könnte.
    Weil man halt so durch verstreuen "falscher" DNA den Verdacht schnell von sich lenken kann...
     
  18. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 16.01.07   #18
    Das Problem ist, dass das nur Bekämpfung von Symptomen ist, aber die Schüler nicht besser macht. Die lassen das doch nur bleiben, weil sie Angst haben erwischt zu werden. Und dann lassen sie nach Schulschluss die Sau in eienr Wohngegend raus, wo keine Kameras sind.
    Das Problem an dem ganzen ist eben, dass bald jeder potentiell verdächtig ist. Und insgesamt einfach die persönliche Freiheit massivst eingeschränkt wird. Es gab auch schon den Fall, dass jemand Probleme hatte in die USA einzureisen (wurde am Flughafen festgehalten und musste sich unangenehme fragen gefallen lassen), weil er sich zuvor bei Amazon Bücher über den Islam gekauft hat.

    Noch ergänzend zu dem "Wenn es was bringt, dann ist es doch gut": In England ist es so, dass Straßenraub und Gewalt in der Öffentlichkeit im letzten Jahr um 13% zu nahmen.

    Ja, ich habe so einiges zu verbergen. Und da stehe ich zu.

    Auf den Artikel wollte ich schon im Pädophilen-Therad (der aber ja - durchaus zu recht - geschlossen wurde) Bezug nehmen.
     
  19. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 16.01.07   #19
    und DNA-spuren sind ja zur zeit sozusagen das non plus ultra der beiwelage. könnte ein alibi ein DNA beweis überwiegen? und wenn ja, dann wäre ja der DNA-beweis in einer verhandlung plötzlich nur noch so aussagekräftig, wie eine zufallszeugenaussage....
     
  20. De$tructeur

    De$tructeur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    In der Nähe von Mainz.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    773
    Erstellt: 16.01.07   #20
    Jeder, der schon mal mit den verschiedenen Organen des Staats zu tun hatte weiß, dass dort eben auch nur Menschen sitzen, Menschen machen Fehler, Menschen sind bestechlich. Allein aus diesem Grunde und deshalb, weil ich weiß, dass ich so manches zu verbergen habe (wer hat das nicht?!?), bin ich absolut gegen noch mehr Überwachung. Ich war in London und durch die Kameras hab ich mich absolut unwohl gefühlt, sogar auf einer öffentlichen Toilette wurde mir über die Schulter geschaut. Auf dem Mainzer HBF wird das Gesicht von jedem, der einen Zug verlässt, gescannt und mit Datenbanken verglichen, angeblich, denn was sonst noch mit meinem Gesicht passiert, weiß ich nicht.

    Die Komplikationen die einen erwarten, wenn man in die USA einreisen will und vorher auf den falschen Webseiten war, sind mir auch bekannt, habs selbst erlebt. So weit darf es nicht kommen. Der Staat bekommt dadurch zu viel Kontrolle über seine Bürger und vorallem Wähler.