VST-Instrumente "direkt" verwenden?

von iron_net, 03.08.04.

  1. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 03.08.04   #1
    Hallo,

    was brauche ich, um ein VST-Instument "direkt" zu spielen, d. h. mit dem Keyboard zu spielen und ohne Verzögerung (und ohne Überlastung) den Ton aus dem Soundkarten-Ausgang zu bekommen? Ich mein, was für eine Soundkarte brauch ich dafür? Und hängt das auch von der Prozessorleistung ab? Und kennt Ihr ein Programm, mit dem man die Plugins "einfach so" laden kann, ohne riesige Cubase-Oberfläche und nur mit den Bedienoberfläche des Instruments?
     
  2. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 03.08.04   #2
    Dazu brauchst du ein leistungsfähiges Audiointerface mit ASIO-Treibern. Hierbei beim Kauf auf die Latenzzeiten achten, je weniger desto dirketer, aber auch desto teurer. Wie wenig du brauchst, hängt von deinen Ansprüchen/deinem Gefühl ab, ich persönlich komme mit 5-10 ms gut aus, andere brauchen unbedingt 2ms oder weniger Latenz weil ihnen das sonst zu sehr verzögert. Die Prozessorleistung ist weniger für die Latenz sondern mehr für eventuelle knackser verantwortlich. Wieviel du brauchst, hängt von dem Instrument und von der verwendeten Polyphonie ab. Wobei du ab allerspätestens 1,5 Ghz keine Probleme haben wirst. Als Hostapplikation käme Steinberg V-Stack in Frage, das verzichtet auf den ganzen Sequenzerkrams. Manche Instrumente(z.B. B4 oder Reaktor) sind auch standalone-Fähig, da brauchst du dan keine Host-Anwendung.

    Gruß
    DEGGER
     
  3. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 03.08.04   #3
    Also in Moment hab ich ne ganz einfache Soundkarte und nen 1 Ghz-Prozessor. Damit lässt sich die Latenzzeit auf ein Maß runterregeln, das meinen Ansprüchen voll genügt, nur knackst es dann halt wie Sau :-(.
    Das heißt also, die Soundkarte is ok nur der Prozessor is zu lahm oder wie seh ich das?
     
  4. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 03.08.04   #4
    oops, da hab ich was ausgelassen.:o
    wenn der prozessor von der soundkarte überlastet ist wegen der latenz, dann knackst der dummerweise auch. mit den 1ghz solltest du bei den meisten vsts auch hinkommen. um das mit der cpu festzustellen, zeigt dir der win-taskmanager ja an, wie sehr die cpu ausgelastet ist.
     
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 03.08.04   #5
    Ich meine, es gibt von Roland oder von wem eine Hardware, die VST-Module laden können soll. Ansonsten kann man in die Chameleon eigene Module laden. Ich programmiere da ja auch selber was. -> Audio Prozessor
     
  6. citric

    citric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    25.12.04
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.04   #6
    Hi!
    Bei der Soundkarte tippe ich mal auf Soundblaster?
    Die knackst wirklich wie Sau und hat besch.. Latenzzeiten.
    Vom Klang mal ganz abgesehen.
    Hierbei kann man höchsten mit der Pufferung spielen damit man einigermaßen geringe Latenz hat und keine Knackser.

    Ich hab seit einiger Zeit die M-Audio Audiohile 2096
    Top Preis, Top Klang, Top Latenz!

    Gibt es bei jedem guten Musikalienhändler
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.08.04   #7
    Du meinst vermutlich Plugzilla...? http://aes.harmony-central.com/113AES/Content/Manifold_Labs/PR/PlugZilla.html

    Ist der schon fertig? Man hat ja immer wieder von Messepräsentationen (Prototypen) gehört, aber kann man den inzwischen kaufen?

    Jens
     
  8. Ezequel

    Ezequel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.04   #8
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man auch mit Consumersoundkarten gut arbeiten kann.

    Beispiel Soundblaster Live/Audigy-Serie:

    Mit den original Creative-Treibern ist die Latenz tatsächlich unter aller Sau. Installiert man aber statt dieses Treibers die von dieser Seite, sind Latenzen von weniger als 5 ms möglich. Ich hab's mal mit meiner SB Live 5.1 ausprobiert und es funktioniert wirklich :) .

    Beispiel Terratec:

    Ich habe mal in einem Preisausschreiben eine Terratec Aureon 5.1 Fun gewonnen, eine Karte, die wohl gerade mal etwas über 30 € kostet. Weil die o.g. SB-Karte bei der analogen (als bereits decodierten) Ausgabe von Dolby AC3 Probleme bei der Ausgabe des LFE-Kanals machte, habe ich dann mal die Terratec-Karte eingebaut, die diesbezüglich keine Probleme machte. Um damit Musik zu machen, schien sie nicht sonderlich geeignet zu sein.
    Dann habe ich aber durch ein bisschen googeln diese Treibererweiterung gefunden. Damit konnte ich immerhin eine durchaus brauchbare Latenz von etwa 11 ms rauskitzeln.

    Gruss,
    Ezequel
     
  9. Plasmacy

    Plasmacy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.04
    Zuletzt hier:
    10.02.13
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.04   #9
    Ich verwende die Creative Audigy Player und komm mit relativ guten Latenzzeiten hin (den Profi wirds schaudern :D ). Sofern keine allzuhohen Ansprüche an das eigene Equipment gestellt werden, ist das ne gute Soundkarte.
     
  10. torben75hh

    torben75hh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 26.08.04   #10
    Also:
    Um die PlugIns Live zu spielen kann ich dir V-Stack von Steinberg empfehlen. Ist praktisch Cubase ohne Sequencer... ;-)

    Wenn du eine Soundblaster-Karte hast, guck doch mal auf die Karte, ob da ein Chip ist, wo Emu-10k1 bla bla bla draufsteht.
    Sollte das der Fall sein, kannst du dich auf Latenzen von unter 10 ms freuen. Evtl. sogar bis zu 5 oder 2ms...

    Dann solltest du die KX Projekt Treiber verwenden, die du von dieser Seite bekommst:
    http://kxproject.lugosoft.com/index.php?skip=1
     
Die Seite wird geladen...

mapping