Vst unterwegs... mein Setup

von JohannesD, 16.01.07.

  1. JohannesD

    JohannesD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 16.01.07   #1
    Hi,
    vor längerer Zeit haben hier einige und auch ich über den Einbau eines PCs in ein Rack gesprochen, um VST-Instrumente einsetzen zu können. Nun habe ich endlich alle Teile beisammen und möchte euch vorstellen, was ich zusammengebaut habe :-)

    In den Anhang habe ich mal ein Foto meines Racks gepackt. Ganz unten ist ein Server-Computergehäuse (das hier: - - Produktdetails. Da musste ich etwas länger suchen, da solche Gehäuse in der Regel viel tiefer sind, als dass sie in so ein Rack, wie ich es habe, reinpassen würden. Bei diesem Gehäuse kommen vorne die Anschlüsse raus, was wahrscheinlich genauso viele Vor- wie Nachteile hat. Ein Netzwerkkabel kann ich zwar somit direkt vorne anschließen, aber die Kabel für Bildschirm, ESI 1010 etc. musste ich im Bogen wieder ins Gehäuse leiten (rechts unten). Für das eine kleine Kabel der ESI mit MIDI und SPDIF musste ich erst eine Verlängerung löten...

    Darüber ist ein kleines Patchbay für MIDI, Main-Outs und COntrol Room vom Mackie Mischer.

    Der kleine Bildschirm war das letze Element. Es ist ein 8'' Touch Screen mit 800x600 nativer Auflösung. Ich war zunächst lange auf der Suche einem Screen, der auch 1024x768 schafft, damit Brainspawn Forte in voller Breite angezeigt werden kann. Dann habe ich allerdings herausgefunden, das Forte Skins unterstützt. Und deshalb habe ich nun ein eingenes Skin mit 800px Breite erstellt, das sich wunderbar per Touch bedienen lässt. Ich habe da also darauf geachtet, das die Buttons groß genug sind und zwischen ihnen genug Abstand ist, sodass man nicht aus Versehen mehrere gleichzeitig drückt.

    Fazit: Ich bin echt zufrieden, obwohl ein Rack natürlich generell ziemlich schwer ist, und ich also nciht behaupten könnte, dass ich nun eine wirklich mobile Lösung habe. Aber es ist solide, meiner Meinung nach solider als ein Laptop. Stabil läuft es auch. Allerdings sind die Lüfter in dem Gehöuse ziemlich laut, da müssen noch andere rein.

    So, das wars. :-)
    Gruß
    Johannes
     

    Anhänge:

  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 16.01.07   #2
    Abartig. :p Lohnt sich das wirklich, die Bude mit rumzuschleppen? Was machst du alles mit VSTs?
     
  3. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 16.01.07   #3
    Meine Bandkollegen würden mir gepflegt in die E**r treten wenn ich mit so einem Koffer ankommen würde!
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 16.01.07   #4
    Hi,
    das sieht ziemlich abenteuerlich aus, aber gut. Hast du denn jetzt wirklich Vorteile dadurch?! Was hat der ganze Kram gekostet?!

    Gruß
    Thorsten
     
  5. JohannesD

    JohannesD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 16.01.07   #5
    Nagut, es ist eigentlich ein ganz normales Rack, prinzipiell nichts besonderes.

    Man kann sich entweder viel Hardware (Effektgeräte, Syths, Keyboardburg) kaufen, oder alles mit einem Rechner machen. Die Frage ist natürlich auch immer, wie gut der Sound denn sein soll. Das Rack transportiere ich ja nun auch nicht ständig. Und dort wo es steht, habe ich einen, so finde ich, super Sound, der mit der Zeit erweitert werden kann, sowie eine Aufnahmemöglichkeit. Mein S90 hat schließlich auch keinen Sampler, mit dem ich mal schnell was festhalten könnte.

    Ausgangslage war der Klaviersound; da benutze ich jetzt das NI Akoustik Piano. Das braucht schon genügend Rechenpower, dafür ist der Klang göttlich. Naja, ansonsten Effekte für Orgel und co. In Zukunft auch Strings etc.
     
  6. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 16.01.07   #6
    Bei dem was du dafür ausgegeben hast, lohnt sich doch bestimmt fast schon ein Muse Receptor, oder?
    Auf jeden Fall ist das ne Klasse Idee und man kann das Netzteil nicht vergessen, so wie beim Laptop. ;)
     
  7. JohannesD

    JohannesD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 16.01.07   #7
    > Bei dem was du dafür ausgegeben hast, lohnt sich doch bestimmt fast schon ein Muse Receptor, oder?

    Das kann man so nicht sagen. Erstmal weiß ich nciht, ob auf dem Receptor ein Akoustik Piano läuft. Außerdem kostet ein Receptor 1600€, glaube ich. Soviel habe ich ja nicht ausgegeben :-)

    Außerdem kannst du auf einem PC noch Programme zum Aufnehmen etc. laufen lassen, Testversionen installieren. Das ist auf dem Receptor nicht so einfach. Ich kenne mich allerdings nicht so gut damit aus.

    Es ist ja eigentlich nur der PC, die ESI und das Gehäuse, die sozusagen der Receptor ersetzen würde. Der Rechner ist mein "alter" 3,06GHz von Intel, die sind heute nicht mehr so teuer. Also ich würde mal sagen, die hälfte kostet meine Lösung, und die ist wesentlich flexibler. Hinzu kommen natürlich Mischpult und so, aber die haben damit ja direkt nichts zu tun bzw. hatte ich vorher schon, da ich auch viel Recording mache.
     
  8. Langfingerli

    Langfingerli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 16.01.07   #8
    :great: Gefällt mir!
     
  9. JohannesD

    JohannesD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 17.01.07   #9
  10. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 17.01.07   #10
    Das Konzept ist einleuchtend und sicherlich stabil. Was spricht denn eigentlich eine Laptop-Lösung. Ich liebäugle damit, habe aber keine Laptop-Erfahrung. Nachdem aber auch viele Profis mit Laptop arbeiten, kann das doch nicht so unsicher sein, oder hast Du da andere Erfahrungen?
    Gruß
    Bobbes
     
  11. JohannesD

    JohannesD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 17.01.07   #11
    Was heißt unsicher. Das System auf einem PC ist aber denke ich nicht sicherer als beim Laptop. Aber auf der bühne ist es bestimmt sicherer, den Rechner im stabilen Rack zu haben, als den Laptop irgendwo hinzustellen. Da stolpert man über ein Kabel und das DIgn liegt unten. Einen Laptop kann man hingegen noch für viele andere Sachen verwenden, den Rechner im Rack haste dann hingegen wirklich nur für diesen Zweck. Dafür kannst du den aber wieder optimieren, sodass er die beste Leistung bringt.

    Ich habe schlechte Erfahrungen gemacht mit externen Audio-Modulen und Latenzen. Ich bin jetzt ganz froh, dass ich eine PCI-Lösung habe. Und preislich sind die PCI-Karten auch wesentlich humaner. Schön finde ich auch, dass ich im Rack auch mal noch ein zweites MIDI-Interface einbauen könnte, wenn ich es brauche. Beim Laptop erhöht sich damit wieder ein wenig der AUfwand beim Aufbauen.

    Dafür ist mein Aufwand beim Transportieren höher.

    Ich denke, jeder muss selbst für sich entscheiden, was er möchte. Für mich war das Rack die erste Wahl, da ich auch Mischpult etc. unterbringen wollte.
     
  12. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 17.01.07   #12
    Morgen,
    also dern Lappi muss man ja nicht rumfliegen lassen. Den könnte man auch schön in ein L Rack einbauen. In so fern...
    Zu dem unterschied externes Audio Modul PCI Karte kann ich nichts sagen.
     
  13. Gast 12945

    Gast 12945 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 17.01.07   #13
    :cool: Coole Sache,
    werd mit aller Wahrscheinlichkeit demnächst auch auf VST umsteigen.
    Abwarten, was jedoch der neue Motif so bringt.

    Vermisse bei Dir jedoch noch eine USV !

    LG
    JemSe
     
  14. Langfingerli

    Langfingerli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 17.01.07   #14
    Ich finde Hancocks momentane Lösung ganz gut^^Fazioli Flügel, Korg Oasys, Korg Kontrol49 und einen Apple G5-Rechner:DDas ist eine solide Ausstattung. Und wenn da der Rechner mal abkratzt, dann ist eh drauf geschi***en:great:
     
  15. JohannesD

    JohannesD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 17.01.07   #15
    > Vermisse bei Dir jedoch noch eine USV !

    Kommt.

    > also dern Lappi muss man ja nicht rumfliegen lassen. Den könnte man auch schön in ein L Rack einbauen. In so fern...

    Was bringt es dann, einen Laptop zu nehmen? Leichter? Man kann auch 1HE-Gehäuse nehmen, die sind dann nur 4 mal so hoch. Allerdings passt da dann nur eine PCI-Karte rein. Immernoch besser als beim Laptop, wo es gar nicht geht, oder? Preislich kommste mit nem Laptop bestimmt schlechter weg, besonders wenn man mal aufrüsten muss.
     
  16. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 17.01.07   #16
    Mahlzeit,
    der Laptop hat für mich den Vorteil, dass ihn habe :) Und das ich den mal eben mit nach Hause nehmen kann mit dem Interface.
    Leichter wird es nicht unbedingt. Billiger auch nicht!!
     
  17. JohannesD

    JohannesD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 17.01.07   #17
    Ok, den Rechner im Rack hatte ich auch, da ich mir einen neuen PC gekauft habe. :-)
     
  18. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 17.01.07   #18
    Deine Lösung ist auf jeden Fall die ordentlichere!! Wenn man das so sagen kann!
     
  19. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.01.07   #19
    Ich glaube, PCs haben im Audiobereich doch noch Vorteile gegenüber Laptops - leistungsfähigere Prozessoren, mehr Platz für und günstigerer Arbeitsspeicher, die Möglichkeit mehrer Festplatten (z.B. eigene Festplatte für Samples, schnelleres Laden durch SATA-Raid) etc.

    JohannesD: Was für Hardware ist in deinem PC denn so drin? Kriegst du damit bei Akoustic Piano eine ordentliche Polyphonie hin? Und was ist dieses ESI-Ding genau?
     
  20. JohannesD

    JohannesD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 17.01.07   #20
    ESI ESP-1010

    Ich habe 1GB Ram,
    3,06 GHz Intel Pentium 4
    120GB Festplatte

    Wenn man mit zu viel Hall spielt, dann knackt es leider schon. Ich weiß leider auch nicht, was ich dagegen machen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping