Wackelkontakt - Umschalter oder Tonabnehmer?

von Decado, 17.10.05.

  1. Decado

    Decado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.05   #1
    Ich habe ein kleines Problem. Ich habe mir eine "Les Paul"-Kopie geleistet.
    Problem ist, wenn ich zwischen den Tonabnehmern Neck und Bridge schalte, habe ich einen Wackelkontakt. D.h. der "Neck" fällt zwischendurch aus. Dann muss ich einige Male hin und her umschalten, damit er wieder da ist. Ist natürlich blöd.

    Liegt es an den Umschalter? Das könnte ich evtl. selber beheben. Oder liegt es eher am Tonabnehmer (schlechte Verlötung?) - dann würde ich die Gitarre zurückbringen. Aber ich habe keine Lust ca. 180 KM zu fahren :D - aber wenn es sein muss, würde ich es natürlich tun.

    Eure Meinung ist erwünscht
     
  2. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 17.10.05   #2
    schwer zu sagen, musst du wohl durchchecken. schraube einmal die abdeckung hinten an der gitarre über dem umschalter ab und zieh ein wenig an den kabeln - wenn es dabei zu tonausfällen kommt, hast du den wackelkontakt gefunden. wobei das nicht die lötstelle sein muss, das kann auch im kabel selber sein (obwohl das weniger wahrscheinlich ist).
    ich verstehe dass du wenig lust hast soweit zu fahren - andererseits hast du sicher noch garantie auf die gitarre und durch selbst herumbasteln kann die verloren gehen - darauf sollte nur einmal hingewiesen werden.
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 17.10.05   #3
    Wahrscheinlich der Schalter. Passiert bei preiswerten Kopien am laufenden Band. Das Problem ist, dass diese Toggleswitche esxtrem filigran sind und dort nur winzige Schaltwege vorliegen (im Vergleich mit nem Fender 3-way-Teleschalter z.B.). Wenn da unsauber gearbeitet wird, ist Essig.

    Bei der Epiphone Paula passiert das auch laufend, ich weiss nicht, wie oft ich das privat und auch hier im Board schon gehört habe. Hatte selber übrigens auch das gleiche problem :)

    Gescheiten Toggleswitch reingemacht, Thema gegessen.

    Könnte aber natürlich auch ein normaler Wackelkontakt wegen kalter Lötstelle oder so sein.
     
  4. Decado

    Decado Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.05   #4
    Klar! Ich habe die Gitarre erst seit Freitag. Am Besten ich fahre nach Hannover (PPC Music) und lasse die Gitarre dort reparieren oder umstauschen. Habe soeben mit denen telefoniert. Das ist denen ganz schön peinlich :)
    Nagelneue Gitarre vom ihren Gitarrenbauer umgebaut ...tja. C'est la vie
     
  5. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 17.10.05   #5
    hab ich auch schon oft von gelesen bei epi.
    ich hab ne les paul standard und da is noch nie was mit dem toggle-switch gewesen.dafür haben die potis gestreikt.
     
  6. Decado

    Decado Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.05   #6
    Tja, warum hat Epiphone so viele Fehler? Ich spiele noch eine Fender Strat Japan 1988 (mittlerweile modifiziert) und eine Yamaha Pacifica 812 und beide Gitarren haben mir noch nie Kummer bereitet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping