Warum braucht mixdown soooooo lange???

von QOTSA_Lover, 30.12.05.

  1. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.473
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.277
    Erstellt: 30.12.05   #1
    Hallo allerseits. Hab jetzt endlich das "The Grand" Piano PlugIn bekommen und bin damit klanglich sehr sehr zufrieden.

    Wenn ich einen Song jedoch ausm Cubase raushole (Mixdown) dauert das ewigkeiten. Benannt etwa 2 1/2 Stunden.

    Muss ich da damit leben, oder kann man das durch irgendwelche Einstellungen beheben????
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 30.12.05   #2
    Du kannst die Qualitätseinstellungen in The Grand runtersetzen. Weniger Effekte, niedrigere Samplerate, andere Settings für "Quality" etc.
    ansonsten musst du damit leben.

    Beim Offline-Rendern holt er halt die maximale Qualität raus, sofern nichts anderes eingestellt ist. Das dauert bei diesen riesen Samples seine Zeit...

    Jens
     
  3. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 31.12.05   #3

    Also 2 1/2 Stunden ist eindeutig zu lange - da stimmt etwas nicht !
    Das längste was ich je gesehen habe, war 10 Minuten und das war bei einer 700 MB One Track MIX CD.

    Wie lang ist den der Song ? Mit wieviel kHz/Bit machst Du den Mixdown ? Wie schnell ist Dein Rechner ? Wieviel RAM hast Du ?


    Topo :cool:
     
  4. spiralspark

    spiralspark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    85
    Erstellt: 31.12.05   #4
    Ich nehme zwar nur Audio Spuren von Gitarren Arrangements mit dem Amlitube Pugin auf. Aber wenn ich mp3´s von diesen Arrangements erstelle, ist mein 2,6 GHZ P4 mit 1 GB Speicher auch erstmal ne Weile am Anschlag und blockiert.

    Ich nehme an, bei allen Leistungs hungrigen vst Plugins verhält es ähnlich. Von daher möchte ich fast wetten, daß dein Rechner nicht so leistungsstark ist. Kann das sein? Nenn mal ne Hausnummer. Gerade bei sowas kommt es auch echt nicht nur auf die GHz Zahl an sondern, darauf ob man nen Pentium/Athlon oder nur nen Celeron/Duron und entsprechend Speicher hat.

    PS wenn ich mp3 erstelle betrachte ich 192 kB als ausreichend
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 31.12.05   #5
    Nee, das timmt schon. The Grand ist wirklich gefräßig. Eine Pianospur in maximaler Quali für einen 3-Minuten-song hat bei uns auch auf einem 1,6GHz P4 'ne runde Stunde gedauert. Und wenn das nicht nur Rock-Geklimper ist sondern viele Töne, womöglich noch mit viel Pedaleinsatz, dann wird das auch schnell mehr...

    aber sicher ohne The Grand, oder? einfach nur mixen oder ein paar Effekte (Hall, Chorus etc.) drauf, das geht schnell. Aber nicht GB-Weise Samples schaufeln. Da ist im Übrigen auch die Festplatte der Flaschenhals! Nicht der Prozessor...

    Jens
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 31.12.05   #6
    Ich habe jetzt gerade mal einen kleinen Selbstversuch in Cubase SX mit Stopuhr gemacht.....

    Basis : AMD 3200+ /2 GIG RAM
    Song : Buckner Symphonie ein Satz ca. 14 Minuten
    Midi : nahezu jede Instrumenten Spur auf The Grand2 gelegt und unterschiedliche Reverbs eingestellt, so das es gut klang......

    ......und dann den Mixdown (44.1 kHz/16 Bit) = 3.12 Min. gestoppt

    Allerdings habe ich nur die DEMO Version von The Grand2 - aber so groß kann der Unterschied doch nicht sein.......


    Also ich glaube nach wie vor, dass 2 1/2 Stunden echt zuviel sind !

    Topo :D
     
  7. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 03.01.06   #7
    wie wärs wenn man zuerst nur das piano mischt und dieses dann in den pool stellet...
    so hättest du das piano mal als wave im pool und du könntest des VST auschalten....oder die entsprrechende spur zuerst freezen (oder geht das bei dir auch sol lange..)?
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 03.01.06   #8
    Welche Festplatte(n)? DAS ist wichtig. Sind die Platten fragmentiert, kommen die Samples von derselben Platte wie die restlichen Audiodaten und die Zielspur, usw. usf.
    Wie ist der Rechner aufgesetzt? Virenscanner(!) aus oder an (scannen bei Zugriff...)
    Welchen Einstellungen in the Grand bzgl. "Quality"? Da gibt es in The Grand 1 Presets, die sich "max. Performance", "max. Quality" usw. schimpfen. Das macht einen riesen Unterschied.

    Abgesehen davon geht das Tempo auch drastisch nach unten bei höheren Bitraten. versuch das nochmal mit 24 oder gar 32 Bit, was für einen reines Rendering vor dem eigentlichen Mix schon sinnvoll ist.

    Fazit. Es geht, wenn es sein muss, schon auch schnell, gar keine Frage. Aber kaputt ist da nichts, wenn es zweieinhalb Stunden dauert.
    Unrealisitisch ist das nicht...

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping