Warum hacken die Medien auf der Jugend herum?

von RimShot, 21.04.06.

  1. RimShot

    RimShot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 21.04.06   #1
    Wie es der Threadname schon sagt: Warum haben die Nachrichten (Zeitung, TV, etc.) was gegen (uns) Schüler?
    Erst sagten alle Medien, dass die Jugend in Deutschland so dumm ist, aber dafür nahmen sie einfach Durchschnittswerte der Pisastudie, worüber (meine Klasse bis auf ein paar Schüler und) ich lag/en. Und das nicht nur mit ein paar Punkten. Auch Parallelklassen waren viel besser als der Durchschnitt von Deutschland. Aber die Medien geben sich damit zufrieden, die Durchschnittswerte zu veröffentlichen. Bayern findet sich auch sehr stark deswegen, denn viele Leute aus Bayern, die ich kenne, fühlen sich mir gegenüber erhaben, weil Bayern einen höheren Durchschnittswert als NRW hatte und somit anscheinend schlauer ist. Ich würde mich ja auch viel lieber mit einigen Leuten/Klassen ausanderen Bundesländern vergleichen können, statt mit dem Durchschitt. Leider habe ich es nicht so leicht an Ergebnisse anderer Schulen zu kommen, was für die Medien eigentlich keine so große Sache wäre. Können die Nachrichten nicht einfach alle Schulergebnisse veröffentlichen oder ist das schon zu intim (für die Schulen selber)? So würden wenigstens aufmerksame Zeitungsleser sehen, dass man nicht einfach sagen kann, dass einige Bundesländer dumm sind. Somit sind dann auch die ganzen Vorurteile gegenüber anderen BLs aus der Welt geschafft und trotzdem wird keiner was sagen, wenn jemand von einer Schule, die schlecht abgeschnitten hat, die Schule nennt, die er besucht hat. Ganz einfach aus dem Grund, dass man sich ja nicht alle Schulen, die in der Zeitung aufgeführt wurden, merken kann.

    Im zweiten Fall finde ich es schlimm, dass die Nachrichten darüber berichten, wie wenig die Jugend aufgeklärt ist (bei den Nachrichten [Tagesschau] weiss ich das allerdings nicht, da ich in letzter Zeit sehr wenig TV gesehn habe). Es wurden wahrscheinlich (wie bei ProSieben (Sam: Was weiss ich?)) nur Schüler gefragt, denen man die Dummheit schon ansehen kann/konnte.
    Ausserdem wird auch nur gesagt, dass die Jugend ncihts weiss, wenn man allerdings so ein Interview mitverfolgt dann müssen die Eltern und die Lehrer auch keine Ahnung haben: Von wem wurdest du aufgeklärt? -Meinen Eltern und in der Schule. -Wofür ist die Pille? -Die ist gegen Aids...
    Aber nur wir sind das Opfer solcher Angriffe der Nachrichten (verspitzt).

    Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich möchte diesen Eröffnungspost etwas kürzer halten.

    Warum ist das so? Washaltet ihr davon? Denkt ihr genauso wie ich darüber? Und wenn nicht, wie seht ihr die Angelegenheit?
     
  2. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 21.04.06   #2
    Naja, bei diesen Studien ist es dann doch immer so, dass einige Leute über dem Durchschnitt liegen und andere drunter. Die, die über dem Durchschnitt liegen, müssen das halt mit tragen. That's life.

    Ganz objektiv sind Studien natürlich nie, es werden vielleicht 1000 oder 2000 Leute rausgegriffen (je nach benötigter Zusammensetzung) und das ergibt dann halt die Gruppe, die befragt wird. Ist aber vermutlich immer noch objektiver als du sein kannst, der nur die unmittelbare Umgebung kennt. Freu dich, wenn du mit Menschen zu tun hast, die mehr drauf haben als das... ;)

    Letztlich ist das imho auch keine Angelegenheit der Nachrichten, ich persönlich erwarte von jedem Menschen, der sich selbst als Aufgeklärt (in diesem Fall nicht auf sexuelle Aufklärung bezogen ;)) betrachtet, dass der die Person, die vor ihm steht, nicht anhand eines Durchschnitts bewertet. Wer das dennoch tut, ist für mich dann halt unterdurchschnittlich und nicht weiter relevant. :cool:
     
  3. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 21.04.06   #3


    die jugend liebt heutzutage den luxus.
    sie hat schlechte manieren,
    verachtet die autorität,
    hat keinen Respekt vor älteren leuten
    und plaudert, wo sie arbeiten sollte.
    sie steht nicht mehr auf, wenn ältere das zimmer betreten;
    sie widersprechen ihren eltern,
    schwätzen in der gesellschaft,
    vertilgen bei tisch süssigkeiten,
    legen ihre beine übereinander
    und tyrannisieren ihre lehrer.


    sokrates, etwa 400 vor christus



     
  4. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 21.04.06   #4
    Für mich ist die Sache ganz klar
    wenn wir (unsere Generaion) doof sind, dann sind die Frauen schuld
    wenn nicht die Frauen, dann ist es das deutsche Bildungssystem
    Doof wird man geboren, ich kann also nix dafür:p
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 21.04.06   #5
    Ich schmeiß mal hier die Relativierungsmaschine an:

    Das ist nicht nur und ausschließlich die Jugend, die runtergemacht wird. Mal sind´s die Alten, mal die Kranken, mal die Arbeitslosen, mal die 68er, mal die Raucher, mal die Ökos, mal der Bundestrainer, mal Politiker ....

    Es gibt Stereotype, die ewig wiederholt werden, es gibt Vereinfachungen und Zuspitzungen, mal aus Dummheit, mal aus polemischen Gründen, mal um die Sau in den Lesern so richtig Zucker und Schnaps zu geben...

    Je nach medialer Ausrichtung und Polemikgehalt/Absicht der Presse wird bewußt ein Thema am Kochen gehalten. Zur Zeit: Gewalt an Schulen - die in Neukölln. Die Zustände gibt es seit über 15 Jahren, immer schon hat die Schulleitung gesagt, dass es so nicht geht. Jetzt paßt es gerade bestimmten Leuten, die damit die Ausländerproblematik hochkochen wollen, obwohl klar und belegbar ist, dass es deutschen SchülerInnen mit ärmeren/ungebildeteren/sich wenig sorgenden Eltern genauso geht. Oder nimm die Nachrichten über Moslems: für die meisten Terroristen. Oder die Kopftuchdebatte. Oder oder oder.

    Zur Zeit ist es halt so, dass der demografische Wandel seit ungefähr 20 Jahren klar war und nix gemacht wurde. Jetzt haben die Alten Angst, dass die Rente nicht mehr sicher und immer kleiner wird und dass die Jugend sie nicht mehr "ernähren" kann.

    Bildungspolitik wird reduziert, obwohl klar ist, dass die Stärke von Deutschland mangels Rohstoffen nur über hochqualifizierte Tätigkeiten und damit hochqualifizierte Leute gehalten werden kann.

    Die Integrationsdebatte wird hochgekocht, weil man weiß, dass man Zuwanderung braucht, aber es eigentlich nicht haben will und schon gar keine Anstrengungen unternehmen will.

    Also die Jugend ist nur ein Teil der immer gleichen Kette medialer Verwurstung, Vereinnahmung, Polemik und undifferenzierter Darstellung.

    x-Riff
     
  6. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 21.04.06   #6
    x-riff hat vollkommen recht
    Stern und Spiegel wechseln sich gerne ab, wenn es um die deutschen Lehrer geht
    Dann heißt es sie seien neurotisch, depressiv, überbezahlt, nicht auf dem neuesten Stand der Dinge.....
    Jetzt sind die Lehrer die Opfer und nicht die Deppen, aber in 2 Jahren wird das wieder umschwenken
    dann sind die Schüler wieder die Opfer
    Irgendwie sind wir doch alle doof, toll und gleichzeitig Opfer

    Mir fällt da ein Satz von Winston Churchill ein
    Lache nicht über die Dummheit der anderen! Sie könnte deine Chance sein
     
  7. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 21.04.06   #7
    Wie x-riff schrieb, trifft es nicht nur Schüler sondern alle. Vermutlich wettert auch nur die Boulevardpresse. Dann sieht man auf besonders vielen Titelblättern und Fernsehmagazinen, daß Schüler Debile sind. Auf dem Titelblatt der Süddeutschen Zeitung steht sowas nicht. Bild & Co. werden ja nur noch von denen, die das nicht verstehen, Zeitung genannt, der Rest nennt das Meinungsmacher und hat damit recht. Hetze verkauft sich fast so gut wie ein Fußballweltmeistertitel. Und da ist es völlig wurst wer gerade Zielscheibe ist.

    Das hat aber auch irgendwas demokratisches - jeder hat das Recht Opfer von Hetze zu werden.
     
  8. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 21.04.06   #8
    Wer setzt hier schulische Leistung mit Intelligenz gleich :eek:?
    Und die Medien kontern nur der Jugend, die auf den Medien rumhackt: "Shice Bild, Shice Frontal" usw. :D
    Und dass Beyern oder wie das heißt bessere Noten kriegt liegt an biologischen Gründen.
     
  9. RimShot

    RimShot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 21.04.06   #9
    Naja, bei so oberflächlichen Angelegenheiten wird nicht an soetwas gedacht. Intelligenz und Erfolg sind oft nicht so leicht zu trennen. Nur bei Extrembeispielen.

    Bild ist ja auch shice. Da werden Leute nur über Klatsch/Gerüchte informiert.

    Wie meinst du das jetzt?

    @ topic: Das was x-riff geschrieben habe ist sehr einleuchtend und mir bisher nocht nicht so wirklich aufgefallen.
    Zusätzliches Besipiel: BSE
     
  10. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 21.04.06   #10


    es wurde auch eine ägyptische inschrift gefunden in der sich ähnlich geäussert wurde. der generationskonflikt ist eben so alt wie die menschheit selbst :)
     
  11. Cosinus

    Cosinus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Lu
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.304
    Erstellt: 21.04.06   #11
    Früher dachte ich, Eltern sollten nicht über ihre Kinder klagen, schließlich sind sie das Produkt ihrer Erziehung.
    Jetzt habe ich selbst einen "Erziehungsauftrag" und merke, das Erziehung nicht so einfach ist und Geduld, Konsequenz, aber auch Vertrauen voraussetzt.
    Der Einfluß von Medien und Gesellschaft auf die Jugend von heute ist vermutlich wesentlich größer als er früher einmal war. Wenn Eltern hier nicht mit Fingerspitzengefühl korrigierend eingreifen, hat das oft fatale Folgen.

    Wie realistisch sind schon die beliebten Vorabendserien, mit deren Darstellern sich viele Jugendliche identifizieren?
    Und welch kleinen Bereich der Gesellschaft erheben sie zur Bühne?
    Das richtige Leben sieht für die meißten von uns doch ganz anders aus.
    Bringt aber leider keine Quote...

    Das Medien sich häufig eher ihrer Auflage als der Information verpflichtet fühlen und liebend gern ihre Zielgruppe manipulieren oder gar schamlos belügen, wenn es ihren oder ihren Financiers gefällt, merkt man spätestens, wenn man selbst ihr Opfer geworden ist.

    Bekanntes Beispiel: Die Springerpresse :eek:

    Wie sollen sich Jugendliche orientieren, wenn sie weder Lebenserfahrung noch Vertrauensperson haben? Allein durch Versuch und Irrtum?
     
  12. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 21.04.06   #12
    ich finde, dass die medien ziemlich gut aufzeigen wie klug oder dumm die deutschen im schnitt wirklich sind.

    es gibt in der hinsicht einige unterschiede zwischen den menschen:

    alles hängt von dem grad der "aufgeklärtheit" ab. alle information, die wir haben ist nur eine annäherung an die wahrheit und dei wirklichkeit. gute näherungen sind nur durch gute modelle möglich, gute modelle sind genau. für genau modelle braucht man halt viel information (möglichst zuverlässig, durch viele quellen).

    was menschen unterscheidet sind die ansprüche, die sie an die modelle haben, die sie für schlussfolgerungen und wertungen nutzen. je höher die ansprüche sind, desto mehr information braucht man um mit der eigenen näherung der realität zufrieden zu sein.
    dadurch erklären sich die quantitativen unterschide in deiser hinsicht.

    wenn ein mensch weiß, dass unlogische dinge nicht existieren können und dass alles, was real ist, logisch ist, dann ist er aufgeklärt und weiß, dass er aus fakten selber folgern kann. solch ein mensch muss nicht über alles besser bescheid wissen, als es in der bild steht, aber kann zumindest die informationen, die er erhält, und die ihm von den medien vorgestzten folgerungen infrage stellen.

    solche menschen nutzen die bild und rtl nicht als informationsquelle. aber irgendwer nuss die ja als solche nutzen, und zwar die mehrheit (sonst wären ja die einschaltquoten nicht ausreichend) . ich hoffe, dass ich mich da irre.

    wir müssen uns damit abfinden, dass es leute gibt, die nciht aufgeklärt sind, was soll man denn sonst machen? weg?---wohin denn? wir müssen bleiben und versuchen so viele wie möglich aufzuklären. fragt sich wie, ist ja praktisch wenn man den leuten sagen kann was die zu denken haben, so kann man viel geld verdienen.

    "wer die vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die gegenwart. wer die gegenwart kontrolliert, kontrolliert die zukunft"
     
  13. El Peque

    El Peque Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.04.06   #13
    Das Problem ist glaube ich hauptsaechlich die Konkurrenz der einzelnen Boulevard-Blaetter.
    Wenn die Super-Illu was ueber Dieter Bohlens Affaere mit dem Hamster von Gina Wild schreibt, setzt die Bild-Zeitung halt noch gerne einen drauf und bringt die genauen Schilderungen des Hamsters zuerst 10x auf der Titelseite und danach als Biographie heraus.
    Und das Gleiche passiert halt auch bei irgendwelchen Studien.
    Gibt es eine Studie, die besagt, dass deutsche Kinder immer mehr verwahrlosen, wird das gerne auf Seite 1 gebracht und man tut immer so als sei das etwas wahnsinnig Neues, was die anderen ja noch gar nicht geschrieben haben.
    Das freut natuerlich das Publikum, dass es "ja schon immer gewusst hat" und die Zeitung wird dementsprechend oft gekauft.
    Das Ganze wird dann gerne in weiteren Ausgaben immer weiter aufgepusht (aehnlich wie es grad bei den "Renten-Luegen" passiert) und fuehrt im Endeffekt dazu, dass (gerade bei Blaettern wie Bild, die ja sehr maechtig sind) andere Medien das gleiche Thema aufgreifen und 3 Tage spaeter ist das Thema in aller Munde und ploetzlich sind alle 12-Jaehrigen wieder potentielle werdende Vaeter oder Muetter.
    Ein anderer Grund ist, glaube ich, dass die Jugend, Hartz-IV-Schmarotzer, integrationsunwillige Auslaender, Amerikaner, etc. eigentlich genau die Zielgruppen sind, die Zeitungen wie die "Bild" mehr oder weniger vergessen koennen.
    Und dann hackt man halt auch gerne mal auf denen rum, denn dadurch fuehlt sich die Zielgruppe wieder mehr in ihrer Meinung bestaetigt, identifiziert sich mit dem jeweiligen Medium und kauft/konsumiert es.
    Naja, im Endeffekt kann man sowieso nichts dagegen machen.
    Es wird immer einen (oder mehrere) Buh-Ma(e)nn(er) geben, der/die das ganze Land heruntergerissen hat/haben und immer heroische Zeitungen, die ja so gerne helfen wuerden, Deutschland wieder aus der Krise zu holen, nur leider immer wieder auf taube Ohren stoßen und deshalb leider nichts bewirken koennen (bis auf eine Auflagensteigerung).
     
  14. Cosinus

    Cosinus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Lu
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.304
    Erstellt: 21.04.06   #14
    Ich denke da sofort an gewisse Talkshows. Aber wenn die Akteure sich dann später mal selbst in einer Aufzeichnung sehen, merken sie (hoffentlich), wie man sie benutzt hat. Die Unterschiede zwischen Fremdbild und Selbstbild sind hier recht deutlich zu beobachten. Und die Moderatoren nutzen das voll aus und führen sie der Fernseh-Nation vor.

    Passender Schriftzug an einem Autoheck (mal gesehen an einem Polizeifahrzeug!!!):
    "Du siehst etwas, das ich nicht sehe, und das bin ich."

    Das klingt ja irgendwie nach "Sendungsbewußtsein". ;)

    Nettes Video zum Thema (ca. 5 MB): http://www.schubfach.de/rusty.mpeg

    Ursprünglich von hier: http://www.irtc.org/

    Da gibts noch mehr gutgemachte Raytracing-Animationen, hatte es dort aber auf die Schnelle nicht wiedergefunden. Auch zu dumm. :D

    Das merke ich auch jedesmal, wenn ich in eines dieser Selbsthilfe-Bücher geschaut habe und fast immer feststelle:

    Die Ratschläge sind banal.
    Woran es mangelt, ist Konsequenz.

    Eigentlich ja auch alte Hüte: "Teile und herrsche" sowie "Brot und Spiele".
    So können die Mächtigen uns weiter verschaukeln. Die Masse ist mit "wichtigeren Dingen" beschäftigt.

    Bald kommt das Sommerloch!!!
     
  15. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 23.04.06   #15
    ja aber da ist wohl wirklich nchts falsches dran. wenn mehr leute ihr gehirn dazuschlten ists doch schön. aber alles hat sowohl positives, als auch negatives an sich.

    deswegen kann man auch über wirklich alles lange diskutieren:)
     
  16. Schrabbelvaddi

    Schrabbelvaddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    60
    Ort:
    scheeßel (la Kaff aber mit hurricane!!!;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.06   #16
  17. Cosinus

    Cosinus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Lu
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.304
    Erstellt: 24.04.06   #17
    Hi Mawel,

    Das wollte ich damit ja auch nicht gesagt haben, sorry! ;)
    Von dieser Idealvorstellung muss man ja im richtigen Leben oft Abstriche machen.
    Es hat eben alles auch seine Schattenseiten.
    Intelligenz bedeutet nach einer Definition, die ich mal irgendwo aufgeschnappt habe, lediglich, sich in einem gegebenen Umfeld im eigenen Interesse erfolgreich zu verhalten.
    Das schließt für manche unter uns natürlich auch so unmoralische Dinge wie z.B. Betrug mit ein: Intelligente Menschen machen sich die Arglosigkeit und das Wunschdenken, manchmal aber eben auch die Unwissenheit oder gar Dummheit anderer zunutze und schlagen daraus Kapital. Andere versuchen über die Kenntnis unserer Wünsche und Bedürfnisse Macht und Einfluß über uns zu erlangen, dem wir uns machmal nur dadurch entziehen können, dass wir unsere eigenen Wünsche und Bedürfnisse eben besser kontrollieren.
    Beispiele aus eigenem Erleben kennt hier vermutlich jeder selbst.

    ... und so mit etwas Geduld von den Erfahrungen und Erfolgs-Strategien der anderen profitieren. Dafür (und für solche Quatschköpfe wie mich ;)) gibt's ja glücklicherweise diese Foren.
    Ich denke, das Internet mit seinen Möglichkeiten wird weiter nicht nur in China für gesellschaftliche Veränderungen sorgen, wenn wir aufpassen, dass gewisse Herren Politiker uns hier nicht "zu unserer eigenen Sicherheit" einen Riegel vorschieben. Der Überwachungsstaat ist m. E. keine Einbildung paranoider Mitmenschen, sondern auf dem "besten" Wege, Realität zu werden. Man denke nur mal an die mögliche Handyortung, für die wir selbst bezahlen! Oder die Protokollierung der Internet-Nutzung durch die Speicherung von Verbindungsdaten wie IP-Adressen.
    Großkriminelle schaffen es ja leider immer wieder (mit Intelligenz) sich für ihr Profitstreben und ihre Existenzabsicherung mit der Macht zu arrangieren. Die "kleinen Leute" werden durch das Schüren von Schuldbewußtsein vom Verfolgen ihrer Interessen abgeschreckt oder durch entsprechende Gesetzgebung kriminalisiert und bestraft. Und in oft vorauseilendem Gehorsam duckt der durchschnittliche Deutsche ab und bläst bei Bedarf als "Loyalitätsbeweis" ins gleiche Horn. Auch eine Form von "Intelligenz", leider.:rolleyes:
     
  18. rockforce

    rockforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    551
    Erstellt: 02.05.06   #18
    dieser threat ist wirklich überfällig. man hackt auf den pisa ergebnissen rum, schwafelt von ganztagsschulen und bildungssythemn bla bla bla etc. .
    aber was soll das. waren die denn wirklich alle besser früher? haben die die weisheit mit löffeln gefressen, in der schule aufgepasst, ihre hausaufgaben vom feinsten erledigt, und auch immer gute noten geschrieben? ist ihr allgemeinwissen unendlich groß, und keine aufgabe zu schwer? nein. ich könnte wetten, würde die leute, die im momment so 40-50 jahre alt sind, diesen pisa test machen, die würden auch nicht viel besser abschneiden. und diese leute schauen auf die generation herunter, die jetzt in der schule ist, und kritisiert ohne ende. sie tun glatt so als wären sie in der schule so viel besser gewesen. aber natürlich. sie sind jeden morgen mit freude ans werk gegangen, 8 uhr war fast schon zu spät.
    ich komm mir doch öfters ziemlich verarscht vor, wenn ich diese leute in fernsehn und radio über die all zu schlechten pisa ergebnisse reden höre. seit froh dass es euch nicht getroffen hat. aber jetzt kommts richtig dick. die konsequenzen aus dieser sache: GANZTAGSSCHULE!!!!!!! naja und was erreichen wir damit? die kinder/jugendlichen sitzen bis 5 uhr am nachmittag , kriegen ein aus hunden und katzen der nachbarschaft gemixten saufraß vorgesetzt können nach 6 oder 7 stunde schule immernoch mit den gleichen leuten rumhängen, dannach in der gemeinschaft die hausaufgaben erledigen, und lernen. 5 ist dann schluss bis man zu hause ist, ist viertel nach 5, oder halb 6. zuhause ist man froh, wenn man keinen mehr hört und sieht, und einfach mal seine ruhe hat. hobby?unwichtig,pisa war schlecht genug. ruhe, entspannen, relaxen? habt ihr viel zu lange getan. ich bin nach 6 stunden schule platt, und will meine ruhe und irgendwie noch meinem hobby nachgehen. dann ist der tag auch gelaufen. mir sind 9 stunden schon viel zu viel. ok das war eine konsequenz. wars das jetzt? nein!!!! 8 jähriges gymnasium folgt auf dem fuße. kleine 5 und 6klässer dürfen auch schon nachmittagsunterrichtig haben. und das nicht zu knapp. 8oder 9 stunden? kein thema. was soll erreicht werden mit dieser ganzen aktion? sollen deutschlands schüler auf chinesen level gebracht werden, die lernen, lernen,lernen,lernen,......? aber da hilft doch keine ganztagsschule. diesen leuten da drüber gehts/ging es dreckig. die wollten raus aus der situation. ein besseres leben haben als ihre eltern und großeltern. erfolg!! das zählt für die sonst nix. und wenn selber die motivation ausgeht, dann helfen die eltern nach. die würden das auch ohne ganztagsschule schaffen. das liegt an der einstellung und nicht am bildungssytem. ich bin überzeugt, den kindern könnte man einen misserablen lehrer vorsetzten, und die wären noch immer sehr gut. was hier in deutschland passiert, ist demütigung pur. man experimentiert *hust* verändert, bis der artzt kommt. hauptsach was neues. ich bin froh dass mich das 8jährige gymnasium nicht betrifft, und ich die ganztagsschule nicht lange erleben muss. noch ist sie nicht da, und es sind noch 3 jahre aus zu halten. mir tun die kinder leid, die die konsequenzen der pisa studie, und den experimentierwahn der politiker am schulsytem ertragen müssen.
    fazit aus diesen ganze erkenntnissen, über die "verdummte" jugend: alle welt kann sich an den ergebnissen der pisa studie auslassen, auf jeden schüler übertragen und beliebig auf ihnen rumhacken.