Warum ist Metal oft so brutal?

von Erzi, 10.05.07.

  1. Erzi

    Erzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.05.07   #1
    Jo überschrift sagt es ja. ich persönlich driffte immer mehr in den death metal und teilweise auch in den black metal. kann aber nich bennenen was mich an der musik so fasziniert. klar geschwindigkeit aggressivität aber sollte denn musik der katalysator für so dinge sein und wieso fásziniert euch sowas? was ist es genau warum man sich irgendwelche splatter texte von cannibal corpse und co anhört? für euch ganz persönlich. hab letztens ma drüber nachgedacht und wollte ma eure meinung hören... was mich auch noch interresiert warum satanismus im metal ne rolle spielt.
    schönen gruß erzi
     
  2. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.506
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    14.865
    Erstellt: 10.05.07   #2
    Also generell muss ich sagen das es einfach besser passt wenn harte Texte bei harter Musik angewandt werden. Wenn dann einer über Gänseblümchen singt trifft das nich ganz die gleiche Richtung. Was Texte ala Cannibal Corpse usw angeht kann ich nur sagen das ich das gößtenteil kindisch und dumm find. Ich will da niemanden angreifen aber das is teilweise zu herb. Nen harter Text kann auch hart sein ohne gleich Geschmacklos zu werden oder schlichtweg eklig. Zum Satanismus kann ich nich soviel sagen da Black Metal und so größtenteils nich mein Ding ist. Ist glub ich von vielen Bands auch nur nen gern benutztes Stilmittel weils eben nen stückweit nach wie vor schockiert und auch nen gewissen Coolnessfaktor mitbringen mag. Aber wie gesagt nicht ganz mein Fachgebiet
     
  3. FloVanFlowsen

    FloVanFlowsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    326
    Erstellt: 10.05.07   #3
    Weil Metal in der Lage ist eine große Spannbreite an Gefühlen rüberzubringen. Eben auch Hass :D
    Brutal Death-Zeuch ist zwar meistens auch nicht meine Musik. Aber Metal ist oft sehr emotional(, und zwar auch in verschiedenen Bereichen), im Gegensatz zu so mancher "Ich sing ein Album über Blümchen"-Band (Wobei das gleiche auch auf der anderen Seite rauskommen kann, ala "Ich bin ein Metzger und esse Därme")

    Naja ihr wisst schon was ich meine ;)
     
  4. madmaxx

    madmaxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    5.08.07
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    314
    Erstellt: 10.05.07   #4
    Ich denke was Metal von Rock unterscheidet ist eben die 'Power' dahinter und damit auch die Härte.. somit ist Brutalität nur eine folgerichtige Steigerung davon..
     
  5. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    6.146
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 10.05.07   #5
    ich hab noch keinen brutalen metal gehört. was ich halt bei härterer musik mag ist die emotionen, die da irgendwie ehrlicher rüberkommen. ich bringe eigtl keine band mit hass oder brutalität in verbindung. mit agressionen schon, aber das ist ja nix schlimmes. aber z.b. auch hoffnung (heaven shall burn), verzweiflung (neue in flames), oder sehnsucht (killswitch engage mit jesse leech)
     
  6. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 10.05.07   #6
    Wird Zeit, dass du anfängst :great:
    Ne Scherz ;)

    Hmm ja wieso das Gekloppe... nennt mich verrückt, aber für mich ist das ästhetischer als vieles andere.
    Ah, Downtuning ins Bodenlose, eine Stimme wie Krümelmonster und Texte, bei denen andere sich schütteln, was will man mehr.
     
  7. Ripping Angelflesh

    Ripping Angelflesh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    1.501
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.040
    Erstellt: 11.05.07   #7
    Das kann ich nur unterstreichen ^^
     
  8. NicoTiN

    NicoTiN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    562
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    2.607
    Erstellt: 11.05.07   #8
    Ich musste grad an JBOs Lied "Gänseblümchen" denken :D.

    Warum das geknüppel? Mhmm.
    Für mich ist es zum Teil ein Ventil um Frust und Wut auszulassen, einfach aus Spass "abzugehn", aber auch um mich zu entspannen (ruhigere Sachen, aber es geht ja hier um brutale :D). Sei es einfach beim hören oder selber musizieren. Früher auch als eine Art "Rebellion" (in der 5ten Klasse :rolleyes:).
    Dann kommt noch dazu, dass es ne Menge Songs gibt, die sehr anspruchsvoll sind und die mich beim Gitarrespielen weiterbringen. Klar, es gibt auch Songs in anderen Musikrichtungen, die sehr anspruchsvoll sind, aber ich bleib beim Metal (überwiegend Death und Thrash).

    Achja und das mit dem Satanismus ist bei einigen halt ne Überzeugung, bei anderen Bands ein Stilmittel, kann man nicht verallgemeinern (wie so vieles).
     
  9. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 11.05.07   #9
    Also Death und Black Metal ist für mich nicht Brutal.
    Dafür ist es viel zu sehr auf Geprügel ausgelegt, da gewöhnt man sich zu schnell dran *find*

    Bei soner Musik kann ich besser entspannen oder sogar einpennen als bei Metallica z.B. :D
     
  10. Insane

    Insane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.598
    Ort:
    Esens
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 11.05.07   #10
    naja, wieso gibt es horror/splatterfilme? ist eben unterhaltsam und zu harter musik passen halt auch harte texte. wobei man beim deathmetal auch unterscheiden muss. es gibt texte, die einen tieferen sinn haben (die sind meistens dann auch nicht ganz so übertrieben brutal) und texte, die halt einfach darauf ausgelegt sind brutal zu sein. wie in filmen halt auch. und man muss immer beachten: satanismus ist nicht gleich metal.
     
  11. Luminous

    Luminous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 11.05.07   #11
    Die Härte ist - für mich - relativ.
    Ich verbinde die Musik mit meinen Gedanken, und je nach Gedanke wird das Lied hart oder ruhig empfunden.

    Es ist für mich also eine Sache des Empfindens.
    Als ich meine Freundin kennenlernte zum Beispiel: Wir lagen auf dem Bett, Kerzenlicht flackerte im Zimmer und der Mayhem kreischte sich die Seele aus dem Leib - aber es war romantisch wie schon lange nicht mehr und es hätte nicht schöner sein können.
    Ein halbes Jahr später sitze ich hingegen in der Metalbar und denke gerade daran bald schluss zu machen, so klingt der Mayhem auf einmal grob und ich kann endlich mal meine Wut loswerden.

    Das ganze ginge aber nicht bei ruhiger Musik, ich habe es auch schon versucht. Mit ruhiger Musik kann ich schöne, romantische, ruhige Momente geniessen, aber sobald ich in meinen Gedanken nicht mehr gut drauf bin kann solche Musik nicht mehr helfen - dann ist härteres angesagt.

    Kurz:

    Harte Musik kann ich mit ruhigen und gereizten Gedanken verbinden.
    Ruhige Musik nur mit ruhigen Gedanken - dafür aber manchmal umso besser und schöner.

    Die harte Musik kann demnach mehr Emotionen auslösen bei mir.

    Natürlich denken sich die Bands gar nicht so viel dabei, wenn sie ihr hartes Liedchen komponieren. Aber vielleicht hat es doch manchmal dieselbe Wirkung wie auf mich und sie sind sich dessen gar nicht bewusst.

    Ich kann es also auch nicht genau beantworten. :-/ Aber ein Versuch wars wert.
     
  12. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 11.05.07   #12
    Joa muss wohl so sein, ansonsten käme man ja nie vom Normalo-Standpunkt "omg wie hart" weg. Wenn ich mich heute entsinne, was ich vor Jahren noch brutal fand... das ist heute Weichspülmucke^^
    Es gibt eigentlich nur weniges, was ich heute noch als wirklich hart empfinde... am ehesten noch Anaal Nathrakhs Codex Necro, was für ne Scheibe.
    x2, viele Leute schaun wirklich seltsam wenn man denen das sagt...
     
  13. Erzi

    Erzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 11.05.07   #13
    @nashrakh: ich fand vor n paar jahren edguy hart^^

    klar extreme musik für extreme gefühle ... aber kann das nich auch voll ins gegenteil umschlagen? ich weiß das sowas wieder ne seitenlange diskusion auslösen kann ... aber zum beispiel beim amoklauf von columbine haben sich die amoklaüfer irgendwie auf marilyn manson bezogen (weiß das jetz nich so genau) meint ihr die musik trägt da irgendwie dran schuld?
    also für mich persönlich ist das halt wie schon gesagt wurde extreme musik für extreme gefühle und naja n paar gehirnamputierte gibts immer. ausserdem passt das ja auch genau in das schema der pop kultur von wegen metal ist böse und so. würd mich interressieren wie ihr das seht.
     
  14. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 11.05.07   #14
    Die Regisseurin des Films Full Metal Village hats bei Stefan Raab so gesagt:
    Sie hätte noch nie Leute so brav in einer Schlange stehen sehen.
    Sie sei richtig enttäuscht gewesen^^
     
  15. Erzi

    Erzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 11.05.07   #15
    klar seh ich auch so. kenn ziemlich viele metalheads (mich eingeschlossen) aber die sind eigendlich auch alle ganz lieb so. meinen manchmal n bischen große klappe zu haben von wegen:"was is denn das für ne dumme aktion?! wenn der nochma so nen mist baut dann hau ich dem ordentlich eine rein"^^ und so weiter (der satz stammt halt von nem choleriker hör ich fast jeden abend wenn wir unterwegs sind so nen spruch XD)
     
  16. bom

    bom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    13.05.10
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 11.05.07   #16
    Warum ist Metal oft so brutal?
    1) Weil es generell leichter ist, grobe Musk als eben feine zu machen. Ich meine damit jetzt wirklich nur Richtungen ab Thrash- bis hin Deathmetal, was aber trotzdem nicht heißen soll, es sei leicht zu spielen.
    2) Weil man ständig versucht, über die Grenzen des bereits Bekannten und Ereichten zu gehen.
    3) Weil es öfters faszinierend wirkt, wenn man durch Musik Emotionen wie Brutalität, Agressivität und Hass ausdrückt, über die man sich vorher so nicht bewusst war.
     
  17. Arvir

    Arvir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    11.05.14
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    3.583
    Erstellt: 11.05.07   #17
    Ich würde mich zwar nicht als "Metal"hörer bezeichnen, aber ich mag doch einiges an Bands von Power bis Death und finde ehrlich gesagt nicht dass Metal irgendwo "brutal" ist. Atmosphärisch, manchmal hart aber nie "brutal".


    PS : Über irgendwelche Splatterschießmichtotcorebands kann ich freilich nicht urteilen aber das find ich auch mehr als affig.
     
  18. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 11.05.07   #18
    das kann ich nur unterstreichen :D
     
  19. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 11.05.07   #19
    Also Sachen wie Inhume, Brodequin, Foetopsy etc. pp. find ich nicht brutal, sondern einfach nur geil. Die Splatter Texte find ich nu auch nicht so schlimm! Herr der Ringe läuft doch auch um 16 Uhr als Wiederholung auf RTL und da rollt auch schon der ein, oder andere Kopf.

    Und wer sich bei so einer extremen Musik mit den Lyrics beschäftigt hat selbst inschuld, oder will es einfach nicht anders. Das meiste ist zwar Gehirnfurz und Gewaltverherlichend, aber wen störts? Wenn man sowas nicht mag, soll man die Mucke nicht hören! Es gibt 1000 andere Bands, die über Blumenwiesen singen.

    Hart ist für mich z.B. das neueste Ministry Album. Al hats da einfach geschafft ein sau intensives Meisterwerk zu schaffen! Das verlangt einem wirklich alles ab, hingegen kann ich bei "geknüppelten" Sachen auch mal chill`n.
     
  20. VKJ87

    VKJ87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    11.12.07
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 12.05.07   #20
    metal ist ein ventil durch das man seiner ganzen wut ausdruck verleiehn kann.
    metal bring emotionen stilecht rüber.
    metal rulez ^^.
    ich geh mir jez cradle reinziehen :) :) :). lg
     
Die Seite wird geladen...