Warum verstimmen sich die Gibson Gitarren meines Freundes so schnell

von mike24, 06.09.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mike24

    mike24 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.04.16
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    142
    Erstellt: 06.09.07   #1
    Hi,

    möchte mir irgendwann eine Gibson SG zulegen.
    Ein Freund von mir hat 1 ´61 Reissue und eine Les Paul Custom.
    Beide Gitarren verstimmen sich unwahrscheinlich schnell bei Solo.
    Was kann man da machen???
    Ist es wirklich schon mit anderen Mechaniken getan?
    Klemmmechaniken mögen wir beide nicht!

    Gruß

    Mike
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 06.09.07   #2
    Vielleicht zieht er die Saiten falsch auf. Gibsons sind extrem stimmstabil.
     
  3. duke_74

    duke_74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    55
    Erstellt: 06.09.07   #3
    Die beiden Klampfen haben feste Brücken, ich habe 4 unterschiedliche Gitarren mit fixierten Brücken - die sind durch die Bank am stimmstabilsten. Wenn ich da meine FR- Gitten oder an mein Strat Vintage- Tremolo denke, uiuiui. Vielleicht zieht dein Kumpel die Saiten wirklich falsch auf?
     
  4. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 06.09.07   #4
    Nicht vielleicht, sondern ganz sicher.
     
  5. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.597
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 06.09.07   #5
    1. grafit in die nutkerben
    2. saiten vor dem spielen ordentlich asspannen (ich stimme die saiten bei meiner custompaula aber auch bei anderen gitarren um 3-4halbtöne hoch und lasse sie eine nacht so stehen.... dem hals hat das bisher nicht gesschadet)
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 06.09.07   #6
    Er soll darauf achten a) die richtige Saitenstaerke zu nutzen und b) sollten nicht zu viele WIcklungen um die Mechaniken sein (3 bis 5 tun es, da muss nicht die ganze Saite drauf).

    Dann sollte man darauf achten immer von unten in den Ton hineinzustimmen (d.h. wenn der Ton zu hoch ist erst leicht tiefer Stimmen und dann hinein), denn sonst passiert es unter umstaenden, dass die Wicklung zu locker ist (gerade die letzte), und diese dann beim anschlagen der Saite sich leicht aendert, oder die Saite ist im Sattel festgeklemmt, und loest sich erst beim Anschlagen. Beidesmal ist die Stimmung weg.
     
  7. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 06.09.07   #7
    es kann auch daran liegen, dass die gitarren vielleicht großen temperaturunterschieden ausgesetzt werden
    stehen die gitarren denn immer in einem raum oder liegen die vielleicht auch mal nachts im auto oder mal in einem stark und mal in einem weniger geheizten raum?
     
  8. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 06.09.07   #8
    Warum verstimmen sich Gibson Gitarren so extrem

    warum muss man einen Threadtitel so pauschalisierend schreiben, hättest auch schreiben können "die beiden Gibson meines Kumpels verstimmen sich schnell, macht er was falsch?"

    manche lesen nur den Titel und schon ist wieder ein Gerücht mehr im Umlauf :rolleyes:


    und ja, Saiten richtig aufziehen, dehnen, einspielen, stimmen,.... dann passt das mit der Stabilität

    Gruß
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.09.07   #9
    hi!
    ich kann mich meinen vorrednern nur anschliessen - "extreme verstimmungen" resultieren fast immer aus bedienfehlern oder äußeren einflüssen (witterung + so).

    cheers - 68.
     
  10. mindlessjay

    mindlessjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    472
    Erstellt: 06.09.07   #10
    Meine Sg verstimmt sich auch schneller als alle meine anderen Gitarren; natürlich bei gleicher Saitenaufziehtechnik.
    Der Sattel ist gut abgerichtet, die Saitenreiter gut gekerbt, die Mechaniken sind die Standard Gibson green keys.
    Die einzige Erklärung die mir da bleibt ist das der Hals sich leicht nach vorne(vom Körper weg) und nach hinten verschiebt.
    Ich nehme es aber gerne hin, dafür klingt sie gut und ist mir symphatisch!
     
  11. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 06.09.07   #11
    meine Gibson Les Paul ist auch nicht die stimmstabilste gitarre, die ich je gesehen habe. Besonders die berühmte "verflixte" G-Saite muss von mir immer wieder nachgestimmt werden.

    Mich störts aber nicht, das ist ein dreh und den mache ich seit jahren, ich habe auch niemals die mechaniken austauschen lassen, die sind, wie die gitarre, 28 jahre alt.

    "extrem" wird es nur dann, wenn die saiten alt werden. Neben den hier genannten tipps sollte dein kumpel auch mal darauf achten, wie lange er seine saiten drauflässt.
     
  12. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 06.09.07   #12
    Ich kann dem Threadersteller nur Recht geben. Meine Custom Paula verstimmt sich stets und ständig bei Bendings. Betroffen ist davon v.a. die G-Saite. Trotz Graphitstaub und der perfekten Abrichtung der Gitarre durch einen lokalen Gitarrenbauer ist das Problem nicht 100%-ig zu beheben. Aber das ist nicht nur bei meiner Paula der Fall (wie schon der Thread zeigt) - wenn man die Les Paul richtig rannimmt passiert das einfach. Und wenn man mal alte Aufnahmen von LP-Spielern anguckt stimmen die auch nach jedem Song neu. Also ein altes Problem ...

    Muss man halt mit Leben und versuchen, durch die o.g. Maßnahmen die Verstimmungsgefahr wenigstens zu reduzieren.
     
  13. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 06.09.07   #13
    hmm ich hatte schon viele gibsons ... verstimmen war eigentlich nie ein thema ... :rolleyes:

    und ich mach auch viel mit bendings und harmonics aber verstimmt sich bei mir nix ... selbst nach wochen noch ok ...

    ;)
     
  14. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 06.09.07   #14
    Nicht stimmstabil:

    [​IMG]
     
  15. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.09.07   #15
    :great:
     
  16. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 06.09.07   #16
    und sieht auch noch bekloppt aus, dieser punker-stil :(
     
  17. Mauli

    Mauli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.07
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    563
    Ort:
    ELBE-DELTA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    908
    Erstellt: 06.09.07   #17
    :D:D:D:D:D
     
  18. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 06.09.07   #18
    Nichts gegen die gute alte Pacifica, aber das grenzt ja schon an Misshandlung *g*
     
  19. JGOBond

    JGOBond Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    7.09.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 06.09.07   #19
    Ein weiterer Tip:

    Beim Aufziehen neuer Saiten nicht der Reihe nach vorgehen :( sondern gegenüberliegend.:)
    Also erst die tiefe E, dann die hohe, dann A, H, D G.

    Damit verhindert man, daß der Hals sich verdreht und die Mensur sich dadurch leicht ändert. Danach wie schon von meinen Vorredner mal oderdentlich an der Seite ziehen.

    Rock on

    JGOBond
     
  20. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 06.09.07   #20
    also das is ja hammer ... schaut euch mal die tiefe E an hehe :D

    beste beispiel wie man es nicht machen soll ... war bestimmt en anfänger deswegen auch die pazi oder ?
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping