Was ist besser Boss MT-2 oder BEhringer V-Amp 2????

von Schrat, 02.02.04.

  1. Schrat

    Schrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #1
    welches von den beiden effektgeräten könnt ihr für rohen black metal empfehlen, (sollte gutes recording bieten aber auch livetauglich sein)???

    Danke schonmal , der kopp
     
  2. Corgan

    Corgan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #2
    also die beiden kannst du eigentlich nicht miteinander vergleichen, das mt-2 ist ein reines zerrer-pedal, das nur diesen einen effekt bietet. also nix mit recording oder so.
    das behringer teil ist ein modeling gerät, welches etliche verschiedene effekte und verstärker-simulationen bietet. zusätzlich eben auch noch midifähig ist und recording eigenschaften besitzt.
    so gesehen ist der behringer für deine bedürfnisse wohl der bessere.
     
  3. Hannibal2k

    Hannibal2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    30.07.07
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #3
    Hi,
    der V-Amp ist ein absolutes Einstigerteil, womit man ganz gut seinen gewuenschten Sound rausfinden kann, aber auch zu ueber ist er geeignet, zu mehr aber auch nicht. Live will ich damit nicht auf die Buehne gehen und recoding ist nicht moeglich weil es sehr laut rauscht. Das MT-2 ist eigentlich eine spitzen Tretmine, der Verzerrt wunderbar fuer Metal, das wars aber auch schon, vielseitig finde finde ich es auch nicht, das soll es aber glaube ich auch nicht sein. Also wenn du dein Geld investierst, dann in die MT-2.
    ICh hoffe aber dir ist klar, dass der V-Amp ein Preamp und einem Haufen von Effekten und Verstaerkersimulationen ist und die Metalzone nur ein Verzerrer.

    Gruss Christoph
     
  4. Logan

    Logan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Villach / Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 02.02.04   #4
    Au weh... die ewige V-Amp Pro- Contra Diskussion ist wieder ausgebrochen!

    Also zum Thread: Der MT-2 is ein Bodentreter, ein Zerrpedal. Der V-Amp ist ein Preamp und man kann ihn überhaupt nicht mit dem MT-2 vergleichen da eine komplett andere Technik dahintersteckt!

    Zu Hannibal:
    1. Der V-Amp ist kein Einsteigerteil sondern wird auch von SmiPros beuntzt!
    2. Mit ner goilen Endstufe is er sehr wohl live tauglich! (glaub mirs, ich habs gemacht! ;) )
    3. Der V-Amp is fürs Recording gebaut! Wenns bei dir rauscht liegts entweder an deinen PUs, an deiner Soundkarte, Kabel, oder du kannst einfach nicht recorden. (Ja, selbst sowas muss man lernen).

    Weiter zum Thema: Zum Üben wie auch für kleinere Live Gigs is der V-Amp bestens geeignet. (Wenn man mit den Einstellungen was anzufangen weis). Nur wenn man schon extrem komplexe Sachen spielt die oft wechsel zwischen Zerre und Clean verlangen is der V-Amp ein bisschen doof wegen den Umschaltzeiten. Deshalb sind trotz allem Lob für V-Amp "richtige" Amps besser! ;)
     
  5. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 02.02.04   #5
    Richtig, der Vamp klingt zwar imo scheisse aber rauschen tut er nicht.
     
  6. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 02.02.04   #6
    @ logan

    emh...zwischen clean und zerre gibts keine umschaltzeiten...nur zwischen 2 amp- oder speakersims ... feiner unterschied

    ansonsten ... ich habe ihn auch schon 2 mal live benutzt (also der gitarrist meinen v-amp) und da gabs nix auszusetzen...ging reibungslos
     
  7. DEADdy

    DEADdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    21.01.08
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 02.02.04   #7
    also, meiner meinung nach kannste beide nich unbedingt dafür benutzen...
    der v-amp einserseits, hat relativ bescheidene zerren !!!! klingt nich wirklich hart !!!
    das mt-2 andererseits, hat mehr so nen thrash-mäßigen sound, eher unfett !!!

    an deiner stelle würd ich mir denne nen amp holn ;) ( bandit 112 ) oda probier ma den tubefactor von h&k, der kost zwar nen haufen kohle, hat aba nen fetten sound... :D :D :D :D
     
  8. Daniel Johns

    Daniel Johns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    12.03.05
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #8
    der v-amp ist das beste!!! wie lange spielst du schon e-gitarre? 1, 2 Jahre? für einen jungen e-gitarristen gibts nichts besseres! HOHL dir den V-amp. das man mit dem teil alles machen kann ist unglaublich. UND ER IST SEHR WOHL LIVE TAUGLICH UND KLINGT SICHER NICHT SCHEISSE! ich kenn ne band, gute kollegen von mir die gibts seit 5 Jahren, spielen alle zwischen 6 und 8 jahren ihr instrument und sind technisch wirklich auf einem derartig hohem niveau wie es in dem alter (die sind erst 15 und 16) in tirol (bundesland in Ö) ja und wahrscheinlichauch in süddeutschland keine zweite band gibt. --> beide gitarristen + bassist spielen übern v-amp, sowohl bei dein proben als auch LIVE! DIE SCHWÖREN AUF DAS TEIL.

    ich habs auch und finds auch geil. für das teil hast du immer irgendeine verwendung und du hast effekte, preamp und ein saugeiles recording teil in einem gerät. das es midi tauglich ist wurde ja auch schon erwähnt!!

    hol in dir
     
  9. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.02.04   #9
    du bist auch hohl ;) es heißt "hol", junge :p
    der v-amp mag ja ganz gut sein, aber es gibt besseres für den preis..... z.b. yamaha magic stomp ;) (hab ihn noch nie gespielt, aber wenn er das hält was er verspricht - DG-,AG- und UD-Stomp in einem) dann ist er tausend mal besser als der vamp, der dg stomp allein ist ja besser als der v-amp ;)
     
  10. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 02.02.04   #10
    Der V-Amp ist sehr wohl scheisse. Und ich kann das sagen ich hab das Ding ja hier rum liegen. Ich spiele seit 1 1/2 Jahren E-Gitarre und die Zerre in meinem Marshall MG 15 DFX ist besser und klingt nicht so digital dahingekotzt wie der V-Amp. Vom JCM 800 ganz zu schweigen.

    Der V-Amp klingt total dumpf und ihm fehlt eigentlich jegliche Dynamik. Üben auf der kann man damit ja vielleicht, aber das wars dann auch. Bislang mein blödester Fehlkauf.
     
  11. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 02.02.04   #11
    na dann kannsten ja wieder verkaufen...120€ kannste bestimmt noch für kriegen...
    wie imemr ist alles ansichtssache...ich finde das teil aber durchaus brauchbar und man kann sehr schöne sounds zaubern, wenn man mal verschiedenste amps mit verschiedenen speakern kombiniert...mag ja sein, dass er nicht aufm höchsten niveau is, aber brauchbar isser allemal...für mich isser mehr als das
     
  12. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 02.02.04   #12
    Naja ich hab ja jetzt auch keine Lust auf ne Pro-Contra V-Amp Diskussion. Mich wunderts nur immer wieder, wie viele Leute mit dem Teil tatsächlich zufrieden sind, da ich das irgendwie net nachvollziehen kann. Vielleicht bin ich einfach zu anspruchsvoll...

    Meine persöhnliche Meinung ist, dass ich den V-Amp jedenfalls niemandem empfehlen würde. Ich denke zum Üben ist jeder Anfänger mit nem Amp wie dem Spider II wesentlich besser bedient.
     
  13. Blashyrkh

    Blashyrkh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    504
    Erstellt: 03.02.04   #13
    Hab mir selbst den V-Amp zum Üben mit Kopfhörer besorgt und muss, sagen diesen Zweck zumindest erfüllt er spitzenklasse. AUch zum recorden bring ich eigentlich ganz gute Sounds zusammen.

    Was meiner Meinung nach der Grund für die teilweise vernichtenden Meinung ist, ist dass man doch recht lang knöpfchendrehen muss bis man einen gscheiten sound hat. Wenn man da nicht ein bisschen herumtüftelt, klingt es teilweise wirklich grausig, auch die Presets sind nicht jedermanns sache.
     
  14. Daniel Johns

    Daniel Johns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    12.03.05
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.04   #14
    es stimmt netürlich dass man sich ein bisschen damit spielen muss bis der sound gut ist. dass er klingt wie ein jcm 800 hat sicher auch niemand behauptet aber in seiner preisklasse ist er spitze. der hängt den mg-30 auch ganz easy ab. der mg hat eine zerre, die so mittelprächtig ist, mehr nicht. beim v-amp hat jedeamp simulation ne eigene zerre und nen gain regler gibts zusätzlich womit man dann ca. auf 30 verschiedene zerren kommt wovon viele besser sind wie die des mg.
     
  15. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.02.04   #15
    Genau das finde ich nicht. Ich hab grad nochmal den V-Amp an meinen Marhsall MG-15 drangehängt und etwas damit rumexperimentiert. Die Zerren vom Vamp vermatschen extremst, wenn man den Gain aufdreht. Dazu kommen so merkwürdige digitale Störsounds, die net reingehören. Ausserdem ist das ganz recht dumpf, was nicht an der Cabinet-Simulation liegt.
     
  16. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.02.04   #16
    so und ich leg noch einen drauf:

    Ich hab grad die AC-30 Simulation von V-Amp ausporbiert, ohne Cab-Sim in den Clean-Kanal meines Marshall MG-15 DFX. Volume auf voll, wie mans bei AC-30 halt macht, Gain runter gedreht.

    Der Sound ist schlicht grausig. Singende Lead-Sound sind absolut nicht möglich, wenn ich bending mache und den Ton halten will erstickt der V-Amp quasi, an stelle die nötige Dynamik zu entfalten. Das kann der MG 15 mit seinner FDD Schaltung aber zigfach besser.

    Allerdings muss man dem Ding lassen, dass einige Clean-Modelle einigermaßen brauchbar sind. Der Spider II bereits klingt jedoch ne Ecke besser als alles im Vamp und der ist immerhin nen vollwertiger Amp.
     
  17. Xell2k

    Xell2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.10
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Wernberg, Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.04   #17
    der vamp is auch net dafür da das du den in einen amp steckst man! da gehört ne PA dran und kein amp! wundert mich gar nicht das das so scheiße klingt :rolleyes:
     
  18. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 03.02.04   #18
    Ich habe den V-Amp zwar nicht soo ausgiebig getestet aber mir hat der eigentlich ganz gut gefallen obwohl ich sonst doch etwas dickere Sachen spiele als nen 15W Combo ;)

    Wenn man nen ordentlichen Sound findet (Und dabei ist es in den meisten Fällen sogar Ansichtssache ob der Sound gut oder schlecht ist) dann klingt der garnichtmal schlecht. Immerhin darf man nicht vergessen dass Zerrsounds über Kopfhörer immer ***** klingen (sogar bei nem H&K Tubeman mit CabSim) und man über kleine Combos auch nicht zuviel erwarten sollte.

    Wenn man ne vernünftige Endstufe am besten Röhre und gute Boxen da dran hängen hat ist das Teil bei passender Einstellung (BoxenSim ausschalten) oder eben auch über ne ordentliche PA auf jeden Fall im Semipro Bereich brauchbar. Das einzig störende sind dann die Umschaltzeiten da diese aber nur beim Wechsel des Ampmodels auftreten sollte das auch kein Problem sein, da man ja bei echten Amps auch nicht alle paar Sekunden den Amp wechselt :D
     
  19. DarioVon

    DarioVon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    1.156
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 03.02.04   #19
    also ich spiel den bass v-amp an meinem marshall 8080 und muss sagen "fett" mir gefallen die zerrsounds so wie auch die klaren sounds, das rauschen hatte ich damals auch, lag daran das ich zuviel elektrik anhatte und das kabel nich geschirmt war...
    das einzige was mir an ihm nich gefällt sind die stellenweise sehr künstlichen digital effekte, aber die zerr und cleansounds gefallen mir sehr..
    achja als ich den v amp an meinem soundkind 30 übungs amp spielte war ich auch immer nur mäßig beeindruckt, aber mit dem 8080 machen die effekte ordentlich dampf ^^
     
  20. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.02.04   #20
    naja vielleicht sollte ich ihn mal vor den JCM 800 hängen :D

    Rauschen hab ich übrigends net... is mehr son billiges digitales knistern, wenn man Gain und alles voll ausfährt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping