Was ist das für eine Geige?

von Lavalampe, 20.06.06.

  1. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 20.06.06   #1
    Hallo, bei uns in der Bodenkammer habe ich eine alte Geige von meiner Mutter gefunden und wollte mal wissen, was das für eine ist und wie viel so eine Geige Wert ist.
    Meine Mutter hat sie in ihrer Schulzeit von ihrem Onkel geschenkt bekommen, welcher sie vorher gespielt hatte. Die Geige ist daher schätzungsweise 90 Jahre alt.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
    [​IMG]

    ciao Lava
     
  2. B.B

    B.B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    bayern
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    4.611
    Erstellt: 20.06.06   #2
    wie viel sie wert ist hängt im wesentlichen wahrscheinlich davon ab wer sie gebaut hat

    steht da (im linken F- loch) nicht so ein zettel mit namen des Herstellers und jahrgang?


    Gruß B.B
     
  3. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 20.06.06   #3
    Das Problem bei diesen Zetteln ist, dass gerade bei den etwas preiswerteren Instrumenten häufig "Stradivari" oder dergl. drinsteht. Dann ist man genau so schlau wie vorher. Die beste Möglichkeit ist immer noch, zu zwei unterschiedlichen Geigenbauern zu gehen und das Teil schätzen zu lassen. Die werden aber meistens einen etwas zu niedrigen Preis angeben, falls ihnen im nächsten Atemzug das Instrument zum Verkauf angeboten wird.
    Daher besser die Meinung von zwei Geigenbauern einholen.
     
  4. B.B

    B.B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    bayern
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    4.611
    Erstellt: 20.06.06   #4
    zum geigenbauer bringen ist sicher auch gut
    aber man kann bei einer wo "stradivari" drinsteht ziemlich sicher sein dass es kein ist
    was nicht heißt dass sie schlecht ist
    denn anfang des 20 jhdt.(glaub ich) haben die von hand in massenware geigen produziert die dann mit solchen zetteln versehen wurden
    die sind auch alle ganz gut aber es steht halt trotzdem fälschlicherweise ein anderer name wie stradivari oder guaneri oder sonst was drin
    aber du kannst ja trotzdem mal sagen was da steht evtl hilfts weiter


    Gruß B.B
     
  5. Lavalampe

    Lavalampe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 20.06.06   #5
    Also es steht leider nichts in der Geige... hm :(
     
  6. Hironimus

    Hironimus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    18.07.06
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #6
    Heya ..also alles in allem sieht die Geige recht ordentlich aus...
    weisst du zufällig woher sie stammen könnte oder kannst du das rausfinden...
    der Koffer sieht auch ordentlich aus...ich denke mal es ist ein recht gutes Schülerinstrument....aus der sogenannten "Manufaktur" Zeit haha
    ist der Kinnhalter aus Holz?
    Der Lack ist ewtas gewönlich ...sieht zumindest so aus...die Zargen sind geflammt...
    Wirbel Griffbrett und Saitenhalter aus Ebenholz ...
    4 Feinstimmer....tja wenn mich nicht alles täuscht ein ordentliches Schülerinstrument...kein Kram aber auch kein Meisterwerk....Vielleicht 150-300 Euro....aber um das genau rauszufinden geh zum Geigenbauer....die Schnecke sieht dick lackiert aus könnte täuschen...wenn ich tippen müsste...250 Euro....
     
Die Seite wird geladen...

mapping