Was ist denn jetzt eigenntlich PA?

von wo00lf, 04.08.08.

  1. wo00lf

    wo00lf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.08
    Zuletzt hier:
    27.09.15
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    1.035
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Hi

    ich meditiere jetzt schon länger über die Frage was die Pa eigentlich macht. Ich meine jeder Gitarrist hat doch seinen Verstärker. Was gehöhrt alles zu PA, sind das die großen Boxen die auf Konzerten überall rumhägen? Und wie wird das ganze dann verkabelt?
    Gitarre--Topteil---Box (bzw Comboamp) und wie gehts dann weiter?

    Ich hab gelesen ich kann auch ein Effektgerät direkt in die PA spielen. Auf was muss ich da aufpassen? Also eigentlich brüchte ich mit dem richtigen Multieffekt gar keinen Verstärker mehr?

    Das sind jetzt viele komische Frage und ich hoffe ihr versteht was ich meine:)
     
  2. el_hombre

    el_hombre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.16
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 04.08.08   #2
    Hi,

    dass du mit nem Multi keinen Verstärker mehr bräuchtest ist richitg, vorrausgesetzt es ist ein Multi mit integriertem Preamp (=Vorverstärker).
    PA bedeutet nichts anderes als Power Amplifier (=Verstärker, richtig ;)). Dazu gehört mindestens ein Mischpult und halt eben die Boxen. Da gibt es auch noch Unterschiede, denn es gibt aktive (eingebaute Endstufe), oder passive Boxen. Bei letztern müsstest du dir noch eine externe Endstufe kaufen.

    Wie das Signal vom Verstärker aus den Boxen der PA kommt:
    Gitarre-->Amp-->Mikro-->Mischer-->Boxen

    Das eignet sich fast immer besser als wenn du das Publikum nur mit deinem Gitarrenverstärker beschallst, vorrausgesetzt das Publikum ist größer als 20 Leute. ;)
    Außerdem läuft der Gesang ja meistens sowieso über die PA, also warum nicht auch nutzen!?


    mfg hombre
     
  3. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 04.08.08   #3
    Dass PA die geläufige Abkürzung für Power Amplifier ist, wäre mir neu ;) PA steht für Public Address
     
  4. el_hombre

    el_hombre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.16
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.593
    Erstellt: 04.08.08   #4
    Oh wie peinlich! :o

    Naja mein Fehler. :D

    Ansonsten haste hier noch ein wenig Lektüre:
    Beschallungsanlage
     
  5. Scholle70

    Scholle70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 04.08.08   #5
    Hi!
    So, ich will mich mal bemühen, da etwas Licht ins Dunkel zu bringen:

    Die PA besteht im wesentlichen aus einem Mischpult, Boxen und Verstärker. In das Mischpult spielen idealerweise alle mit ihrem Instrument oder Mikro. Entweder nimmt man die Verstärker per Mikro ab und schickt dieses Signal zum Mischpult, manche haben aber auch brauchbare Direct Outs, dann kann man sich das Mikro sparen. Na ja im Mischpult wird dann eben alles ausgepegelt, so dass sich die gesamte Band in der Halle möglichst gut und ausgeglichen anhört, und anschließend verstärkt.

    Die Zeiten, in denen jeder mit seinem Amp eine ganze Halle beschallen musste, sind Gott sei Dank vorbei. Theoretisch reicht also auch ein 5W Verstärker auf der Bühne, solange man sich dann noch selber hören kann. Wenn nicht, gibt's noch Monitore, das sind dann Boxen, deren Sound vom Mischpult (Mixer) kommt. Du schickst also erst Dein Signal an den Mixer, der schickt es Dir dann wieder zurück. Über die Monitore kann man sich selbst aber auch die anderen Bandmitglieder pegeln lassen, so dass man eben selber möglichst viel der eigenen Musik hört.

    Du kannst mit einem Multieffekt auch ohne Amp in den Mixer spielen, hörst Dich selber dann aber eben nur über die PA, da fehlt dann schon ein Bißchen von dem herkömmlichen Spielgefühl, nix für mich, aber das ist ja Geschmackssache.

    So, ich hoffe, ich konnte ein Bißchen zur Klärung beitragen, noch Fragen?

    Grusz
    <'))><
     
  6. Samuel_Groth

    Samuel_Groth Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    02.05.08
    Zuletzt hier:
    27.10.12
    Beiträge:
    2.356
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    38.144
    Erstellt: 04.08.08   #6
  7. wo00lf

    wo00lf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.08
    Zuletzt hier:
    27.09.15
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    1.035
    Erstellt: 04.08.08   #7
    Das war schon sehr hilfreich, danke schonmal an alle.

    Aber wenn ich den Verstärker per Mikro aufnehme kommen doch auch Störgeräusch mitrein, oder?

    Also würde diese Verkabelung auch gehen:
    Gitarre--Multieffekt--PA?

    @Scholle70
    Wenn der Klang mit Ampsimulation über die PA kommt höhrt es sich doch auch nicht so anders an als über Amp?
     
  8. Scholle70

    Scholle70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 04.08.08   #8
    Jau, da kommen Störgeräusche mit rein. Normalerweise macht sich das aber nicht wirklich negativ bemerkbar.

    Gitarre -> Multi -> PA geht, wie gesagt, mir pewrsönlich fehlt da aber einiges an Spielgefühl, "Interaktion" mit dem Amp

    Das kommt auf die Simulation, den simulierten Amp und Deine Ohren an. Das Publikum wird es in der Regel nicht merken (denen ist es meist auch schnuppe), aber die MusiPo in der letzten Reihe hört ja bekanntlich ALLES... ;)
    Fazit: Doch, es hört sich anders an!

    <'))><
     
  9. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 04.08.08   #9
    Mikros für Gitarrenamps weisen meist eine Nierencharakteristik auf:

    [​IMG]

    -> weniger Störgeräusche und das bisschen was bleibt, ist so leise, dass man sie beim Spielen kaum hört. Den Rest regelt der Mischer schon ordentlich;).

    Zur Ampsimulation brauchst du gleichzeitig noch eine Speaker/Boxensimulation, denn PA-Speaker geben ein viel breiteres Frequenzband als Gitarrenspeaker wieder, muss ja auch so sein, denn alle in der Band möchten verstärkt werden.
    Auswählen kannst du das über die verschiedenen Ausgänge deines Multies.
     
  10. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 04.08.08   #10
    Joa, PA hätte man sich ja ergooglen können, aber dann wäre der Thread nicht so interessant geworden - hauptsächlich die letzten beiden Beiträge!

    Bin da auch recht unbedarft, muß ich gestehen ................. da ist der Tonmensch FOH und der regelt das schon :D:D:D Wehe ihm, wenn nicht :D
     
  11. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.593
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 05.08.08   #11
    Moinsen!

    Na das hier alles zu erklären, würde den Rahmen sprengen. Was PA (Public Adress = öffentliche Beschallung) ist, das wurde schon so halbewegs erklärt.

    Dir geht es u.a. darum, wie Du mit deiner Gitte hörbaren Sound bekommst, oder liege ich da falsch?

    Der Signalweg sieht dann so aus: Gitte > FX > Amp > Mischpult > Monitore und Boxen. Das ist so der grobe Weg. Anstelle eines herkömmlichen Amps, kann man auch einen Modeling Amp benutzen, der arbeitet mit digitalen Signalprozessoren und kann alle möglichen Amps simulieren. Hiermit geht man dann direkt ins Pult. Bei der normalen Abnahme von Amps bedient man sich spezieller Mikrofone. Um etwaige Nebengeräusche brauchst Du Dir da keine Gedanken machen, denn sie werden ganz dicht an die Lautsprechermembran des Amps gehängt oder gestellt. Je nachdem wie man das Mic dort plaziert erhält man einen wärmeren oder härteren Klang.

    Bei den Effektgeräten bedienen sich die Gitarristen meistens den Bodentretern, die es zu Hauf in sämtlichen Variationen und Austattungen.:)
    Ansonsten gibt es noch 19´´ Geräte, die auch über Fußtreter zu bedienen sind!

    Wenn Du gern mehr über PA erfahren möchtest, dann investiere knappe 30 Euro und hole Dir dieses kleine Büchlein, da sollten die geläufigsten Fragen erklärt werden, und zwar so das es jeder verstehen kann!:great:

    Greets Wolle
     
  12. wo00lf

    wo00lf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.08
    Zuletzt hier:
    27.09.15
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    1.035
    Erstellt: 05.08.08   #12

    Danke, ich schaus mir mal an :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping