Was ist ein Shortscale E-Bass?

von willslernen, 01.08.04.

  1. willslernen

    willslernen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.01.05
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #1
    Hallo!

    Hat eine solcher Bass gravierende Nachteile?

    Vielen dank im voraus
     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 01.08.04   #2
    naja, sie haben halt einen kürzeren Hals

    dadurch sind sie einfacher zu bespielen, wenn man z.B. sehr kleine Finger hat oder von der Gitarre kommt, die Teile haben aber wegen den kürzeren Saiten nen nicht ganz so definierten Ton (ist jedenfalls meine Erfahrung)
     
  3. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 01.08.04   #3
    eigentlich müsste man ja sagen dass die MENSUR kürzer ist, was dazu führt dass der Hals ebenfalls kürzer wird :D *erbsenzähler bin*

    Short = kurze
    Scale = Mensur

    ;)

    mfg
    BlackZ
     
  4. willslernen

    willslernen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.01.05
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #4
    Also lieber nicht holen.

    MfG
     
  5. Mahabarata

    Mahabarata Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Leer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #5
    Solange man einen normalgroßen Bass vernünftig spielen kann, gibt es eigentlich keinen Grund für Short-Scale, ist eher was für Kinder und ganz kleine Leute. Der Ton ist aber nicht extrem schlechter, hängt wie immer vom Modell ab. Mein Shortscale steckt viele 34er in die Tasche.
     
  6. willslernen

    willslernen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.01.05
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #6
  7. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 01.08.04   #7
    emh...korrigier mich mal bitte wenn ich falsch liege aber hast du dir nicht erst vor 2 wochen nen harley benton geholt ? zudem habe ich gelesen, dass du dir noch nen akustikbass (wofür man sowas braucht) gekauft hast und jetzt willst du dir noch nen shortscale holen ?? hast du zuviel geld ? dann kannste mir ja was abgeben :rolleyes:
     
  8. willslernen

    willslernen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.01.05
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #8
    Du passt gut auf!
    Die Harley Benton werde ich wieder zurückschicken, da selbst die 159 Euro für diese Verarbeitung zu teuer sind.
    Ebenso den Akustikbass.
    Diesen wollte ich eigentlich zum üben ohne Verstärker.
    Jedoch ist auch bei diesem die Verarbeitung obermies.
    Außerdem schnarrt dieser bei jedem Ton.
    Die Töne sind auch zu leise und mit Verstärker pfeift es bloß noch.
    Ebenso ist durch den Transport etwas drin abgegangen, was klappert.
    Ich für meinen Teil hab mit billigen Herstellern die Nase voll.
    Haupsächlich das schnarren der Saiten (trotz Einstellung mit erfahrenen Gitarristen) und die Verarbeitung haben mich geheilt.
    Da ich trotzdem nicht viel Geld habe, werde ich noch einmal Yamaha ausprobieren.
    Kann mir nicht vorstellen, daß diese Marke auch mit solchen Macken behaftet ist.
    Mein Ziel ist es einen guten, preiswerten Bass zum üben zu bekommen!
    Nur einen!!!!!!!!

    MfG
     
  9. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 01.08.04   #9
    Der Harley Benton ist nach Ansicht vieler Bassisten absolut sein Geld wert und ist auch hinreichend gut verarbeitet. Ich selber hatte allerdings noch nie einen in den Händen, kann das so auch nicht aus eigener Erfahrung sagen, sondern nur andere Meinungen zitieren.

    Hier findest Du ein Soundbeispiel Deines Harley Benton Basses, welches meines Erachtens einen ganz ordentlichen Sound aufweist.

    Sollte Dein Instrument diese Anforderungen nicht erfüllen, weicht es möglicherweise vom Standard ab und ist vielleicht gar nicht in Ordnung. Hier könnte der Händler für Abhilfe sorgen.

    Bei der Suche nach Alternativen würde ich Dir den Ibanez Soundgear oder die Einsteigerbässe von Yamaha empfehlen. Die sind ordentlich verarbeitet und man hat auch längere Zeit Spaß daran.

    Generell würde ich an Deiner Stelle meine Ziele klar abstecken. Willst Du nur alleine im Wohnzimmer vor Dich hin spielen oder möchtest Du schnellstmöglich in einer Band mitbassen?

    Für letzteres empfielt es sich, schon dafür geeignetes Material anzuschaffen. Besonders bei der Auswahl des richtigen Instrumentes würde ich anstatt irgendwelche Empfehlungen beim Billiganbieter zu kaufen und wieder zurückzuschicken lieber beim Händler alle potenziellen Wunschbässe ausprobieren und mich ordentlich beraten lassen, was bei ebay nicht möglich ist. Natürlich bekommst Du auch oder gerade hier im Forum eine geballte Flut von Wissen und schon geeignete Kaufempfehlungen. Was ist aber, wenn Dir der 73-fach empfohlene Schortscaler einfach nicht gefällt?

    Gruß Uwe
     
  10. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 01.08.04   #10
    das ding ist definitiv das geld wert...du hast warscheinlich nen montagsbass erwischt...aber naja, wenn du lieber nen anderen haben magst...mit yamaha kannste sicherlich ned viel falsch machen, wobei du nicht die soundvielfalt wie die des HB erreichen wirst, ganz einfach weil die yamahas ind er preisklasse nicht aktiv sind
     
  11. willslernen

    willslernen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.01.05
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #11
    Ich komm mir schon vor, als hätte ich irgendwelche Ansprüche die nicht zu erfüllen sind.
    Zum Glück aber hat jeder Musiker (Bassist, Gitarrist) mir recht bei der Einschätzung der Instrumente.
    Eventl. hab ich Montagsbässe mit einigen schönheitsfehlern, sowie groben Mängeln in der Spielbarkeit erwischt.
    Jedoch reicht das aus, nun eine richtige Marke zu versuchen.
    Nochmal tausche ich nicht.
    Ich schwanke jetzt zwischen RBX 270 und RBX 374!
    Letzterer macht einen super Eindruck und ich will einen Besen fressen, wenn er mich nicht befriedigt.

    MfG
     
  12. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 02.08.04   #12
    Wenn man viele technische Sachen mit Überstrecken spielt, dann sind 32" oder 30" Mensuren durchaus was extrem feines, siehe Altmeister Stanley... Und klanglich können solche Bässe, wenn sie ordentlich gemacht sind, sehr sehr gut sein. Die haben ihren schlechten Ruf nur von irgendwelchem Schrott aus zumeist den 1960er Jahren. Was rattentittengeiles aus den 70ern war z.B. der Curlee...
     
Die Seite wird geladen...

mapping