was ist ein synthesizer??

von das_neuling, 16.01.05.

  1. das_neuling

    das_neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #1
    hi leute! also ich glaube, dass ihr alle grad denkt:"oh mein Gott, wie kann man denn nicht wissen was ein Synthesizer ist??"

    Aber ich weiss es wirklich nicht so genau. Ich weiss nur, dass ein Synthesizer besser und mehr Sounds als ein Keyboard hat. Aber was ist an einem Synthsizer noch so geil?

    Was ich dann noch merkwürdig finde, ist dass auf dem Synthesizer nicht steht, auf welcher Nummer man zum Beispiel den Streicher-Sound "öffnen" kann. irgendwie speichert man doch alles mit disketten oder?? und muss man sich noch extra irgendwelche bestimmten Boxen kaufen?

    Hmmm... kann mich vielleicht einer von euch aufklären, was ein Synthesizer ist und wie man es benutzt? BITTE! Ich hab wirklich keinen Plan.....:confused:
     
  2. profane666

    profane666 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 16.01.05   #2
    Bei einem Synth stehen nicht die Presets(Fertig gespeicherter Sound.) im Mittelpunkt, sondern die Möglichkeit selber Sounds zu erstellen, kurz ausgedrückt.
     
  3. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 16.01.05   #3
    Mahlzeit,
    um es etwas länger zu machen: Ein Synth ist mit Sicherheit nicht besser oder schlechter als ein Keyboard. Er ist anders und wird auch anders genutzt.

    Bei einem Keyboard wird viel Wert darauf gelegt, dass man es alleine spielen kann und wirklich ne Menge rauskommt. Siehe die Begleitautomatik.

    Bei einem Synth liegt der Schwerpunkt auf dem eigenen Bau eines Sounds.
    Das kann über Samples und Nachbearbeitung sein, wo du dann auch Presets speichern und abrufen kannst, der aber auch über eigene Synthese, wo du wirklich neue Sounds baust und die nicht unbedingt immer Speichern kannst.

    Das meiste, was heute im Umlauf ist sind Samplebasierte Synths. Da kann man ansich auch nicht wirklich von einem Synth reden, da nichts erzeugt wird, sondern lediglich verändert witd.

    MIt den Boxen: Die guten, großen Keyboards, gibt es auch ohne interne Boxen. D.h. du musst dir da auch welche kaufen.

    mfG
    Thorsten
     
  4. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 16.01.05   #4
  5. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 16.01.05   #5
  6. profane666

    profane666 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 16.01.05   #6
    Und das Keyboard spielt diese elektronische Musik von allein?^^
    Die antwort von Toeti war treffender.
     
  7. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 16.01.05   #7
    Wozu braucht man bei einem Synthesizer eine Tastatur?
     
  8. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 16.01.05   #8
    Ich hab den Kram nicht gelesen, gebe ich zu, aber ein Keyboard spielt das auch nicht von alleine.
     
  9. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 16.01.05   #9
    Ein Keyboard nicht, aber ein Step Sequencer, wie er bei manchen Synthesizern zu finden ist, spielt schon von alleine, sofern Mensch ihm den on/off Befehl erteilt ;)
    Man kann auch ganz ohne irgendwelche Gate Impulse auskommen, denn der Oszillator schwingt ja immer, dann lässt man halt die Hüllkurven weg... Ist sehr interessant einen Oszillator einfach mal schwingen zu lassen und dann an den Reglern zu schrauben... Tonhöhe und Lautstärke da absolut kein Problem.
     
  10. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #10
    erstmal danke für eure antworten!
    hier kommt aber gleich nochmal meine nächste frage: "Was muss man bei einem Kauf eines Synthesizers beachten?? Was sollte auf keinem Fall fehlen??"
     
  11. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 16.01.05   #11
    Beim Kauf eines Synthesizers ist entscheidend, ob Du mit diesem Gerät deine musikalischen Vorstellungen umsetzen kannst und ob das Bedienkonzept deiner Arbeitsweise zuträglich ist. Die Beherrschung der Bedienung ist Vorraussetzung für ein zielgerichtetes Arbeiten, nur so kann man viel aus dem Synthesizer rausholen. Zielloses Rumgeschraube ist zwar ganz lustig, führt aber selten zu wirklich guten Ergebnissen.
    Zum Antesten solltest Du dir viel Zeit nehmen, vorallem wenn es dein erster Synthesizer ist. Am besten erstmal garnicht auf Markennamen achten, das macht einen nur voreingenommen.

    Schilder' doch einfach mal, was Du mit dem Synthesizer machen willst (von den Klängen her, die Angabe einer Musikrichtung hilft wenig, da Synthesizer prinzipell für jede Musikrichtung taugen), ob Du eher eine intuitive Bedienung bevorzugst oder dich auch mit einer menü-basierten Bedienung, die u.U. wenig Spontanität zulässt, abfinden kannst.
     
  12. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 17.01.05   #12

    ursprünglich ist ein Synthesizer ein Instrument, das mittels (ursprünglich analoger) Tonerzeugung natürliche Klänge synthetisiert. Als aus analogen Wellenformen Samples wurden verschwamm diese Definition!
    Heute verwendet man den Begriff meist auf Keys mit vielen Drehpotis und analoger bzw. virtuell analoger Tonerzeugung. Man kann sich allerdings auch gut drüber streiten, denn z.B. ein Roland Fantom kann durchaus als Synthesizer eingesetzt werden, obwohl seine Stärken eher im Reproduzieren natürlicher Klänge (Samples) liegen, denn er verfügt zusätzlich über ADSR und FIlter wie die analogen alten Synthesizer. Klanglich Unterschiede sind allerdings das Salz in der Suppe - da streiten sich viele drüber!
     
  13. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.05   #13
    Ich würd gerne einen Synthesizer haben, der nicht zu kompliziert ist zu "bedienen", jedoch trotzdem sehr felxibel und von den Sound anspruchsvoll sein soll. Hier steckt vielleicht einbisschen ironie hinter aber vielleicht könnt ihr mir ja so einen Syntheszer empfehlen, wenn es so einen gibt.... also es sollte einer mit intuitive Bedienung sein.
    Also ich würde mir trotzdem einen Synthesizer mit Markennamen holen, weil die ja generell einfach gut sind. Auch wenn es mein erster sein wird, will ich mir gleich einen richtig guten kaufen, weil ich nicht das Geld dafür habe, immer wieder ein neuen Synthesizer zu holen.
    kleine nebenfrage>> was ist denn für EUCH an einem Synthesizer wichtig, wenn ihr euch heute einen Synthesizer kaufen würdet??
     
  14. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.01.05   #14
    Ich empfehle, dass Du dir mal folgende genauer anschaust:
    Access Virus, Clavia Nordlead, Roland V-Synth, Alesis Ion, Alesis, Andromeda, Korg MS2000

    Wenn's keine Tasten sein müssen, wären auch ein Dave Smith Evolver oder Fricke MFB Synth interessant.

    Klangliche Fleixbilität resultiert übrings immer in einem gewissen Bedienaufwand.

    Die sind alle relativ gut zu bedienen und klingen natürlich alle gut, welcher dir am besten gefällt, musst Du halt selber entscheiden.

    Natürlich kauft man einen Markennamen... aber es kommt halt oft vor, dass es heisst "die und die Marke macht den un den Sound besonders gut", das beeinflusst natürlich beim antesten.

    Deine Einstellung, direkt was vernünftiges kaufen zu wollen, find ich übrings sehr gut! Da solltest Du dir aber wirklich viel Zeit zum antesten nehmen.
    Dürfte es auch was gebrauchtes sein?

    Für mich sind zwei Sachen an einem Synth wichtig:
    - Der Grundklang muss mir gefallen
    - Meine Soundvorstellungen müssen ohne Einschränkungen umsetzbar sein
     
  15. onedevotee75

    onedevotee75 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    8.12.05
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 17.01.05   #15
    WIchtig bei nem Synthie ist, denke ich, die Bedienoberfläche. Wenn die schon sch... ist, kannst du intuitives arbeiten mit dem synthie vergessen. Es bringt ja nichts, wenn du erts stunden nach nem Regler suchen musst. Also übersichtich muss sie schon sein.

    Des weiteren ist der Klang und die Anzahl der Oszillatoren wichtig. Mit mehrene Oszillatoren bekommt man weitaus komplexere klänbge hin, als nur mit beispielsweise einem oszillator. Ach da gibt es noch tausend andere dinge... wie: schnelle hüllkurven, Anzahl LFO´s,Modulationsmöglichkeiten usw.

    Ich würde dir raten.... Besorge dir nen recht simplen Synthie um erstmal damit ein wenig rumzuspielen. Es gibt ja genügend freware synthies.....
     
  16. das_neuling

    das_neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.05   #16
    Erstmal nochmals danke für eure Beiträge! Eure Ratschläge sind echt hilfreich!
    Speziell an ANTIKA>> Also mich haben die Synthesizer Roland V-Synth, Access Virus KC und Alesis Andromeda am besten vom Aufbau überzeugt (vorallem der Andromeda). Nur, die sind alle einbisschen teuer wa? :o eigentlich wollte ich nicht mehr als 300 Euro ausgeben..... (da ich nicht so viel Geld besitze)
    Natürlich würde ich mir auch gerne über einen gebrauchten Synthesizer freuen, die Vorraussetzungen sind halt nur, dass sie äußerlich und innerlich in Ordnung sein sollten. Wieso fragst Du? Hast du zufällig einen bei Dir rumliegen? :rolleyes:
     
  17. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.01.05   #17
    Hallo,

    ich selber habe nix zu verkaufen.
    Für 300€ bekommt man nur was gebrauchtes.
    Kandidaten wären hier z.B.:
    Korg Polysix, Roland Juno 6/60/106.
    Die sind polyphon, haben Speicherplätze und sind sehr gut bedienbar, da für alles ein Regler vorhanden ist. Alles andere was man für das Geld bekommt ist z.Z. sehr, sehr umständlich zu bedienen.
    Wenn es ohne Tastatur sein kann, kömen noch ein MFB Synth oder ein Waldorf Pulse in Frage. Vorallem mit dem Pulse kann man eine Menge machen.
    Am besten mal bei eBay gucken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping