was kann man noch mit einem klavier/flügel machen außer auf den tasten zu spielen?

von eiskorn, 24.07.05.

  1. eiskorn

    eiskorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.05   #1
    guten tach
    ich (16 jahre alt) war grade auf dem sommerjazz, das ist son recht bekannter jazzworkshop in schleswik holzbein.
    da gabs unter anderem den workshop "freie improvisation". dabei hab ich dann das erste mal gemerkt das ein klavier/flügel mehr sounds hat als wenn man normal auf den tasten spielt. dh. z.B. die saiten bei gedrücktem pedal zupfen, abdämpfen der saiten und dadurch hervorheben der obertöne, mit sticks in flügel rumkloppen, mit den fingernägeln auf den tiefen saiten herrumrutschen....etc....

    habt ihr noch irgendwelche anregungen oder spielweisen?

    danke danke

    jonas aus kiel
     
  2. OuZoo

    OuZoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    42
    Erstellt: 24.07.05   #2
    Du kannst den Resonanzkörper mit Feurzeuggas füllen und dann nen Streichholz reinwerfen. Soll einen angenehmen dumpfen Schlag geben.
     
  3. draco

    draco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.04
    Zuletzt hier:
    6.11.06
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 24.07.05   #3
    ROFL... der arme Flügel!

    Ich kann mich damals erinnern... auf einem Schulkonzert... da hat einer mal ein Stück vorgespielt, das klang verdammt Perkussiv, weil er die Seiten auf verschiedenste Arten und Weisen bearbeitet hat... z.B. abdämpfen, oder Wäscheklammern an die Saiten klemmen...
    Klang verdammt interessant... :) Leider weiß ich nicht mehr welches Stück das war, vielleicht erreich ich den noch irgendwie und find es heraus ;)

    gruß
    draco
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 25.07.05   #4
     
  5. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 25.07.05   #5
    Du kannst so viele Klaviere auf einen Haufen stellen, bis die Masse so groß wird, daß ein schwarzes Loch entsteht!
    Viele Schwarze Löcher im Universum sind ehemalige Pianoläden...das Angebot wurde nur zu groß...
     
  6. SeSe

    SeSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 25.07.05   #6
    Oh, das Thema passt ja super! Ich hab neulich beim Surfen etwas interessantes entdeckt, was ich euch nicht vorenthalten möchte:

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    War zwar in dem Fall kein Flügel, die Performance hätte ich aber echt gerne gesehen.

    Mehr dazu unter http://www.hypercussion.com/more/spaltung/

    "Es sollte eine Zugabe geben. Leider war es nicht möglich Teile des Stückes anzuspielen - es fehlte das intakte Klavier." :D
     
  7. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 25.07.05   #7
    lol :D
     
  8. Johannes Winter

    Johannes Winter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.07.10
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 26.07.05   #8
    Du kannst ein Blatt Papier zwischen die Saiten klemmen, daß gibt einen sehr interessanten Klang oder mal versuchen mit einem Drumbesen über die Saiten zu streichen.

    Bye

    Joe
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 26.07.05   #9
    Bei dieser Frage MUSS natürlich sofort der Name John Cage fallen. Der Pionier und zugleich Großmeister der Klavierklang-Experimente. Wer ihn nicht kennt, sollte wissen, dass Cage kein einfacher Experiment-Spinner war, sondern ein moderner, hoch(aus)gebildeter Komponist auf der Suche nach allem, was kompositorisch und klanglich jenseits der gängigen Erfahtungshorizonte liegt (mal aus dem Stegreif verkürzt dargestellt...)

    Zitat aus - bitter hier weiterlesen:

    http://www.herbert-henck.de/Interne...d_Interlu/john_cage__sonatas_and_interlu.html


    ... und hier auch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/John_Cage



    Auf die Spitze getrieben hat Cage seine Beschäftigung mit dem Klang im Werk "Tacet" (Lateiner werden jetzt hellhörig...)

    Das Stück besteht aus 3 Sätzen, die exakt 4:33 Minuten dauern. Jeder Satz enthält ausschließlich eine genaue Anzahl von Takten (bei vorgegebener Time!), die durchgängig als Pausen notiert sind. Also sozusagen das ganz krasse Gegenteil zum Schreddertum :D
     
  10. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 27.07.05   #10
    Stimmt! Und für wen "Entschleunigen" bisher ein nichtssagender Begriff ist, der sieht sich mal in Halberstadt um - oder auf dieser Website:http://www.john-cage.halberstadt.de/new/index.php?seite=dasprojekt&l=d
     
Die Seite wird geladen...

mapping