Was macht Steve Vai mit einem Roland IDE-3000 delay?

von Fluxkompensator, 03.01.05.

  1. Fluxkompensator

    Fluxkompensator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.07
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.01.05   #1
    Also ich muß dazu sagen das ich mich für Vai nicht sonderlich interessiere, habe aber gerade Fotos von seinem live gear gesehen das er für eine Tour in Süd-Amerika benutzt hat. U. a. benutzt er 2 Roland IDE-3000 delays, die beide während des Spielens in Betrieb waren und offensichtlich nicht per Fuß gesteuert werden.

    Ich weiß das Vai früher für Zappa gespielt hat und das Zappa auch mehrere delays in seinem rig hatte. Wobei ich auch nicht weiß was der damit gemacht hat. Weiß es jemand wozu diese teuren Sachen mitgeschleppt werden?
     
  2. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 03.01.05   #2
    mhm ... ich vermute mal in mienem jugendlichen leichtsinn dass er damit delay-effekte erzielt hat :screwy:
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 03.01.05   #3
    Ich kenne Steves Setup nicht, aber folgendes kannst du annehmen:

    Die Delays sind mit einem Routersystem (Bob Bradshaw CAE, Skrydstrup, DMC (Voodoolab)) so integriert, das sie sich doch ueber MIDI (oder andere Wege) "schalten" lassen.

    Wenn Geraete doppelt vorhanden sind, so ist das entweder weil sie a) nicht programmierbar b) nicht ueber MIDI fernsteuerbar sind oder einfach nur als Backup falls eins ausfaellt.

    Warum diese teuren Geraete? Vai mag wohl den Klang genau dieses Delays.
     
Die Seite wird geladen...

mapping