Was sagt ihr zu der Line6 Amps?

von Gripir, 19.02.05.

  1. Gripir

    Gripir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.05   #1
    Hi,
    Ich besitze nun seit einem halben Jahr ca. den Spider 2 von Line6 und bin total begeistert von dem Ampchen. Für 310€ habe ich die volle Auswahl zwischen netten Clean Sounds bis zu harten Metal Sounds und dazu kommt dann noch eine kleine Effektauswahl (chorus,flange,phaser,tremolo,tape echo, delay,sweep echo).
    Spielt jemand von euch selber einen aus der Line6 Familie? Oder einen den die Liniensechser nachmachen?
    Was sagt ihr zu Modelling Amps?
    Also da ich seit einem Jahr erst spiele habe ich einen Amp mit dem ich alles üben kann und das find ich klasse :D
     
  2. Gothic

    Gothic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    3.08.08
    Beiträge:
    1.009
    Ort:
    Eppelheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 19.02.05   #2
    also..
    in ca 20min steh mein line6 Flextone Hd mit ner 4x12 Kitty Hawk vor der tür.)
    ich freu mich auch :great:
    ich fand den beim anspielen wirklich überzeugend.
    ne öhre kann ich mir immernoch kaufen, wenn ich ma alt un weise bin:)
    jetzt will ich erstmal ausprobieren.un für meine ansprüche is der flextone geradezu perfekt.
    ansonsten:ich halte eigentlich viel von digi amps, auch wenn sie nich 100%an die vorbilder rankommen.
    zum theman kannst du auch noch die SuFu benutzen..gabs schon etliches

    edit:er is jetzt da!!!1111111111111sau geil!ich liebe ihn einfach
     
  3. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 19.02.05   #3
    Ich bin auch begeistert von den Line6 AMPs.

    Habe mit dem Ax2 212 angefangen und spiele jetzt den VETTA.

    Der innovativste und authentisch klingende AMP den ich gespielt habe.
    Ist sehr einfach seinen eigenen Sound damit zu modelieren.

    RAGMAN
     
  4. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 19.02.05   #4
    Wenn ich einen AMP haben will, der wie das Vorbild klingt hole ich mir das Vorbild.
    Wenn ich einen AMP haben will mit dem ich meinen Sound realisieren kann kaufe ich mir z.B. den VETTA. Und dann ist es ziemlcih egal nach welchem AMP er klingt oder nicht solange ich meinen Sound habe.

    RAGMAN
     
  5. Gothic

    Gothic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    3.08.08
    Beiträge:
    1.009
    Ort:
    Eppelheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 19.02.05   #5
    jo, du sagst es.....
    ich probier hier grad so rum.....sau geiles teil.
    hmm un son half stack is schon was anderes als n roland cube 30 :great:
     
  6. SetOnFire

    SetOnFire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.04
    Zuletzt hier:
    9.01.08
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.05   #6
    hallo!
    ich habe auch den spider II!
    naja eigentlich war ich schon immer damit zufrieden vorallem für den preis..
    aber meiner ist andauernd kaputt!
    hatte ihn vor einem monat beim reparieren weil der die töne(vorallem hohe)immer so schnell verschluckte..
    die haben die endstufe neu modifiziert...dann gings 2 wochen und jetzt ist wieder der selbe scheiss!
    wisst ihr wie ich die endstufe selbermodifiieren kann?
    mfg
     
  7. Seymour Duncan

    Seymour Duncan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.07.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    103
    Erstellt: 19.02.05   #7
    ich bekomm meinen flextone III XL zwar erst im mai aber ich freu mich jetzt schon riesig auf ihn. ich find der klingt viel besser als die amps der vox reihe
     
  8. Woolter

    Woolter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    18.06.15
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Kehl
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 19.02.05   #8
    Ich hab damals meinen Marshall jcm 2000-tsl 100 :D gegen den HD147 getauscht und noch nix bereut. Der Sound ist eine Wucht! Das ganze drumherum beim proben, recorden, Gigs u.s.w ist viel einfacher geworden.
    Das die Modeler nicht klingen wie die Orginale...... da fällt mir folgendes ein:

    Charlie Chaplin nahm 1928 an einem Doppelgängerwettbewerb für Charlie Chaplin teil. Er wurde nur dritter :eek:

    MfG
    Woolter
     
  9. The Bridge

    The Bridge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 19.02.05   #9
    Ich hatte einen Spider II 112. Der war Sound war mir aber zu digital und nicht warm genug. Nach einem halben Jahr hab ich ihn gegen den Marshall DSl 401 getauscht und ich denke ich wäre heute nicht so weit mit meiner Spielweise usw., wenn ich ihn behalten hätte. Das heißt ich hatte Motivationsprobleme durch den Spider.
     
  10. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 19.02.05   #10
    Du hast glaube ich noch ein ganz anderes Problem.... ;)

    RAGMAN


    PS: Jetzt sind Röhren auch noch dafür verantwortlich das man besser spielt... :screwy:
    Aber stimmt schon, Röhren werden wirklich ganz schön "warm"...
     
  11. HertzschlagGit

    HertzschlagGit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    30.07.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.02.05   #11
    Bei mir ist das ganz anders: Spiele Marshall und kriege Warme gedanken beim Hd147. Dafür würde ich sogar arbeiten gehen... Mist:das geht nicht mehr, mach ich ja schon 60 Std. inner Woche und trotzdem keine Kohle für das Teil, Mit Box und Floorboard biste ja locker 2000€ los, hast aber alles was man braucht....
     
  12. akpop

    akpop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 19.02.05   #12
    The Bridge hat recht.
    Röhrenverstärker übertragen mehr Nuancen als Ditgitalamps. D.h.: a) man hört seine Fehler stärker => man lernt, präziser zu spielen
    b) die Spieldynamik (laut/leise, harter/weicher Pickanschlag...) wird präziser übertragen => mehr Spielspaß.

    (den zweiten Punkt versteht jetzt vielleicht nicht jeder?)
     
  13. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 19.02.05   #13
    Also ich versteh beide Punkte nicht :confused:
    Kommt das nicht nen bissie auf den Amp an anstatt auf Röhre oder Digital???

    mfg ;)
     
  14. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 19.02.05   #14
    So, so...

    Und um welche minimalen Unterschiede geht es denn hier???

    Es gibt auch welche die sagen Transitoren sein "schneller" und direkter als Röhren, kann man damit noch besser lernen??

    Die Spieldynamik überträgt mein VETTA genauso wie der DUOTONE und es macht mit beiden Spaß zu spielen. Der VETTA reagiert auch sehr sensiebel auf das Volumepoti (z.B. bei crunch) und steht da dem Röhrentop in nichts nach.



    RAGMAN
     
  15. KirkHammett

    KirkHammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.10
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 19.02.05   #15
    Es kommt immer darauf an wie man die Amps verwendet. Den Röhrenamp spielt man oft pur ohne irgendwelchem schnickschnack, natürlich hört man mehr Fehler raus. Wenn man bei den Digi dingern aber auch keine Effekte sondern nur den puren Amp spielt, ist das genauso! Ich finde die Digitalen Dinger für mich auch besser. Mir sagen sie einfach mehr zu. Ich hab den Spider II seit nem halben Jahr und bin echt sehr zufrieden. Ich habe in ihm genau meine Sounds gefunden und das genügt mir. Ich bereue es auch nicht, den Vetta II nicht gekauft zu haben, ganz im Gegenteil. Mir reicht der Spider II völlig.
     
  16. The Bridge

    The Bridge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 19.02.05   #16
    Ich hab ja nur gesagt, dass mir die Sounds vom Spider nicht gefallen haben und ich einen Motivationsschub durch die Neuanschaffung hatte.
    Dadurch habe ich mehr gespielt -> bin hoffentlich besser geworden
     
  17. akpop

    akpop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 19.02.05   #17
    Also, ich bin folgerndermaßen zu Röhren gekomen:
    Ich hab jahrelang nur auf einer guten Westerngitarre gespielt, dann zusätzlich noch versucht, am Computer Tech House zu basteln. (letzteres 100% digital).
    vor gut 1 1/2 Jahren hab ich dann in einer African/Reggae/Funk-Band angefangen. Zuerst mit einem Digitech RP50 meist über die Übungsraum-PA. Band und ich waren mit dem Sound _sehr_ zufrieden. Für die Gigs wollte ich dann aber einen eigenen Amp. Ich wollte _keine_ Röhre. Ich spiele überwiegend Cleansounds und ich dachte, Röhren sind was für Poser und Rock-Machos. Ich kam mir total cool vor, weil ich eben keinen Gear-Fetischismus hatte.
    Beim Durchstreifen diverser Münchner Läden hab ich dann irgendwann doch mal einen Röhrencombo ausprobiert: und kabumm. Ich war komplett geschockt.
    Als ich dann meinen Engl hatte, hab ich bemerkt, wie stark mein Pick kratzt, wie oft ich zu weit hinter den Bundstäben greife und die Saiten leicht schnarren, wie lasch und matschig mein Reggae-Anschlag war, usw.
    Ich hab eine recht gute Westerngitarre. Sie hat eine lebendige, direkte Ansprache. Wenn ich voll reinlange, klingt der Ton trotzdem noch un dbehält was sanftes. WEnn ich sanft anschlage, hat der Ton trotzdem immer noch Durchsetzungskraft. Genau dasselbe höre ich bei vielen Tubeamps. Gute Transen und Digatalamps haben das auch, aber deutlich weniger nuanciert.
    In einem Laden habe mal ich Ruby Riot, Fender Vibroverb, Engl Screamer, Hot Rod Deluxe und eine Spider-Combo ausprobiert. Sorry, aber der Spider war nicht einfach nur etwas schwächer, er war ein Witz. Er hat nicht mal gegen den dünnen und matschigen Hot Rod bestehen können.
    Ich habe noch keinen Vetta ausprobiert, vielleicht ist der ja anders.
    Die Soundfiles im Internet deuten aber leider nicht darauf hin. Z. B.:
    Vetta II (A1-Lead, A2-Clean): http://www.line6.com/media/VettaII/audio/Track05.mp3
    H&K Zentera (BlackFace):
    http://www.zentera.de/blackface.mp3
    Bogner Shiva:
    http://www.bogneramplification.com/ShiRB04.mp3

    Sie klingen alle drei sehr gut, keine Frage. Aber wenn es um die Feinheiten geht, dann ist Shiva der klare Sieger. Ok, mein Engl bleibt auch hinter dem Shiva aber die Digitalen, die ich ausprobiert habe, hatten einfach noch weniger Dynamik und Lebendigkeit.

    Jetzt bin ich selber Poser und Rock-Macho! Und auch noch stolz drauf!!!:cool: Und Gear-Fetischist! :great:
     
  18. FretRunner

    FretRunner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    9.03.11
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Seligenstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 19.02.05   #18
    okay.
    ich hatte selber einen powerball und danach einen vetta 2.
    der vetta ist in der tat eine eierlegende wollmilchsau.
    die frage ist ob man das will.
    mir gings irgendwann auf den keks, bei / vor / nach jeder probe
    rumzuprogrammieren, settings zu verändern, soll ich nun hier noch
    etwas eq reinsetzen oder doch den tubescreamer und welcher
    der 32 boxensims paßt nun zu welcher der 72 ampsims am besten?
    etliche der ampsims sind gut, manche super, viele echt ein witz.
    wer einen diezel mal gehört hat, kann über dieses ampmodel echt
    nur müde lächeln.
    viele der sims haben einfach dieses unsägliche "digitalbruzzeln" in
    den hohen frequenzen.
    das powerball ist dagegen sehr gut gelungen, und zusammen mit
    purge war es die einzige kombi die mir gefallen hat.
    das hat schon druck, setzt sich auch durch .... aber...
    irgendwas fehlt doch.
    es sind so feinheiten - punch, pinch harmonics, kleine spielnuancen
    die sich im bandgefüge nicht so durchsetzen wie mit röhre.
    obwohl der vetta - beim alleine spielen - sehr sensibel darauf reagiert.
    und z.b. auf verschiedene pickups sehr extrem reagiert.
    ist aber stark musikstilabhängig, die marshall sind z.b. sehr gut, aber
    ich bin und war nun mal nie marshall-fan.
    problem sind einfach die highgain-geschichten.
    ich wollte wirklich mit dem digital zufrieden sein, aber letztlich ist
    es mir nicht gelungen.
    wobei der sound über direct-out echt fantastisch war, aber nur zum
    recorden war mir das ding dann doch zu teuer und zu schwer.
     
  19. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 20.02.05   #19
    @akpop

    Du willst doch nicht allenernstes Hörbeispiele aus dem Internet zum Vergleich heranziehen?!? :screwy:

    Es ist auch blödsinnig einen Spider direkt mit Röhrenverstärkern zu vergleichen. In den Presets des Spiders werden sehr viele Effekte verwendet, die Röhrenverstärker hörst Du ohne weitere Effekte die das Signal verschönern.
    Hast Du schoneinmal den Roland JC Combo (100% Transistor) gespielt. Der AMP ist sehr linear und ehrlich in der Wiedergabe und legt jede Unsauberkeit beim spielen offen.
    Du siehst Deine Argumente sind ziemlich haltlos und ergeben allgemein gesehen keinen Sinn um damit eine einheitliche Aussage treffen zukönnen.

    @FretRunner

    Was kann denn der VETTA dazu das Du so unentschlossen bist und Deinen Soundvorstellungen noch nicht klar sind???

    Solche Argumente sprechen eher gegen Dich und nicht gegen einen Verstärker oder ein Effektgerät.

    Ihr beiden solltet nicht vergessen das Modeling Verstärker nicht einfach nur AMPs sind sonder auch eine sehr komplexe Effekteinheit beinhalten.
    Jeder Vergleich mit einem reinen Verstärker ohne die Gegebenheiten anzupassen ist also sinnfrei.

    RAGMAN
     
  20. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 20.02.05   #20
    Warum ist das Blödsinn. Line 6 will die Röhrenamps moddeln also vergleich man auch genau diese miteinander.

    Macht vollkommen Sinn. Ich finde auch, dass der Bogner am besten klingt und es auch garnicht so schlecht, die Soundsamples als Vergleich zu nehmen. Zwar geben diese nur gering wieder, wie der Amp wirklich zu Hause klingt, allerdings kann man eine Richtung absehen.

    Ich kann FretRunner sehr gut gut verstehen. Das ging mir auch so und ich habe mich wieder für einen Röhrenamp entschieden.

    Aber wahrscheinlich sprechen meine Argumente auch gegen mich, wie bei jedem der hier etwas gegen Moddeling-Amps hat.


    MfG Hoschi
     
Die Seite wird geladen...

mapping