was sind wichtige Kriterien beim Kauf einer neuen Gitarre

von peace-man, 16.11.07.

  1. peace-man

    peace-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    8.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.07   #1
    hi erstmal
    ich hab geguckt und hab das Thema irgendwie nich gefunden also eröffne ich das jezz mal...

    Also ich spiele seit Anfang des Jahres Gitarre und hab vor nem halben jahr mit E-Gitarre angefangen.
    Ich habe da eine von meine Bruder auf der ich spiele doch die ist nicht sehr gut.
    Die Gitarre ist nicht einmal bundrein.

    Also hab ich beschlossen mir eine neue zu kaufen. Die Preisklasse sollte um 400-500 € sein. Ich hab gehört, dass es da viel zu beachten gibt.
    beispielsweise:
    - Art des Vibratosystems
    - SingleCore oder Humbucker
    - Strat oder Telecaster
    - Art der Tonabnehmer
    ...
    nur leider habe ich davon keine Ahnung.
    Auch will ich mir einen Verstärker holen (200-300 €)

    Könnt ihr mich da mal ne bissl beraten und "aufklären"
    Danke schon mal im Vorraus
    mfg... :)
     
  2. Marco290991

    Marco290991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 16.11.07   #2
    Punkt1: Es gibt auch Gitarren ohne Vibratosystem
    Punkt2: Es heißt Singlecoil und nicht SingleCore
    Punkt3: Wieso Strat oder Telecaster? Gibt doch noch sehr viele andere Gitarrenformen: Les Paul, SG, ES-335, usw
    Punkt4: Hast du doch schon bei deinem 2.Strich gesagt.

    Außerdem wäre es hilfreich wenn du uns mitteilen würdest, was für eine Art von Musik du spielst.

    Am besten du gehst mal in nen Musikladen und testest verschiedene Gitarrenformen an und schaust, welche dir am besten gefällt.
     
  3. Mr Miau

    Mr Miau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.214
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.477
    Erstellt: 16.11.07   #3
    In der Preisklasse gibt es auf jeden Fall schon ordentliche Gitarren. Ohne Testen geht da aber nichts.
     
  4. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 16.11.07   #4
    Gerade wenn man Anfänger ist geht nichts über die Bespielbarkeit des Instrumentes. Ich habe den Fehler gemacht und mir damals als erstes ne Les Paul gekauft. Erst später habe ich gemerkt, dass mir diese Schlabbermensur nicht liegt :-) Hätte ich mal gleich meine Strat gehabt.
    Anspielen ist also oberstes Gebot. Tipps können dir hier dennoch gut gegeben werden, wenn du sagst in welche Richtung es gehen soll.
    Ich empfehle mal einfach vorab ins blaue die Cort Hiram Bullock, weil ich keine andere Gitarre in dem (Neu-)Preissegment kenne, die dermaßen gut ist. (und vielseitig ist sie auch noch)...

    Kommt auch Gebrauchtkauf in Frage? Ist bei Instrumenten oft relativ unbedenklich, wenn man nen bisschen aufpasst.

    Gruß,
    Florian
     
  5. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 16.11.07   #5
    Wie wärs wenn du erstmal noch eine Weile wartest, bevor du soviel Geld für ein Instument ausgiebst?
    Viele neue Gitarrenschüler merken nämlich nach einem Jahr o.Ä. dass es ihnen doch keinen Spaß macht und hören auf - in deinem Fall hättest du da viel Geld umsonst ausgegeben.
    Ich will hier nicht behaupten, du würdest nicht dran bleiben ... aber es schadet nunmal auch nicht, etwas länger eine nicht besonders tolle Gitarre zu spielen (sofern die Bespielbarkeit halbwegs in Ordnung ist). In einiger Zeit weisst du nämlich wesentlich besser bescheid, was für eine Gitarre zu dir passt!


    Bist du dir trotzdem sicher, jetzt eine neue Gitarre kaufen zu wollen:

    Ich möchte dir keine speziellen Empfehlungen für eine Gitarre geben, da letztendlich das Meiste Geschmackssache ist.
    Deshalb: Geh in das nächste größere Musikgeschäft und teste soviele Gitarren in deinem Preisbereich wie möglich!! Nimm dir dafür ruhig 3 oder mehr Stunden Zeit!!
    Lass dich dabei weder von bekannten Marken oder dem Aussehen blenden bzw. negativ beeinflussen. Spiele auch mal absichtlich Gitarren an, die dir optisch nicht gefallen!!
    Wichtig: Nimm irgendeine Person mit, die sich wirklich mit Gitarren auskennt - nicht nur aus dem Katalog, sondern aus tatsächlicher Hör/Spielerfahrung. Am besten ist natürlich ein Gitarrenlehrer, notfalls tut es auch ein Freund der schon länger spielt.
    Aber: Weder dein Gitarrenlehrer, Freund noch sonst wer hat ein absolutes Wissen über Gitarren!! Sound ist Geschmacksfrage, und im Zweifelsfall zählt hier deiner!!
    Lass dich genauso wenig vom Verkäufer bereden!! Viele Verkäufer sind Pfeiffen und haben keine Ahnung!!
     
  6. 22fret

    22fret Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Langenfeld/Rheinland
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    40
    Erstellt: 16.11.07   #6
    Wie so vieles ist auch die Wahl des Instruments eine Frage des Geschmacks. Die Art der Tonabnehmer bestimmt maßgeblich den Sound der Gitarre. Ebenso, ob man ein Tremolo haben will, oder nicht.

    Ich zum Beispiel mag den Sound von Singlecoils nicht besonders, von der Einstreuempfindlichkeit gegen Brumm mal abgesehen. Ich hatte kürzlich das zwiespältige Vergnügen, eine Fender Telecaster zu testen. Von der Bespielbarkeit her war sie spitze, aber der scheppernde Sound ist nicht jedermanns Sache. Was soll's, andere stehen voll drauf. Ich habe es mehr mit Humbuckern. Die sind weniger Störempfindlich und der wärmere Klang gefällt mir auch besser.

    Ebenso habe ich es nicht so mit Tremolos, auch wenn meine LP ein Steinberger-Trem. hat. Dieses ist aber glücklicherweise arretierbar. Das ist dann wichtig, wenn Dir mal eine Saite reißt. Je nach Bauart steht dann nämlich die komplette Stimmung im Wald...

    Also, wie schon gesagt, alles eine Frage des Geschmacks, aber auch danach, was Du spielen willst. Für Country & Western oder Funk z.B. ist der Singlecoil-Klang gar nicht übel, im Metalbereich kann man auch hin und wieder mal ein Trem. gebrauchen.

    Ich kann Dir nur raten, probiere erst einmal eingehend einiges durch, bevor Du Dich festlegst, damit ersparst Du Dir evtl. einiges an Frust.
     
  7. P-90

    P-90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    26.03.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 16.11.07   #7
    @ peace-man

    orientiere Dich an Deinen Gitarrenhelden/Idolen, schau was die für Gitarren spielen und versuch für Deinen Geldbeutel DAS Instrument zu erwerben was dem der "Götter" am nächsten scheint :)
    Du wirst nicht vermeiden können am Anfang mit dem einen oder anderen Kauf oder einer falschen Empfehlung zu stranden - aber das machen wir alle durch und am Ende hat man soetwas wie Erfahrung - und die muss man immer selber machen ;)
    Viel wichtiger ist lerne spielen und zwar GUT spielen - mit dem eigenen Wachsen erkennst Du auch immer mehr die Qualitäten oder Defizite einer Gitarre!
     
  8. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 16.11.07   #8
    WTF?! eig. sollte man empfehlen dass er /sie sich das instrument kauft das ihm/ihr am besten zusagt, bzw beim anspielen am besten war und nicht das seines vorbild. beim kauf des instruments des vorbilds ist schon so mancher auf dei schn**** gefallen ;) beispiel: nur weil kirk hammet esp gitten spielt müssen mir die noch lange nicht zusagen. (beispiel, ich mag kirk hammet nicht!)

    MfG
     
  9. P-90

    P-90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    26.03.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 16.11.07   #9
    Klingt für mich nicht wirklich schlüssig was Du schreibst - wenn z.b. Gary Moore mein Idol ist werde ich nicht versuchen zu klingen wie Mark Knopfler :rolleyes:
    Eventuell ist der Kern meiner Aussage nicht so ganz rübergekommen...
    Ich meine ganz knapp kauf Dir DAS was DIR gefällt in DEINER Preisklasse :)
     
  10. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 16.11.07   #10
    Wie bitte ? Und damit willst du so eine Empfehlung erklären ? Evtl. mal daran gedacht,
    dass weder Gary Moore noch Mark Knopfler oder Zakk Wylde mit einer anderen Gitarre,
    als diejenige, welche man mit ihnen verbindet, nach irgendwem anders klingen, als sie
    selbst ? Deine Aussage ist absolut nicht schlüssig und gerade für einen Anfänger, bei der
    Schwemme an Billiggitarren mit "wiedererkennbarer" Optik und Billigsignatures auch nicht
    wirklich hilfreich. Da bewegst du dich auf ganz dünnem Eis.

    Und ich meine: Scheiß in erster Linie auf die Optik, sei Gebrauchtkauf nicht abgeneigt
    und lass dir hier paar qualitativ hochwertige Gitarren mit gutem Preis/Leistungsverhältnis
    aufzeigen und achte weniger auf solche Aussagen, die dich zum kopieren anregen sollen.

    Achso.. P-90.. wie wäre eigentlich die Idee, nach sich selbst zu klingen ? Sich einfach selbst zu entwickeln ?
     
  11. P-90

    P-90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    26.03.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 16.11.07   #11
    @ UncleReaper

    Bitte schalte mal nen Gang zurück und lese alles...
    Ich habe vorher folgendes geschrieben:
    "Viel wichtiger ist lerne spielen und zwar GUT spielen - mit dem eigenen Wachsen erkennst Du auch immer mehr die Qualitäten oder Defizite einer Gitarre!"
     
  12. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 16.11.07   #12
    Na und ? Das habe ich gelesen. Das macht die andere Aussage nun aber nicht wett.
     
  13. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 19.11.07   #13
    also ich denke am anfang sollte man mal schaun welche optik einem am besten gefällt und dann solche gitarren anspielen. am besten auch von verschiedenen marken und mit anderer tonabnehmer bestückung.

    z.B.:

    angenommen dir gefallen strats sehr gut.
    da gehst du erstmal in den laden deinses vertrauens und siehst dir solche gitarren an.

    wenn du ein paar die dir optisch gefallen gefunden hast spielst du sie erst mal an.

    angenommen du hast da ne fende, squier yamaha und ne ltd.

    dann nimmst du sie mal in die hand und spielst ein bisschen. und wenn du dann ein "die isses" spürst passt sie meistens zu dir. (wie so ein harry potter zauberstab :D)

    und für die qualität würd ich noch nen typen mitnehmen der sich mit gitarren auskennt.



    lg felix


    ps: so würds ich machen und habs auch bei meiner ersten gitarre gemacht. und ich bin rundum zufrieden
     
  14. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 20.11.07   #14
    Halte ich für ziemlich falsch. Ich habe schon einige Male mit "Ahnungslosen" im Musikgeschäft die Erfahrung gemacht, dass ihnen tatsächlich am Schluss eine Gitarre am besten gefiel, die ich ihnen fast schon unter Gewaltandrohung zum Anspielen in die Hand gab. Der Klang und die Bespielbarkeit ist schließlich dass, was ein gutes Instrument ausmacht. Natürlich sollte die Optik nicht völlig daneben liegen (man muss das Instrument ja auch gerne in die Hand nehmen), aber oft sind z.B. Anfänger von Semiakusitks abgeschreckt ("bääh, die sind so groß ... und sehen so altmodisch aus, ähh") obwohl ihnen der Sound nachher so gut gefällt, dass sie den Kauf ernsthaft in Betracht ziehen.
     
  15. peace-man

    peace-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    8.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #15
    .....
    sorry wie krieg ich das thema jezz wieder weg??
     
  16. peace-man

    peace-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    8.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #16
    ......
     
  17. peace-man

    peace-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    8.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #17
    boa ey was isn das hier???
     
  18. peace-man

    peace-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    8.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #18
    Außerdem wäre es hilfreich wenn du uns mitteilen würdest, was für eine Art von Musik du spielst.

    Am besten du gehst mal in nen Musikladen und testest verschiedene Gitarrenformen an und schaust, welche dir am besten gefällt.

    Außerdem wäre es hilfreich wenn du uns mitteilen würdest, was für eine Art von Musik du spielst.

    zu meiner musikrichtung die ich spiele: blues, rock, funk, KEIN HEAVY METAL
    weicheres (auch gezupft), melodie, impro halt, ...



    also, dass ich mich da beraten lassen muss, viele gitarren spielen sollte, und nicht nicht primär auf die optik zu achten habe und so weiter weiß ich jetzt!
    mich würde aber mal interressiren was beispielsweise der Unterschied zwischen
    -singlecoil und humbucker
    -strat und telecaster ist
    (oder ob das überhaupt relevant ist)

    naja Danke schonmal im Voraus
    mfg :)
     
  19. peace-man

    peace-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    8.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #19
    Außerdem wäre es hilfreich wenn du uns mitteilen würdest, was für eine Art von Musik du spielst.

    zu meiner musikrichtung die ich spiele: blues, rock, funk, KEIN HEAVY METAL
    weicheres (auch gezupft), melodie, impro halt, ...



    also, dass ich mich da beraten lassen muss, viele gitarren spielen sollte, und nicht nicht primär auf die optik zu achten habe und so weiter weiß ich jetzt!
    mich würde aber mal interressiren was beispielsweise der Unterschied zwischen
    -singlecoil und humbucker
    -strat und telecaster ist
    (oder ob das überhaupt relevant ist)

    naja Danke schonmal im Voraus
    mfg :)
     
  20. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 20.11.07   #20
    Hui, jetzt überstürze mal nichts ;) !!
    Einmal posten reicht auch aus :p .

    Die Unterschiede zwischen verschiedenen Tonabnehmern/Pickups (Humbucker, SingleCoil, etc.) und verschiedenen Korpusformen (Strat, Tele und viele mehr!!) findest du am besten selbst durch googlen raus. Oder benutzte mal die SuFu. Oder lass dir das von deinem Lehrer erklären. Oder vom Verkäufer.
    Wenn wir nämlich hier jedem Anfänger die grundsätzlichste Gitarrentheorie, jedes mal erklären müssten, würden wir den ganzen Tag beschäftigt sein ;) .
     
Die Seite wird geladen...

mapping