Was sollen die riesigen Pausen am Ende mancher Cds ??

von terra, 27.09.06.

  1. terra

    terra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 27.09.06   #1
    Tach da, sicher kennt Ihr auch die ein oder andere CD, die mit riesigen Pausen am Ende auffällt.
    einige Beispiele:
    Mastodon - blood mountain
    eine Kyuss-Platte, deren Namen ich nicht kenne
    Brutal Truth: extreme conditions....

    mir fallen jetzt nicht mehr ein, aber ich denke das Phänomen ist bekannt.
    meistens kommt dann danach irgendeine Alibi-Pseudo Jam-Kacke von zwölf Sekunden und dann ist die Cd durch

    Jetzt meine Frage:
    Gehts dabei um Käufer-Verarsche, damit in den Reviews die volle Spielzeit steht, man also mit einer hohen Gesamtspielzeit protzen will ?
    Oder muß die Band bestimmte Auflagen seitens des Labels erfüllen ?
    Oder weist die Tracklänge rückwärts gelesen und durch zwanzig Kaffeesätze gespült den Weg in die fünfte Dimension ?

    Ich finds voll Panne und wollte mal fragen, ob jemand eine Erklärung dafür hat.
     
  2. Axolotl

    Axolotl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    da wo Chaos Keeper, nur woanders
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 27.09.06   #2
    Ich nehme mal an, du meinst sogenannte "hidden tracks"?

    Ich hab dieses Konzept eigentlich immer als "Belohnung" für denjenigen aufgefasst, der noch ein paar Minuten sitzenbleibt. Die Lieder haben mit dem Rest es Albums in der Regel wenig zu tun, daher ist die Pause sinnvoll.

    Aber so wirklich nötig finde ich die eigentlich auch selten, also sowohl die Länge der Pause als auch dann die Lieder selbst. Sieh es einfach als kleinen Gag an, auch wenn er inzwischen vielleicht nicht mehr so wirklich originell ist.
     
  3. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 27.09.06   #3
    Siehe die Bloodhound Gang "This hidden track really dicks out".
    Oder so ähnlich, im hidden Track vom letzten Album.

    Bei Hooray for Boobies waren sie noch die, die dadurch, dass sie ~60 Minitracks eingebaut haben, dafür gesorgt haben, dass man sich den hidden Track anhören musste
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 28.09.06   #4
    Das hat seinen Ursprung bei der Schallplatte:

    Es gab pro Platte nur 2 Rillen (vorne und hinten), und vor allem keine Tracknummerierung und auch keine Trackzeiten... d.h. man konnte nicht wirklich sehen was folgte.

    Bei halbautomatischen PLattenspielern war es dann so, das sich der Tonarm am Ende anhob. Vor dem "Ende" kam ein Bereich, bei dem die Platte quasi "auslief", da war idR nichts drauf (ausser Rauschen :) ), und wenn man sich die PLatte nicht zu genau anschaute... war man dann eben ueberrascht das nach einer laengern Pause (die ja eigentlich ein Zeichen dafuer war, das die PLatte fertig ist) doch noch was kam.


    EDIT: da man ja idR nicht als bei der PLatte sitzenblieb, fiel dann auch nicht auf, das die Pause schon vor der Auslaufzone anfing :)
     
  5. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 28.09.06   #5



    Da muss ich mal einschreiten.
    Kleine Story:
    Ich nehm immer meine Platten und die von meinen Kumpis auf, weil ich die Beste Soundkarte von uns hab, und auch so das nötige Verständnis mit Wavelab.
    Ich nehm also eine Platte von meinem besten Kumpi auf, denk mir gut und so. Naja, einige Zeit später war se auch fertig bearbeitet (mal so nebenbei: es handelt sich hier um den Decoder Soundtrack von Neubauten,PTV und so) und hab se ihm gebrannt. Irgendwann sitz ich mal bei ihm, und er wollt die Platte anmachen, findet aber die MP3 CD nicht, also legt er die Platte auf. Aber was hör ich da? Da is auf der A-Seite plötzlich andere Musik wie die die ich aufgenommen hab. Habs bei der B-Seite aber nie geschafft die 2te Rille zu treffen. Ich hab mich auch immer gewundert warum die so teuer ist, und irgendwann hab ich se im inet mal zu kaufen gesehen und da stand irgendwas mit versteckter botschaft. und so...

    Was ich damit sagen will: Es gibt Platten mit 3 oder 4 Rillen (auch nochmehr aber das würde hier zu weit führen) und daher auch mit Hidden Tracks.
     
  6. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 28.09.06   #6
    ich hatte vorallem früher oft das gefühl, dass sie gerade so über die normal brennbare 74 minuten grenze wollten, damit man sich beim brennen noch hätte arbeit machen müssen. kann aber auch quatsch sein und ist jetzt eh antiquiert.