Was tun zur Pflege?

von evil_rabbit, 23.10.06.

  1. evil_rabbit

    evil_rabbit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    5.12.06
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.06   #1
    Mahlzeit Partypeople,

    war heute beim Guitar-Tech meines Vertrauens, da nach 4 Jahren stetiger Benutzung meine Ibanez S-Line mal´n paar korrekturen brauchte.
    Ich muss zugeben, bin (wie wahrscheinlich viele Gitarristen) nicht besonders bewandert in der Technik und der regelgemäßen Pflege einer Gitarre....naja und weil das "feeling" und auch der Sound meiner Gitarre nicht mehr dem entsprach, wie er/es vor 4 Jahren war, suchte ich eben solchen Techniker auf. Auch die Saitenlage bedurfte einer kleinen korrektur, das hab ich selbst gemerkt....

    ...jedenfalls kommt nu der Hammer. Ich wusste ja garnicht, dass ich meine Gitarre über die Jahre so vergewaltigt habe....Worte des Techs: "Ja wenn man immer nur Saiten drauf, zocken, Saiten runter, Saiten drauf, zocken...und das alles über viele Jahre, ohne besondere pflege, dann geht so´n Ding halt kaputt". Die Generalüberholung soll mich nun ca. 8 Arbeitsstunden des Technikers kosten. UFF!!!

    Meine Frage....um in Zukunft solchen Kosten vorzubeugen. was gibt´s für Pflegetipps, die jeder auch nicht so technik-bewanderte unter uns verstehen kann.

    Klar hat mir der Techniker einige Tipps bereits mit auf den Weg gegeben, die ich auch gerne noch anbringen kann! Aber schreibt mir erstmal, was Euch so einfällt!

    Probleme, die nach guten 4 Jahren stetiger Benutzung (2 - 3 Proben die Woche + gelegentliche Gigs + Sessions zuhause) aufgetreten waren:
    - Saitenlage hat sich sowohl in der Höhe als auch in der Breite verändert...der Sattel (Saitenreiter) muss neu justiert werden.
    - Durch Floyd Rose-Tremolo und "zu dick" aufgewickelte Saiten hat sich der Hals verzogen
    - Die Hals-Rückseite ist total stumpf und rau geworden (muss abgeschliffen werden)
    - Rost auf Tonabnehmern und dem Tremolo (oft nach Gigs usw. nicht abgewischt.....)
    ...nuja, das sind so die gröbsten mankos...ist wahrscheinlich noch´n bisschen mehr...

    Was fällt Euch so an Pflege-Tipps für meine und Eure Zukunft ein? Ich will nicht jedes Jahr 250 Euro nur für "inspektion" meiner Gitarre ausgeben! Dieses mal wird´s noch um einiges teurer!!!!

    Danke für Eure Tipps
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 23.10.06   #2
    Vorsicht ist besser als Nachsicht. Von Anfang sollte man richtig mit dem Instrument umgehen. Nach ausgiebiger Nutzung sollte man schon überall mit einem Baumwolltuch (damit kann man sich den Rost sparen) drüber gehen und auch die Saiten abwischen. Bei jedem Saitenwechseln mal das Griffbrett ölen und den Hals (unbehandelt) reinigen (z.B. Fast Fret). ;)
     
  3. evil_rabbit

    evil_rabbit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    5.12.06
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.06   #3
    Hallo kaylessa,

    ja, danke für die Tipps.

    Hab mit vor 6 Monaten eine Gibson Les Paul gekauft und achte seitdem bedeutend mehr auf die Pflege! Die von Dir angesprochenen Pflegetipps bringe ich seitdem auch so an. Schon allein der Anschaffungspreis lässt einen vorsichtiger werden! hehe
    Leider hab ich´s mit der S-Line (die hat mich damals gute 600 MARK (!!) gekostet) nicht ganz so ernst genommen und bekomme nun die Rechnung. Sie ist jetzt zwar lediglich noch eine "Ersatzgitarre" - aber nach der "Restauration" werde ich Ihr garantiert mehr Aufmerksamkeit und Pflege widmen!

    Rock on!
     
  4. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 24.10.06   #4
    ich hätte dir alles für 30 Euro gemacht ^^

    mfG
     
  5. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.206
    Kekse:
    46.731
    Erstellt: 25.10.06   #5
    Ja, Pflege ist schon wichtig, aber irgendwie kommen mir die Diagnosen von Deinem Tech spanisch vor...

    - Saitenlage hat sich sowohl in der Höhe als auch in der Breite verändert...der Sattel (Saitenreiter) muss neu justiert werden.

    Das kann ja nur passieren, wenn das Tremolo im Holz wandert (was es normalerweise nicht tut), oder wenn sich der Hals seitlich verbiegt (was er normalerweise auch nicht tut). Wenn der Hals sich verdreht oder verbogen hat , kann man das durch Korrekturen am Tremolo auch nicht beheben.

    Tip: Hat die Gitarre einen Schraubhals? Dann würde ich einfach mal die Schrauben leicht lösen, Hals in die richtige Richtung drücken und wieder zuschrauben. Das wirkt manchmal Wunder :)


    - Durch Floyd Rose-Tremolo und "zu dick" aufgewickelte Saiten hat sich der Hals verzogen

    Wieso verzieht sich der Hals, wenn man Saiten zu dick aufwickelt? Das kann doch niemals der Grund sein.


    - Die Hals-Rückseite ist total stumpf und rau geworden (muss abgeschliffen werden)

    Na und? Wenn's Dich beim Spielen nicht stört ist das nichts was korrigiert werden müsste.


    - Rost auf Tonabnehmern und dem Tremolo (oft nach Gigs usw. nicht abgewischt.....)

    Sieht zwar nicht schön aus, aber so lange noch alles funktioniert....
     
Die Seite wird geladen...

mapping