Washer oder Spot?

von marute84, 27.09.07.

  1. marute84

    marute84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.07   #1
    Hallo zusammen,

    wir planen gerade mit unserer Band den Bühnenaufbau für nächstes Jahr und sind am überlegen, was wir vorne hinhängen, Spots oder Washer?

    So sind unsere Planungen: Vorne links und rechts ein Stativ mit Grundbeleuchtung für die Musiker (PAR's oder Theaterstrahler, noch nicht entschieden) und wollen vorne noch bewegtes Licht anbringen, wissen aber nicht was besser ist, Spot oder Washer?

    Zur Vollständigkeit: hinten PAR-Beleuchtung und Scanner.

    Vielen Dank schon mal für eure Tipps.

    mfg
    marute
     
  2. Marilyn_manson15

    Marilyn_manson15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.08
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 27.09.07   #2
    Ist Geschmackssache, mit Washer kannst du halt besser Flächen abdecken und mit Spots einzelne Punkte herausheben und Gobos darstellen. Wir haben meistens beides auf der Fronttruse hängen, die Anzahl hängt halt von der Veranstaltungsgröße ab.
     
  3. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 29.09.07   #3
    wenn ihr hinten schon scanner habt, würd ich vorne erstmal 2 washer hinhängen bzw stellen... wenn ihr dann nochmal aufrüsten wollt, noch 2 spots für die front. kommt halt immer drauf an, welche movinglights ihr nehmt, bei den ganz billigen wirst nicht lange spaß haben, vor allem nicht bei den spots!
     
  4. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.316
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    25.682
    Erstellt: 29.09.07   #4
    wenn ihr hinten leistungsstarke scanner habt, würd ich sagen, für gobos reichen die scanner, erst recht wenn ihr evtl noch welche davon noch vorne hängt.(dann hinten mit pars auffüllen...)
    ich würde dann vorne washer nehmen, die Impression von glp sollen SEHR gut sein(weiss jetzt aber nicht was die kosten... :))

    Impression --> GLP Website

    vorne würd ich pc oder fresnel nehmen,mit 500 oder 650 watt, falls ihr euch doch für spots entscheidet, können diese auch durch (die oben genannten Led-) Washer ersetzt werden, so habt ihr gleichmäßiges farbiges Licht zur verfügung, aber immer weisses licht für die musiker bereit halten!:)

    war nur so´n vorschlag, ich weiss jetzt nicht ob das euren etat sprengt:rolleyes:

    Frage, was habt ihr für eine steuerung, und macht ihr die steuerung selbst von der bühne aus, oder habt ihr dafür einen extra techniker?
     
  5. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 29.09.07   #5
    Wenn schon LED-Washer vorgeschlagen werden, darf der JB Vary Led nicht fehlen.
    Bisher der einzige LED-Washer der es mit einem 575W HMI aufnehmen kann (außer blau & gelb).
     
  6. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 30.09.07   #6
    sry, aber die GLP impression schlagen die JBs in Sachen helligkeit ohne weiteres.
    K2 lässt grüßen, da sind 1 und 3W LEDs funzeln dagegen :o
    wenn man dann noch zu Cree geht, wirds langsam mit der helligkeit :)

    so n GLP-Teil kostet allerdings auch 4000€.


    ich denke ohne weitere Equipmemntangabe, Trussplan und VA-Infos wird das nix.

    Allgemein kann man sagen, das man mit dem Equipment machen kann was man will...ob mans in die Mülltonne wirft und da rausscheinen lässt oder auf die Mülltonne stellt, mehr Geld für nen MH als für de Mülltonne oder weniger ausgibt, mehr Zeit als um eine Mülltonne zu leeren zum programmieren hat oder mehr...

    kurz gesagt: ohne weitere Infos is eine Lichtplanung nicht möglich. Wenigstens grob sollte man die Situation einschätzen können.

    Tag/Nacht VA?
    Außen/Innen?
    Bühnengröße?
    Traversenplan/Traglasten?
    bereits verplantes Equipement?
    besondere Ansprüche?
    Budget?
    Kaufen/Mieten/Material vorhanden?
    Welches Pult/Programm soll zum steuern verwendet werden?
     
  7. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.316
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    25.682
    Erstellt: 30.09.07   #7
  8. marute84

    marute84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #8
    danke schon mal für eure zahlreichen Antworten.

    wir haben einen extra Techniker dabei, der das Licht steuert, bisher das 24er Pult von GLP. Wir planen uns das Licon 1x anzuschaffen.

    led-washer scheiden schon mal uns, sind davon noch nicht überzeugt - noch nicht ausgereifte technik, außerdem zu teuer. was haltet ihr vom p3 von JB lightning?

    frage zur Beleuchtung von vorne?
    @lightman007: meinst du solche?
    https://www.thomann.de/de/dts_scena_6501000_pc_antihalo.htm
    https://www.thomann.de/de/dts_scena_6501000_fresnel.htm
    https://www.thomann.de/de/dts_scena_6501000_optic.htm

    was ist der Unterschied bei den dreien? zusätzliche Frage: taugen PARs auch als Beleuchtung?
     
  9. Marilyn_manson15

    Marilyn_manson15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.08
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 30.09.07   #9
    normaler weise benützt man solche als Frontbeleuchtung.
    Zu den PARs als Frontbeleuchtung für die Personen würd ichs nicht nehmen, aber z.B.: von hinten oder von der Seite sind PARs sehr verbreitet. Man sieht fast keine Bühnenproduktion wo kein PAR vorkommt.
     
  10. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 30.09.07   #10
    der unterschied liegt in der linse, wie stark der sich bemerkbar macht, kann ich dir nicht sagen...

    pars als grundbeleuchtung würde ich nciht nehmen, da die stufenlinsen eben einen gleichmäßigen kegel erzeugen und pars in der mitte des kegels punktuell heller sind als an den rändern. da sind stufenlinsen schöner.

    pars zum ausleuchten und bunt beleuchten aber nicht als grundbeleuchtung für die front.
     
  11. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.316
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    25.682
    Erstellt: 30.09.07   #11
    genau, der unterschied liegt in der linse. ich würde fresnel nehmen, da die keine so scharfen farbränder bilden. 650w , 1000 wären zu stark, und würden den rest untergehen lassen

    frage: welche scanner habt ihr?

    und wie niethwo schon gefragt hat:

    Tag/Nacht VA?
    Außen/Innen?
    Bühnengröße?
    Traversenplan/Traglasten?
    bereits verplantes Equipement?
    besondere Ansprüche?
    Budget?
    Kaufen/Mieten/Material vorhanden?
    Welches Pult/Programm soll zum steuern verwendet werden?
    + wie viele personen.+ was genau habt ihr schon

    wär mal wichtig zu wissen, auch ein bühnenplan mit instr. drauf würde helfen.

    ich arbeite euch dan gerne nen plan etc. aus, wenn ihr wollt
     
  12. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 30.09.07   #12
    also, dazu würde ich mal sagen:

    1.) da ihr erst mal bei Stativen vorne bleiben wollt:
    lasst erst mal die MovingHeads weg. Schafft euch die Licon 1X an, dann kann sich euer Lichtler mit den anderen Scannern schon mal mit reinarbeiten, dann kann er das Pult gut bedienen :great:

    2.) Frontlicht: auf Stativ sind Stufenlinsen doch gut einsetzbar, da sie gut direkt mit TV Zapfen einfach draugesteckt werden können. Muss man halt etwas zuverlässig absperren. Für so ne kleine Bühne reichen eigtl 4 650W Stufenlinsen, besser wären 4x1kW, auch 2x 1kW und 2x 650W wären IMO gut denkbar und stromtechnisch noch gut vertretbar. Also: ich würd einfach mal auf jede Seite ein Stativ mit je ner 1kW Fresnel-Stufe packen, und später je nach bedürfnis 650W oder 1kW nachkaufen...

    Wieso Fresnel und nicht PC: PC ist gut um eng Dinge anzustrahlen oder in die Weite zu schießen. Fresnel hat keinen dunklen Fleck in der Mitte, was bei PC Prinzipbedingt der Fall ist. Allerdings setze ich zur guten Ausleuchtung dann keine PCs ein sondern gleich Profiler, was ja eigtl auch nur ein PC mit zusätzlicher Zoom-Optik ist...

    3.) solltet ihr doch schon MovingHeads anschaffen wolleN: mit den P3 fahrt ihr gut, hab sehr gute Erfahrugnen auch in Sachen Haltbarkeit mit den JBs gemacht...nur der Service verschweigt gerne mal Produktfehler bzw leitet es an die Kunden nicht weiter...

    Dann stellt die das erste Jahr halt erst mal vors schlagzeug oder auf ein getipptes Case oben drauf (verspannen!), gibt schöne Sachen die man damit dann schon machen kann.

    4.) dann das jahr drauf ein möglichst variables traversensystem für verschiedene Bühnenbreiten:

    2m für die Grundhöhe, das brauchr ihr Quasi immer.
    2m für die Breite, damit kommt ihr auf 6m
    1m um die 2m höher zu bekommen oder auf 5m breite zu kommen (2-1-2) und auf 4m (1-2-1)
    50cm zum Füllen der Höhe...
    und 50cm in der Hähe habt ihr eh imemr mehr,w enn ihr ne 90°-Ecke nehmt, oder halt Cornerblock+Spacer...

    dann halt wenn ihr einen Quader bauen wollt noch 3-Wege Ecke (90°+down) dazu sowie nochmal 2m und 1m Stücken, evtl auch nochmal 50cm...

    damit kommt ihr grob jeder Situation entgegen.

    5.) Wie aufhängen?
    nun gut, wenn ihr das Material habt, würde ich ab und zu wechseln. Zwar höherer Programmeiraufwand, allerdings kann man besser auf die örtlichen gegebenheiten eingehen und bietet dem Publikum auch mal abwechslung.


    solltet ihr ein Quader bauen, kann man auch gut mal nen Spot an die Seite hängen...

    Ich würde an eurer Stelle 2 Washs und 2 Spots kaufen, mit den Spots könnt zusammen mit den Scannern schon sehr breite und schöne Fächereffekte erzeugen, die Washs sind gut um mal Backhang oder Schalgzeug farbig anzuleuchten....Zudem macht mit den Washern ins Publikum fahren ab und zu
    auch Spaß ;)


    Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter, letztenendes müsst ihr schauen dass ihr eure Kreativität frei entfaltet (wie bei der Musik) und schaut, wie ihrs usmetzen könnt. Equipment hängen und danns chauen was passiert geht zwar auch, aber das ergebnis ist dann meist nur suboptimal ;)

    also: setz euch als Band mal zusammen, überlegt euch welche Effekte euch zu den einzelnen Stücken/Assoziationen einfallen und bezieht euren Lichtler mit ein, mit 2 Scannern, 2 Spots und 2 Washern so wie n paar 6erBars lässt sich schon extrem viel anfangen...es wird nichts bahnbrechend neues sein, aber für eine unbekannte Band reicht meist schon eine schöne durchdachte Lichtstimmung um dem ganzen nochmal deutlich mehr anchdruck zu verleihen, denn das setzt sich mehr ab vom Standard-Geblinke als Geblinke mit mehr Material ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping