Wavelab: Qualität der mp3s

von engineer, 06.09.04.

  1. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 06.09.04   #1
    Ich habe dieses Thema schon an anderer Stelle mal diskutiert: Ich habe den Eindruck, daß mp3s, die mit Wavelab 4.0 gerendert werden, im Vergleich zum W3 irgendwie matschig klingen - bei gleichen Einstellungen und effektive Dateigröße versteht sich.

    Hat jemand aehnliche Erfahrungen?
     
  2. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 06.09.04   #2
    Hallo engineer!!

    Nun, ich arbeite mittlerweise nicht mehr mit Wavelab, aber eins kann ich noch dazu sagen: Ich hasse dieses Programm!!! :mad:

    Begründung: gibs nicht wirklich! Ich weiss auch nicht, ich ein meines Erachtens blödes und unpraktisches Tool!! Wie gesagt, keine Ahnung, warum????

    Da bin ich auf Soundforge umgestiegen! Das gefiel mir wiederum besser, auch wenn es ein wenig was anderes ist!! :great:

    Wegen der Sondquali: wäre mir nicht aufgefallen. Aber damals war ich sowieso schon froh, wenn ich es geschafft hab, irgendetwas aufzunehmen!!
     
  3. engineer

    engineer Threadersteller HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 06.09.04   #3
    Steinberg-Phobie im Endstadium , scheint mir :confused: Sonst wer Erfahrungen mit WL's mp3-codecs?
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 06.09.04   #4
    Aus diversen Newsgroups weiß ich noch irgendwo im Hinterkopf, dass der Codec von 3 nach 4 gewechselt wurde. Ist zwar beides Fraunhofer, aber unterschiedliche Implementierungen.
    Und inzwischen sind die Original-Fraunhofer-Codecs auch längst nicht mehr in dem Ruf, die "besten" zu sein.

    Ich überlasse eigentlich jede Aufgabe einem Programm, das dafür ("Kernkompetenz") gedacht ist. CDs brenne ich auch nicht mit Wavelab oder Windows XP, sondern mit Nero, PDFs lasse ich nicht irgendeinen Exportfilter erzeugen, sondern den Distiller oder PDFWriter, und genauso lasse ich Wavelab nur die WAVs schreiben und mache ggfs. Konvertierungen mit z.B. LAME. Jedenfalls wenn's drauf ankommt.

    Jens
     
  5. Ben723

    Ben723 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    15.08.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    364
    Erstellt: 07.09.04   #5
    hm, vielleicht kann ich an dieser Stelle mal eine Frage einfügen.

    Wo liegt eigentlich der vorteil von Mastering tools wie wavelab, gegenüber Sequencern wie Cubase?

    ich meine alle Compressoren, Wave Editoren etc. kann man doch auch in Cubase nutzen. Inclusive Automation etc. Wo liegt der Vorteil?
     
  6. engineer

    engineer Threadersteller HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 07.09.04   #6
    Vergleiche mal die Historein der beiden Programme: Die hatten vormals fast nichts gemein und wuchsen nur aufeinander zu. Cubase kann nun defacto mastern und Wavelab seit der Version 3 mehrspurig mischen.
     
  7. KamikazeKlaus

    KamikazeKlaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    19.10.05
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.04   #7
    Also soweit ich weiss, encodiert Wavelab 3 und 4 Wavs relativ schlecht zu MP3's, da der Encodiervorgang relativ schnell und demzufolge eher fehlerhaft abläuft. Ich habe mal ein 128Kbit File zwischen Wavelab 4 und MP3 Producer Professional verglichen und Wavelab ist wesentlich schlechter !!!!

    Also wie immer meine erste Wahl: MP3 Producer Profesional !
     
  8. Maddin

    Maddin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.04   #8
    Wavelab benutzt den Frauenhofer Codec, der ursprünglich dafür gemacht wurde, um mp3s in einer Qualität von 128kbps zu komprimieren. Bei dieser Bitrate ist der Codec auch weiterhin führend (angeblich), während weniger stark komprimierte mp3s nicht so gut gelingen. Da ist der Freeware Codec Lame viel besser. Meines Erachtens liegt er auch bei 128kbps vorn.

    Mit der Geschwindigkeit der Encodierung hat das nichts zu tun. Vergleiche mal die Qualität der Files, die man schnell und langsam encodiert hat. Da hast Du keinen Unterschied.. weder im Klang, noch in der Dateigröße. Früher, als die Rechner noch nicht so schnell waren, sollte man eher langsamer encodieren, damit es keine Artefakte gibt, aber das ist heute eigentlich passé.

    So far... :great:
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 10.09.04   #9
    Äh... :confused:
    Das encodieren läuft doch nicht in Echtzeit, somit ist die Prozessorgeschwindigkeit völlig latte.

    Jens
     
  10. engineer

    engineer Threadersteller HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 11.09.04   #10
    "Das encodieren läuft doch nicht in Echtzeit, somit ist die Prozessorgeschwindigkeit völlig latte."

    Logo! Was er meint ist eigentlich das Gegenteil: Stark komprimierte und rechenzeitaufwändige Kompressionen führten BEIM ABSPIELEN auf langsamen Rechnern zu Aussetzern. Da ging es im Zweifelsfalle besser, ein WAV abzuspielen.
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.09.04   #11
    OK, aber die Zeiten sind ja nun wirklich laaaaannnngggeeee vorbei *gg*

    Jens
     
  12. engineer

    engineer Threadersteller HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 11.09.04   #12
    BLiebe die eingangs gestellte Frage, welchen Compressionsalgo WL inzwischen benutzt, denn DIESEr liefert BEI GLEICHEM FORMAT, nicht die Qualität von vorher, als noch der Fraunhofer-Codec benutzt wurde.
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.09.04   #13
    ... soll heissen, auch Fraunhofer ist nicht gleich Fraunhofer.

    Jens
     
  14. engineer

    engineer Threadersteller HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 12.09.04   #14
    Wahrscjeinlich ein SPAR-Version :confused:
     
  15. Reidelrock

    Reidelrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.03
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    85
    Erstellt: 12.09.04   #15
    Ich kenn das Problem auch. Besonders bei höheren Frequenzen hört es sich sehr verwaschen an, ich hab auch keine Möglichkeit gefunden, den Codec in Wavelab umzustellen. Deswegen bleibt wohl nur der Ausweg zu einer externen Komprimierung. Eigentlich ein Witz, bei dem Preis den man bezahlt hat.

    Gruß Marco
     
  16. engineer

    engineer Threadersteller HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 12.09.04   #16
    Welchen nimmst Du?
     
  17. Reidelrock

    Reidelrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.03
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    85
    Erstellt: 12.09.04   #17
    Ich nehm das Programm:

    CDex

    Dort kann man unter verschiedenen Codecs wählen, auch der ogg-vorbis-codec ist dabei. Normalerweise nehm ich aber den Lame-Codec, wie Jens.
    Mit dem hab ich seit ich ihn benutze nur gute Erfahrungen gemacht.

    Gruß Marco
     
  18. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 12.09.04   #18
    Hast du mal versucht, der 4er Version die alte DLL unterzujubeln? Könnte mir vorstellen, dass das noch einigermaßen problemlos gehen könnte (gleiche Calls?).

    Jens
     
  19. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 27.09.04   #19
    Nunja, wenn man in Wavelab 4.0 eine WaveDatei in Mp3 mit einer bestimmten Bitrate umwandeln möchte, dann kann man das in 3 verschiedenen Qualitätsstufen tun:

    schnell (niedrige Qualität)
    mittel (Kompromiss)
    langsam ( beste Qualität)

    Wavelab hat das noch aus alten Zeiten, und um vor allem die Möglichkeit zu bieten, besonders lange Stücke absturzsicher (unter Windows leider oft == schnell) und webtauglich zu codieren.

    Wenn Eure WaveLab -MP3's schlecht sind, dann liegt es wahrscheinlich daran, dass ihr die StandardEinstellungen übernommen habt, und die sind nun mal leider "schnell aber niedrige Qualität".

    Wenn Ihr nicht an Platzmangel auf dem PC leidet, ist die beste Alternative immer noch unter Wavelab mit

    bester Qualität und veränderlicher Bitrate zu komprimieren.

    Damit sollte sich übrigens auch die Frage nach dem Codec erledigt haben, den Wavelab benutzt midestens 3.
     
  20. Paganono

    Paganono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.125
    Erstellt: 27.09.04   #20
    Wieso? Wavelab ist einfach scheisse. Nimm "My Mp3 Pro" oder, falls du einen Mac hast, nimm einfach "Peak" und alles wird gut.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping