Weiterbildung:)

von Fiend, 30.09.05.

  1. Fiend

    Fiend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    6.10.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.05   #1
    Hallo zusammen!

    Ich hätte mal eine Frage die hier schon 100 mal gestellt worden ist, ich weiß;) Aber ich hab für mich trotz fleißigen Thread-Lesens keine Antwort gefunden. Also:

    Ich hatte ca. 2 Jahre Gesangsunterricht und habe dannach fast 4 Jahre in einer Hardrockband /Funkrockband gesungen. Ich fand damals schon In Flames und COB toll aber wenn man in einer funktionierenden Band ist steigt man da auch nicht so schnell aus ... und ich habe auch wichtige Erfahrungen gemacht.

    Nun, ich komm zum Punkt: die Band hat sich vor kurzem aufgelöst und ich kann jetzt endlich meinen Traum erfüllen und härtere Musik machen.

    Ich habe wie gesagt die grundlegenden Gesangstechniken gelernt will aber jetzt growlen (??? eben in die Richtung In Flames und COB, wurde glaub ich auch gekeife genannt!).

    Ich hab aber Probleme mit der Technik. (merke dass ich es nicht lange durchhalte, Kratzen im Hals.)
    Hier also meine Fragen:
    ´Growle ich mit Stütze oder ohne?
    Hilft der "Kik" dabei?
    Weitere Tipps zur Technik und zum Einsatz des "Grundwerkzeuges"?
    usw.

    Wenn mir jemand helfen könnte wäre echt :great: .

    Fiend
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 30.09.05   #2
    Growlen ist eigentlich nicht viel anders wie normalen Bass singen. Wenigstens die Art growlen die ich bevorzuge. Trotz Growlen veraender ich noch die Tonhoehe anstatt nur auf einem tiefen Ton 'durchzuruelpsen'. Vergleich waere da auch Dark Tranquility auf der 'melodischen' und Crematory auf der 'Ein Ton'-Seite.
    Also hast du von Ansatz her die ganz normale Gesangstechnik mit Stuetze, Kehlkopf unten etc. Tonansatz serh weit hinten im Gaumen
    Wichtig ist das du locker bleibst das der Ton schoen 'gurgeln' kann also mit sehr sehr wenig Druck arbeiten um den Ton anzuzerren.
    Versuche einfach mal einen tiefen Basston zu singen nun ganz langsam Druck dazu dann merkst du sehr schnell wo der Idealpunkt sitzt.

    Sobald du hoeher wirst mit dem Ton gehts in die Shouting/Screaming-Richtung. Das realisiere ich mit der Mischstimme der ich ein 'Fauchen' mitgebe. Da allerdings bin ich immernoch am rumfeilen da es fuer mich noch zu 'anstrengend' ist oder besser gesagt ich merke es zu sehr an den Stimmbaendern. ( da wuerde ch dann In Flames ansetzen )

    CoB ist allerdings eine Klasse fuer sich. Das ist verdammt anstrengend was der da abzieht. Ist halt dasselbe Spiel mit Kopfstimme. Einen besonderen Trick das entspannt zu machen habe ich allerdngs nicht. Sowas kann ich nur zum Spass mal zwischendurch macen aber ich merks sofort an den Stimmbaendern.
     
  3. Fiend

    Fiend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    6.10.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.05   #3
    Danke Whych!

    Ich glaub ich bin auf dem richtigen Weg! :)
    Fiend
     
Die Seite wird geladen...

mapping