Welche Art von Mikro fuer Sambagruppe (Perkussion)?

von schleichmichel, 25.05.04.

  1. schleichmichel

    schleichmichel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    3.06.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.04   #1
    Hallo,

    Wir sind etwa 25 Leute.
    Ich moechte mit der Aufnahme von unseren Proben anfangen. Bisher konnte ich noch keine Erfahrungen sammeln und moechte, bevor ich zu tief in die Tasche greifen, muss erst einmal ein paar Grundlegende Infos zum Thema Mikrophon.

    Meine Idee, "ich stell mal" ein Mikrofon in die Ecke und lasse irgendwas mitlaufen (moeglichst) einfach: z. B. Minidisc (koennte ich ausleihen).

    Irgendwo hab ich aber schon gehoert, dass die Aufnahme vermutlich nicht so toll sein wird....
    Und wenn ich hier in den Tiefen des Archives suche....
    Da gibt es ja wirklich tausende von Details, die zu beachten sind..... leider nix fuer 25-Leute-Samba-Krawall.

    Mein Grundgedanke geht in die Richtung:
    Aufnahem mit einem USB-Wandler/ Audio-System auf Laptop / Home PC (diese muesste dann auch noch gekauft werden) . So verwende ich gleiche WandlerHardware und Software, egal ob unterwegs oder "im Keller".

    Mir gehts aber erst einmal darum, festzustellen, geht's ueberhaupt halbwegs unsere Musik mit 1-2 Mikro's aufzunehmen und wie ich die ausrichten/ stellen oder muss ich "an mein Erspartes"....

    Besten Dank, zumindest fuers Durchlesen.....

    Michael
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 25.05.04   #2
    Hallo,

    kommt ganz auf deine Ansprüche an. Bei 25 Leuten würd ich eher sagen, dass etwas Aufwand notwendig ist.
    Wenn der Proberaum groß genug ist, sollten jedoch auch 2 Kondensatormikrofone mit entsprechendem Abstand genügen, damit man einigermaßen hört was abgeht.
    Ich kenn jedoch die Proberäume (ich spiel übrigens auch in einer Salsaband - allerdings nur 10 Köpfe) und da wird das Ergebnis wahrscheinlich etwas unbefriedigend sein.
    Hilft also nix: etwas mehr Aufwand betreiben und die Instrumente bzw. Instrumentengruppen einzeln auf eine digitale Maschine nehmen.
    Gruß
    Harry
     
  3. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 26.05.04   #3
    Probiers doch einfach mal auf Minidisc aus und schau wie es klingt, für irgendwelche MP3 Demos im Internet müsste schon reichen wenn euer Sound im Probenraum gut ist und dieser auch groß genug ist.
     
  4. schleichmichel

    schleichmichel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    3.06.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.04   #4
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 17.07.04   #5
    Also, nein! Über hundert Euro für ein Miniklinkenmikro, das erst ab 100 Hz überträgt- das finde ich einen Witz. - Taugt bestenfalls für den Mitschnitt von Telefonkonferenzen für die Sekretärin zum späteren Abtippen.

    Artikel zum einfachen Homerecording
     
  6. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 19.07.04   #6
    Ein KM 183 von Neumann im zusammenspiel mit einem guten Recorder (z.B. HD..DAT oder MD gehen auch) wäre wirklich geeignet für gute AB-Stereophonie in hervorragender Qualität!!
    Ein hörbeispiel gibts im Neumann Contest unter C - 1!!! (download von der Neumann page)!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping