Welche DI-Box für Westerngitarre in den Mischer?

von Gitan, 02.02.16.

  1. Gitan

    Gitan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.16   #1
    Hallo Leute,
    bei einer Verbindung Elektro-Akustikgitarre ins Mischpult wird bei längeren Klinkenkabeln zur Vermeidung von Störgeräuschen die Verwendung einer DI-Box empfohlen. Da es passive und aktive DI-Boxen gibt, stellt sich mir die Frage, welcher Typ für eine Westerngitarre mit eingebautem Preamp der passende ist. Was benutzt ihr - aktiv oder passiv? - und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
    Für Antworten/Empfehlungen wäre ich dankbar.
    Gitan
     
  2. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    911
    Kekse:
    20.224
    Erstellt: 02.02.16   #2
    Für diesen Zweck reicht eine passive DI völlig aus, kein Ärger mit Stromversorgung bzw. Phantomspeisung. Es gibt natürlich aktive DIs, die speziell für A-Gitarren konzipiert sind und z.B. auch noch eine Klangregelung eingebaut haben, aber das möchtest du ja nicht, wenn ich das richtig sehe.
     
  3. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    2.963
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    5.599
    Erstellt: 02.02.16   #3
    Ich habe eine aktive Palmer (PAN02), auch nur nach Beratung durch Dritte zum Thema "Unkaputtbar". Sie tut's, seit vielleicht 6 Jahren (wenngleich nur selten genutzt), auch mit 10m langen Kabeln an beiden Enden. Vielleicht hätte passiv auch gereicht, muss ich mal testen. Auf Grund der positiven Erfahrungen würde ich immer wieder bei Palmer zuerst nachsehen.
     
  4. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 02.02.16   #4
    WENN die Gitarre einen Preamp hat UND ich nicht mit mehr als 6 Meter Kabel arbeiten muss, gehe ich unsymmetriert mit 6,35mm in die Mische.
    DI lohnt nur bei laengeren Kabelwegen und/oder Hochimpedanzausgang und/oder "dreckiger" Umgebung mit Brummen/Rauschen/Knistern auf dem unsymmetrischen Kabel.
     
  5. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.463
    Zustimmungen:
    3.862
    Kekse:
    51.415
    Erstellt: 02.02.16   #5
    Bei einer passiven DI-Box geht die Symmetrierung minimal auf dem Pegel, das ist aber bei einem aktiven Pickupsystem mit Batterie total egal.
    Ich empfehle dann auch ab ca. 6m eine DI-Box.

    Aktive DI-Boxen sind erst bei passiven Systemen emfehlenswert, dann schon nach 3m
     
  6. Gitan

    Gitan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.16   #6
    Danke für die Antworten!
    Grüße Gitan
     
Die Seite wird geladen...

mapping