Welche Fingerübungen helfen wirklich?

von bates, 09.06.04.

  1. bates

    bates Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.04
    Zuletzt hier:
    9.06.04
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.04   #1
    Hi!

    Spiele seit ungefähr zwei Jahren mehr oder minder erfolgreich E-Gitarre! Leider wollen meine Finger immer noch nicht so ganz wie ich das will! Vor allem beim greifen komplizierter Griffe verkrampfe ich schnell weil ich es nicht schaffe meine Finger gerade auf Griffbrett zu kriegen (etwas schräge Haltung)! Meine mittleren beiden Finger bekomm ich nur sehr schwer auseinander! Hab jetzt schon einiges ausprobiert aber wirklich geholfen hat's bisher nicht! Hab ihr Tips was ich ausprobieren könnte? Oder auch Übungen um die Geschwindigkeit zu erhöhen??
     
  2. Lenz

    Lenz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.04
    Zuletzt hier:
    27.01.08
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.04   #2
    spielen, spielen, spielen...
    achte darauf, dass du sie so gut wie möglich erwischt, die Töne, dann geht es irgentwann von selbst; das ist so ähnlich wie mit Barré-Griffen; sie klingen ne ganze Zeit lang scheiße, aber irgentwann verkrampfen sich dabei die Finger nicht mehr, und alle Töne sind sauber, usw..
    also bleib dran, das wird schon
     
  3. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 09.06.04   #3
    hab ich eben im anfänger forum empfohlen, kann auch für dich nützlich sein. ich kopiers mal rein:
    -------------------------------------------
    petrucci hat auf seinem lernvideo diese übung angeboten. allein des namens wegen wohl sinnvoll. sind fürn absoluten anfänger nicht leicht aber wenn man das flüssig hinbekommt ist man sicherlich für alle normalen akkorde fit.

    -----|------|------|------
    -----|------|------|------
    -12--|--12-|---9--|---9--
    -11--|--10-|--10--|--11--
    -10--|--11-|--11--|--10--
    -9---|--9--|--12--|--12--
    (1) ,,,, (2) ,,,, (3) ,,,, (4),,

    jedem finger ist immer der jeweilige bund zugeordnet. beghinnend mit 1:
    9 zeigefinger, 10 mittel, 11 ring, 12 kleiner

    1 ist die grundposition, bei 2 nur die beiden mittleren finger vertauschen, bei 3 die beiden äußeren vertauschen und bei 4 wieder die beiden mittleren
    und die finger die nicht bewegt werden immer auf den saiten lassen!

    dann gehst du eine saite hoch und der tanz beginnt erneut. dann wieder eine saite hoch und nochmal das ganze.
    und dann? von vorne! diesmal aber alles einen bund tiefer.... dein zeigefinger liegt dann also in 8, mittel in 9 usw.... je weiter du dich damit dem kopf der gitarre näherst desto schwerer wird es. musst selbst sehen wie weit du gehen kannst ohne krämpfe zu bekommen.

    mir hat das was gebracht. ich mache mich damit immer warm und komme so fast jeden tag einen bund weiter ohne schmerzen

    ps. die übung geht noch viel schärfer weiter. falls du das locker hinbekommst kann ich dir gerne sacgen wie man da den schwierigkeitsgrad noch erhöht...
     
  4. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 09.06.04   #4
    Alle Fingerübungen helfen dir weiter!
    Es geht darum, jede nur erdenkliche Übung zu spielen, sie abzuändern und zu spielen.

    Du willst wahrscheinlich mal später mehr als 10 Lieder gut spielen können.
    Jeder der das kann, kann auch mehr als 100 Fingerübungen.
    Fang vor allem mir jeder Übung an, egal wie schwer sie dir erscheint.
    Mit Metronom, ganz ganz langsam..
    Mit langsam ist die Geschwindigkeit gemeint, in der du die Übung super sauber spielen kannst!
    Egal ob 60BPM, 30 oder 2
    Fast nichts ist nicht spielbar, dein Kopf muss nur deine Finger unter Kontrolle haben.

    Mit den Akkorden meinst du wahrscheinlich, welche die in manchen Stücken von Satch oder sonstigen Göttern vorkommen.
    Mit solchen Verrenkungstechniken habe ich auch Probleme, aber üben hilft immer ;)
     
  5. Wollschaf

    Wollschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.04
    Zuletzt hier:
    2.08.04
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.04   #5
    ja die fingerübungen solltest du auf jeden fall machen!
    ich denke du solltest ausserdem barrés und powerchords üben ohne dabei zu verkrampfen (falls du das nicht schon kannst) aber so hab ichs gelernt ;)
    viel erfolg dir ;)
     
  6. GMS

    GMS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.04
    Zuletzt hier:
    23.11.06
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 26.07.04   #6
    habt ihr noch mehr Übungen?
    Oder ne Seite im I Net wo es welche gibt?
     
  7. MatthiasB

    MatthiasB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.12
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  8. Lenny

    Lenny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 26.07.04   #8
    lol s is zwar was anderes, aber ich hab letzten im keyboardforum nach fingerübungen gefragt, die sahen relativ einfach aus, aber ich konnte sie nichma auf 60 bpm flüssig spielen, und das nach 10 jahren keyboard. die "einfachen" sachen werden oft vernachlässigt. aber es stimmt: wenn ne übung sich beim ersten spielen als totaler fingerkrampf herausstellt und man probleme hat, die hand richtig zu halten egal ob tasten oder saiten instrument, dann sieht man, dass es nachholbedarf gibt. und im prinzip kann jeder JEDE übung machen, egal wie kompliziert, der einzige unterschied ist halt nur bei welcher geschwindigkeit man anfängt zu üben.
     
  9. Lenny

    Lenny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 26.07.04   #9
    @Fastel
    ist das so gedacht, dass man das als Akkord spielt, oder jede Saite von oben nach unten einzeln, als quasi als sweep ?
     
  10. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 26.07.04   #10
    das kannst Du beides machen, es kommt ja mehr auf die linke Hand an bei dieser Übung. Aber schön sauber greifen...

    RAGMAN
     
  11. Child Stringdom

    Child Stringdom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.03
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Tieringen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #11
    Der Hummelflug ist meiner meinung nach eine sehr gute Fingerübung für die koordination der Finger. Sehr sehr langsam anfangen und nach und nach das Tempo streigern, am besten natürlich mit Metronom. Das Orginal hat glaub so um die 175bpm(also für mich unmöglich :( ), die, da es ja eine Fingerübung sein soll, nicht mit aller Gewalt erreicht werden müssen. Wer's kann darfs auch noch schneller machen :D
     
  12. GMS

    GMS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.04
    Zuletzt hier:
    23.11.06
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 26.07.04   #12
    was denn der Hummelflug?
     
  13. SpLiNtEr

    SpLiNtEr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.05
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #13
    hab auch immer gedacht ich könnt nicht so schnell spielen =) immoment üb ich immer an schnellen solos un muss sagen hätte nicht gedacht das ich das doch so schnell kann
     
  14. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 26.07.04   #14
    wie ragman sagte ist die rechte hand EIGENTLICH egal.

    und uneigentlich? naja wenn ich das als akkord spiele höre ich manchmal nicht so gut wenn eine saite nicht mitklingt. deshalb spiele ich immer hoch und runter, hoch und runter, wechsel dann die ersten und wieder 2 mal hoch und runter *g ... so etwa:
    --------------|
    --------------|
    ----x-----x---|
    ---x-x---x-x--|dann wechsel die ersten beiden finger... usw
    --x---x-x---x-|
    -x-----x-----x|
    der vorteil ist dass man gleichzeitig das sog. "string skipping" übt. genau das ist mein problem... :o naja für die rechte hand gibts auch andere (bessere?) trainingssachen, aber warum nicht 2 fliegen mit einer klappe schlagen?

    edit: außerdem kann man ruhig jede fingerübung differenzieren und so durchführen wie man meint dass man besser vorankommt. wie gesagt, die übung gibts noch nen zacken schärfer.... die spiel ich fast nur noch zum "dehnen"...
     
Die Seite wird geladen...

mapping