Welche Holzarten wirken sich positiv auf den Klang aus?

von Fechlabbl, 27.03.05.

  1. Fechlabbl

    Fechlabbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    6.05.05
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Hördt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.05   #1
    Titel = Frage

    kennt vielleicht noch jemand links, auf denen man näheres dazu gesagt bekommt?

    stimmt es dass der klang sogar durch die lackierung beeinflusst werden kann?

    nebenbei, weiss zufällig jmd was über den hersteller "keiper", hat vllt einer von euch ne gitarre von "keiper", die machen teilweise recht günstige angebote, ich bin mir aber nicht sicher ob die auch halten was sie in ihrer werbung versprechen....

    greets fechlabbl
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 27.03.05   #2
    SuFu "Keiper" => https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=55610&highlight=keiper
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 27.03.05   #3
    Gute Holzqualität = guter Ton.

    Die HolzART bestimmmt eher den Charakter, aber nicht automatisch die Qualität.

    Die meisten Websites, die ich kenne, beschreiben leider bevorzugt E-Gitarren-Hölzer.

    Zusammenfassend für A-Gitarre: die Decke ist viel wichtiger als der Rest. Ein berühmter Mensch machte da mal nette Versuch mit Gitarren aus Pappe, aber mit guten Fichtendecken. Interessante Ergbenisse...

    Für die Decke kommt meistens Fichte in Frage, seltener auch Zeder (oder auch anderes, es gibt z.B. auch Mahagoni). Über die Klangcharakteristik streiten sich selbst Fachleute heute noch. Scheint sehr subjektiv zu sein.

    Bei gleicher Qualität ist ne massive Decke besser als eine laminierte. Aber ne gute laminierte schlägt ne schlechte massive.

    Beim Bodyholz verändert v.a. die Härte des Holzes den Klangcharakter. Mahagoni ist z.B. bissel weicher, Ovangkol schon härter, Palisander noch härter. Ergibt dann etwas brillantere Töne. (nicht zwangsläufig besser, kommt drauf an, was mal will).

    Bei Akustikgitarren schon, da die schwingende Decke ja sehr dünn ist.

    Wirklich entscheidend ist das aber nur bei sehr wertvollen spanischen Gitarren mit Schellack. Der hat ne ähnlich Aufgabe wie der Firnis bei Stradivari-Geigen. Der soll ins Holz eindringen.

    Moderne Standardlacke dagegen sind einfach Schutzlacke.
     
  4. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    147
    Erstellt: 27.03.05   #4
    Ergänzend vielleicht noch: Bei Flamenco-Gitarren verwendet man für Boden und Zargen meistens Zypressenholz.

    Gruß,
    Gitta
     
Die Seite wird geladen...

mapping