Welche Klavierschule ist zu empfehlen?

von kleinershredder, 12.06.05.

  1. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 12.06.05   #1
    Da ich jetzt wieder Klavier lernen will suche ich nun nach einer Schule die einem nicht gleich den Spass verdirbt, so wie dieses dähmliche "KLavierspielen mein schönstes Hobby".

    Ich will eigentlich eh nur Klassik spielen, und daher denke ich habe ich nicht viel davon Popmusik zu lernen.
    ICh habe gehört Burkard von Schott soll gut sein.
    Was sagt ihr dazu und was empfehlt ihr noch?
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 12.06.05   #2
    Warum kein Lehrer, wenn man fragen darf? Gerade "ältliche hochgeschlossene Damen mit Haardutt und Spinnenfingern" (O-Ton Sticks) eignen sich doch für Klassik hervorragend. :D

    Gruß,
    Jay
     
  3. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 12.06.05   #3
    kein Geld.
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.06.05   #4
    ...aber ne Marshall-Tüte verschenken wollen :D .

    Im Ernst: Jay hat recht. Als Einblick in die Ebony & Ivory-Welt lege ich Dir das da http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...2666/sr=1-3/ref=sr_1_10_3/302-1988174-5359249 ans Herz. Ist für A-Pianos genauso gut geeignet wie für Tischhupen. Steht zudem meist in der Stadtbibliothek 'rum.
     
  5. Gomer

    Gomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.05   #5
    Wenn du klassisch Klavier spielen willst, ist Bartoks "Mikrokosmos" zu empfehlen, weil man da das lernt, was is der Klassik wichtig ist: richtige Phrasierung, Dynamik, Betonung usw.

    Ausserdem noch

    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/302-9170166-9127235

    Damit ist man erstmal ein Jahr beschäftigt. Leider gibts es wenig brauchbare Literatur für Anfänger, und beispielsweise Bachs kleine Stücke für Anfänger setzen schon mehrere Jahre Erfahrung voraus, genauso wie die "Leichten Etüden" der meisten alten Komponisten.

    Ausserdem sollte man bedenken, dass sich die Keyboard-Technik stark von der klassischen Klaviertechnik unterscheidet, dadurch aber im allgemeinen einfacher ist.

    Ich denke, mit dem "Mikrokosmos" und der "Russischen KLavierschule" ist man die erste Zeit gut bedient, auch wenns nich grade einfach ist. Mit Lehrer lernen ist zwar viel besser, aber ohne Lehrer ist immer noch besser als gar nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping