Welche Ohmwerte hat Ausgangsüberträger (SeK)

von DreamInn, 16.05.05.

  1. DreamInn

    DreamInn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    8.07.09
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Raum Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 16.05.05   #1
    Hallo,

    Welche Ohmwerte hat ein Ausgangsüberträger auf der Sekundärseite, wenn keine Box angeschlossen ist, bzw wie kann ich feststellen, ob der Ausgangsüberträger defekt ist?
    zur Info Primär messe ich 120 bzw 2x 60 Ohm zum Mittelabgriff,

    Danke

    Frank
     
  2. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 17.05.05   #2
    Hallo,
    da musst du schon mir Wechselspannung ran, relativ ungefährlich ists bei 6,3V (Heizspannung, 12,6 wären besser, wenn vorhanden) und dann an die Primär-/HVseite. Aus den Spannungsverhältnissen kannst du einigermaßen gut erkenn ob da was geschossen ist.
    Der Primärgleichstromwiderstand ist in Ordnung, Sekundär sollte der bei unter 1Ohm liegen (Vgl, ein alter EL95 PP hatte 0,5Ohm, wenn ich das Messgerät kurzschließe hat es 0,2Ohm).

    Grüße
     
  3. DreamInn

    DreamInn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    8.07.09
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Raum Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 17.05.05   #3
    Wie sollten die Spannungsvervältnisse denn sein an 8 bzw 16 Ohm?

    Danke für die Informationen!
     
  4. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 17.05.05   #4
    Hallo,
    das hängt vom Innenwiderstand (In Datenblättern Ri) der Röhre ab. Aus meiner Erinnerung war es Sqrt(Ri/Rl) (Sqrt = Wurzel; Rl = Impedanz Ausgang).

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping